„Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt“

Ich würde sagen, der Countdown läuft, in 2 Tagen ist Heiligabend 🙂

Allmählich bin ich etwas entspannter, weil ich fast alle Präsente besorgt habe und nur noch Kleinigkeiten fehlen. Heute wird dann das Bäumchen geschmückt, Geschenke verpackt und ein paar ‚wir schenken uns nichts‘ Mitbringsel ‚aus der Küche‘ vorbereitet. Was ich mir da ausgedacht habe, zeige ich euch in den kommenden Tagen.

Heute habe ich für diejenigen unter euch, die gern noch eine frische Ladung Kekse backen mögen, ein zweites schnelles Plätzchen-Rezept. Es gibt leckere Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt. Das Rezept hatte ich in meinem wunderschönen Nikolaus-Präsent, dem Buch „New York Christmas“ entdeckt und wie immer ein wenig nach meinem Geschmack geändert. Ich kann euch die Plätzchen und das Buch absolut empfehlen!!!

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

(Und wenn ihr vor Weihnachten keine Zeit und Lust mehr habt, dann schmecken die nach Weihnachten ganz genauso gut 🙂 )

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Was ihr dazu braucht:

  • 100g weiche Butter
  • 90g braunen Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1,5 TL Zimt
  • 1 Ei
  • 2 EL Honig
  • 50g Weizenmehl
  • 50g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 90g kernige Haferflocken
  • 50g gehackte Mandeln
  • 100g getrocknete Cranberrys
Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die weiche Butter mit dem braunen Zucker und dem Vanillin-Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) cremig rühren. Gebt dann Zimt und Salz hinzu und rührt beides gut unter.

Dann fügt ihr das Ei und den Honig hinzu und rührt bis sich eine homogene Masse bildet.

Nun folgen die trockenen Zutaten (Weizenmehl, Dinkel-Vollkornmehl, Backpulver und Haferflocken). Rührt diese unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung. Zum Schluss fügt ihr die Mandeln und die Canberrys hinzu und hebt beides gründlich unter.

Der vorbereitete Teig ist ziemlich klebrig und darf daher nun für 45 Min. im Kühlschrank ruhen.

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Am Ende der Kühlzeit könnt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Formt dann aus dem leicht klebrigen Teig kleine Kugeln (jeweils in der Menge von einem gehäuften Teelöffel) und setzt sie mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech. Bei mir hat der Teig ca. 25 Cookies ergeben.

Die Haferflocken-Cranberry-Cookies backen nun im vorgeheizten Ofen für ca. 15 -16 Minuten. Sie sind gut, sobald sie schön goldig und braun sind. Lasst die Cookies dann einfach nur noch auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. Fertig.

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!!

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

 

„Nussiger Bratapfelkuchen“

Ja es ist nun nicht mehr aufzuhalten. Es wird draußen kälter und winterlicher und in nicht mal mehr einer Woche öffnen die ersten Weihnachtsmärkte Ihre Pforten 🙂 Ich muss sagen, ich freue mich riesig drauf und dennoch bin ich überrascht, wie schnell die letzten Wochen vergangen sind.

Ich schätze, in den kommenden Tagen wird es dann auch daheim immer heimeliger und weihnachtlicher. Die ersten Deko-Kisten werden ausgepackt, weihnachtliche Beleuchtung wohin man schaut und schon in 2 Wochen zünden wir die erste Kerze des diesjährigen Adventskranzes an.

Und um uns alle in die richtige vor-weihnachtliche Stimmung zu bringen gibt es heute hier bei mir genau das Richtige. Einen nussigen Bratapfelkuchen. Ich bin total begeistert. Stellt euch einfach einen leckeren Bratapfel und seine nussig süße Füllung, gebettet auf knusprigem Tarte-Boden vor 🙂 Großartig, oder?

Nussiger Bratapfelkuchen

Nussiger Bratapfelkuchen

Über ein ähnliches Rezept bin ich neulich bei Sarah vom Knusperstübchen gestolpert. Allerdings, hab ich es mit der Füllung etwas anders gehalten.

Nussiger Bratapfelkuchen

Nussiger Bratapfelkuchen

Also legen wir mal los und kümmern uns zunächst um den Mürbeteig für den Boden.

Was ihr dazu braucht:

  • 250 g Weizenmehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g kalte Butter
  • 2 Eier

Und so gehts:

Gebt das Mehl, den Zucker und das Salz zusammen mit der kalten Butter (in Stückchen) in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einer krümeligen Masse. Fügt dann die Eier nacheinander hinzu und verknetet alles zu einem schönen glatten Teig. Diesen formt ihr anschließend zu einer Kugel, wickelt sie in Frischhaltefolie und legt sie für  ca. 1 Stunde zum kühlen in den Kühlschrank.

