„sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel“

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber im Augenblick rasen meine Wochen nur so dahin. Das Leben 1.0 und insbesondere der Job wollen volle Aufmerksamkeit und obwohl eben noch Montag war, ist plötzlich Freitag und ich bin einfach nur geschafft und kaputt 🙂 Und das obwohl draußen herrliches Sommerwetter herrscht. Schon blöd, aber manchmal einfach nicht zu ändern.

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

Daher muss dann einfach das freie Wochenende ausgiebig genutzt werden