Nussiger Bratapfelkuchen

Nussiger Bratapfelkuchen

Zum Ende der Kühlzeit könnt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und eine Tarteform mit Hebeboden (Ø26cm) gründlich einfetten. (wer keine Tarte-Form hat, kann auch einfach eine runde Springform nehmen. Wichtig ist nur, dass ihr den Teig am Rand hochzieht, so dass der Kuchen einen knusprigen Teigrand hat)

Dann nehmt den vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn in passender Größe rund zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus. Die obere Lage der Frischhaltefolie könnt ihr dann abziehen und den Teig vorsichtig mit Hilfe der zweiten Lage Frischhaltefolie in die Form legen und anschließend auch die zweite Folie entfernen. Drückt den Teig gleichmäßig in die Form und am Rand hoch und schneidet den überschüssigen Teig mit einem scharfen Messer ab. So vorbereitet darf die Form nochmals für wenige Minuten zurück in den Kühlschrank zum ruhen.

Nussiger Bratapfelkuchen

Nussiger Bratapfelkuchen

Während dessen bereitet ihr die Füllung vor.

Was ihr dazu braucht:

  • 4 Äpfel (ca. 500g)
  • 180g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • 6 Eier
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 50g gehackte Mandeln
  • 40g Rosinen
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • Mark einer Vanilleschote (oder alternativ etwas Vanille-Extrakt)
  • 100g feine Mandel-Blättchen

Und so gehts:

Für die Füllung bereit ihr als erstes die Äpfel vor. Dazu wascht ihr sie, schält sie gründlich, viertelt sie und entfernt die Kerngehäuse. Anschließend schneidet ihr sie nur noch in feine dünne Scheiben.

Rührt dann in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) die weiche Butter mit dem Zucker schön cremig. Gebt auch direkt Zimt, Vanille und (wer mag) die gemahlenen Nelken hinzu und rührt auch diese Gewürze kurz ein.

Nussiger Bratapfelkuchen

Nussiger Bratapfelkuchen

Nun folgen nacheinander die Eier. Rührt jedes Ei unter die Butter-Zucker-Mischung, so dass eine schöne (eher dünnflüssige) Masse entsteht. Fügt dann die gemahlenen Haselnüsse, die gehackten Mandeln und die Rosinen hinzu und hebt alles gründlich unter. Anschließend nur noch die feinen, dünnen Apfelscheiben hinzufügen und unterheben und schon ist die Füllung fertig.

Jetzt darf auch endlich der Tarteboden wieder aus dem Kühlschrank. Gebt die Füllung einfach auf den Boden und verteilt die Masse gleichmäßig. Bestreut alles großzügig mit den Mandelblättchen und backt den nussigen Bratapfelkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) für ca. 30 Minuten, bis der Kuchen schön goldbraun ist.

Nussiger Bratapfelkuchen

Nussiger Bratapfelkuchen

(Am Ende der Backzeit kann es sein, dass ihr ihn evtl. mit etwas Alufolie bedecken müsst, damit er nicht zu dunkel wird)

Zum Ende der Backzeit empfiehlt sich auch hier, wie immer, die Stäbchenprobe. Sobald kein Teig und nichts von der Bratapfel-Füllung am Stäbchen haften bleibt, darf der Kuchen aus dem Ofen und auf einem Kuchengitter abkühlen.

Wer mag, bestreut den nussigen Bratapfelkuchen vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker. Fertig.

Nussiger Bratapfelkuchen

Nussiger Bratapfelkuchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Nussiger Bratapfelkuchen

Nussiger Bratapfelkuchen

 

„Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel“

Kennt ihr das? Manchmal hat man einen echten Heißhunger auf Kuchen oder ein Teilchen, aber gleichzeitig auch keine Lust stundenlang dafür in der Küche zu stehen.  🙂

Heute zum Beispiel. Der Herbst zeigt sich von seiner absolut schönsten Seite. Die Sonne strahlt und lockt einen einfach nur hinaus. Da darf es zwar etwas zum Kaffee geben, aber bitte mit wenig Aufwand.

In solchen Situationen schafft mein heutiges Rezept Abhilfe, denn ihr könnt prima fertigen Blätterteig aus dem Kühlregal nutzen und auch die restlichen Zutaten hat man fast immer im Haus. Es gibt nämlich heute knusprige Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel. Ein leckeres, absolutes Blitzrezept.

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Packung frischen Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 80g Marzipan (ich habe einfach etwas von einem Marzipanbrot aus der Weihnachts-Süßwarenabteilung genommen 🙂 )
  • 40g gemahlene Mandeln
  • 40g gehackte Mandeln
  • 1 kleines Ei
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz
  • ggf. 3 EL Rum
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Und so gehts:

Zunächst bereitet ihr die Füllung vor, indem ihr ganz einfach das Marzipanbrot mit den gemahlenen und gehackten Mandeln, dem Ei, dem Salz und der Prise Zimt in der Küchenmaschine oder mit demHandmixer (Knethaken) vermengt. Wer mag gibt dann den Rum bzw. Rum-Aroma hinzu und rührt auch diesen unter. Easy oder? 🙂

(Solltet ihr kein Marzipanbrot haben oder nehmen wollen, gebt einfach 2 TL Schokocreme hinzu,  dann habt ihr auch eine Schokolade Komponente)

Dann entrollt ihr den Blätterteig und bestreicht eine Hälfte des Teiges mit der vorbereiteten Schoko-Mandel-Masse und klappt anschließend die unbedeckte Hälfte auf die Masse. Schneidet den gefalteten Blätterteig mit einem Messer oder Pizzaschneider in ca. 1cm breite Streifen. (In meinem Fall habe ich 9 Streifen geschnitten)

img_3118

Heizt nun den Backofen auf 200 Grad bei Ober-/ Unterhitze vor und legt ein Backblech mit Backpapier aus.

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Die Blätterteig-Streifen verdreht ihr nun einzeln an beiden Enden gegenläufig zu einer Spirale und formt sie zu einem Kreis, bei dem ihr die Enden schön fest drückt. Legt die gedrehten Kringel dann mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech.

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Die Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel backen nun  im vorgeheizten Ofen für ca. 15 Minuten. Sie sind gut, sobald der Blätterteig schön gold-braun ist.

Nach dem Backen lasst ihr die Kringel kurz auf dem Backblech abkühlen, bevor ihr sie  noch mit etwas Puderzucker bestäubt. Fertig. 🙂

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

Schoko-Mandel-Blätterteig-Kringel

P.S. Natürlich könnt ihr den Blätterteig auch selber machen, dann schmecken die Kringel sicher nochmal so gut, allerdings ist es dann eindeutig kein Blitzrezept mehr 🙂

„feine Spekulatius-Zimt-Macarons“

X-Mas_Tagesbanner18

Quieeetsch!!!

Heute öffnet sich schon Türchen Nummer 18 des „Advent Advent“-Adventskalenders.

Da wir auf das Wochenende zusteuern und die meisten dort frei und somit etwas Zeithaben, habe ich heute ein ganz besonderes Weihnachtsplätzchen dabei. Eines das etwas Zeit benötigt und von dem einen oder anderen Bäcker auch gern als kleine Diva 😉 bezeichnet wird: feine Spekulatius-Zimt-Macarons.

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

Ein süßes Mandelgebäck gefüllt mit feiner Schokoladencreme und dem weihnachtlichen Geschmack von Spekulatius und Zimt. Ich finde, sie sind gar nicht divenhaft und die investierte Zeit sind sie allemal wert. Also los, probiert sie einfach mal aus.

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

Was ihr dazu braucht:

  • 2 Eiweiß
  • 90g ganz fein gemahlene helle Mandeln
  • 150g Puderzucker
  • 25g Zucker
  • 1 1/2 TL Spekulatiusgewürz
  • 1/2 TL Zimt
feine Spekulatius-Zimt-Macarons

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

Und so geht’s:

Zunächst schlag ihr die beiden Eiweiß in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) ganz steif auf. Sobald die Masse einigermaßen Steif ist, gebt ihr nach und nach den „normalen“ Zucker hinzu und schlagt so lange weiter, bis die Masse wirklich steif ist.

Unter die steife Masse rührt ihr dann das Spekulatiusgewürz und den Zimt.

Nun siebt ihr die Mandeln und den Puderzucker mit einem Sieb mindestens 1-2x ganz fein durch. Das ist wichtig, damit die Macarons hinterher eine schön glatte Oberfläche haben. Puderzucker und Mandeln rührt ihr dann nach und nach in die Eischneemasse. Dabei nicht wundern die Masse wird wieder etwas flüssiger. Das ist aber ganz normal. Der Macaron-Teig muss leicht fließen.

Bereitet nun ein Backblech vor, auf das ihr entweder eine Macaron-Backmatte aus  Silikon legt oder es alternativ mit Backpapier auslegt.

Füllt den Teig in einen Spritzbeutel und spritzt ihn dann auf die Macaron-Kreise der Backmatte oder zu schönen gleichmäßig großen Kreisen auf das Backpapier. Sobald ihr fertig seid, last ihr die vorbereiteten Teig-Kreise für mindestens 25 Minuten ruhig stehen, so dass sich der Teig etwas setzen kann.

Heizt dann den Backofen auf 150 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und backt die Macarons für ca. 14 Minuten. Nach der Backzeit holt ihr sie aus dem Ofen und lasst sie vollständig auf der Backmatte oder dem Backpapier auskühlen. (Das ist wichtig, denn solltet ihr die Macarons zu früh lösen, kann es sein dass sie noch zu weich sind und ihr sie damit kaputt macht. Das wäre schade)

In der Zeit in der die Macarons auskühlen könnt ihr schon die Füllung vorbereiten.

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

Was ihr dazu braucht:

  • 50ml Sahne
  • 50g Zartbitterschokolade
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1/2 TL Zimt
feine Spekulatius-Zimt-Macarons

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

Und so geht’s:

Erhitzt die Sahne auf dem Ofen, aber achtet darauf dass sie nicht kocht. Sobald sie heißt ist, nehmt ihr sie vom Herd, gebt die in Stückchen gebrochene Schokolade hinzu und verrührt alles zu einer gleichmäßigen und homogenen Masse. In diese rührt ihr zum Schluss nur noch die Gewürze und lasst die Schokoladen-Ganache anschließend vollständig abkühlen. (Hierzu könnt ihr sie gern auch für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen)

Sobald die Ganache abgekühlt ist und ihr auch die Macaron-Schalen von der Backmatte bzw. dem Backblech gelöst habt, spritzt ihr einfach noch die Schokoladen-Füllung mit Hilfe eines Spritzbeutels auf je eine Macaron-Hälfte und setzt jeweils eine andere vorsichtig auf. Fertig 🙂

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

feine Spekulatius-Zimt-Macarons

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Banner_schmal_15_100

„Kirsch-Mandeltaler“

X-Mas_Tagesbanner8

„Advent Advent“ 🙂

Heute öffnet sich Türchen Nummer 8 des Adventskalenders und es bringt euch ein kleines, feines und fruchtig-süßes Plätzchen: Kirsch-Mandeltaler.

Kirsch-Mandeltaler

Kirsch-Mandeltaler

Was ihr dazu braucht:

  • 100g Belegkirschen
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 80g braunen Zucker
  • 100g kalte Butter
  • 225g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 80g gehackte Mandeln
  • 3 EL Mandelblättchen (zur Dekoration)
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • 1/4 TL gemahlenen Ingwer
Kirsch-Mandeltaler

Kirsch-Mandeltaler

Und so geht’s:

Zunächst müsst ihr ca. 75g Belegkirschen fein hacken. Das könnt ihr entweder mit einem scharfen Messer machen, oder ihr macht es wie ich und nutzt wie immer den geschlossenen Zerkleinerungsbehälter eures Pürierstabs. Damit ist das ziemlich schnell und einfach erledigt.

Kirsch-Mandeltaler

Kirsch-Mandeltaler

Mischt dann alle trockenen Zutaten (brauner Zucker, Weizenmehl, Backpulver, gehackte Mandeln, Salz, Zimt, gemahlene Nelken und gemahlenen Ingwer) sowie die zerhackten Belegkirschen. Gebt zu diesem Gemisch das ganze Ei und die kalte Butter in Stückchen und verarbeitet alles in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) rasch zu einem glatten Teig.

Den fertigen Teig formt ihr anschließend zu einer Rolle mit einem Durchmesser von ca. 3cm. Diese wickelt ihr in Frischhaltefolie und stellt sie für 1 Stunde zum kühlen in den Kühlschrank.

Kirsch-Mandeltaler

Kirsch-Mandeltaler

Am Ende de Kühlzeit könnt ihr schon mal den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Schneidet nach dem Kühlen jeweils Scheiben von ca. 1/2cm Dicke von der Rolle und setzt die Teigtaler mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech. Ich hab die Taler dann jeweils mit der Hand etwas platt gedrückt. Verquirlt nun das Eigelb und bestreicht die Taler damit.  Nun geht’s an die Deko. Halbiert die restlichen Belegkirschen, setzt mittig auf jeden Teigtaler eine halbe Belegkirsche und streut ein paar Mandelblättchen ebenfalls darüber. In meinem Fall hat der Teig in etwa 30 Plätzchen ergeben.

Kirsch-Mandeltaler

Kirsch-Mandeltaler

Die Kirsch-Mandeltaler werden nun im vorgeheizten Backofen für ca. 14 Minuten gebacken. Nach dem Backen sollten die Kekse am besten direkt vom Blech genommen werden, da die Hitze des Bleches ansonsten evtl. die Kekse verbrennen, bzw. hart werden lässt. Fertig!

Kirsch-Mandeltaler

Kirsch-Mandeltaler

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Banner_schmal_15_100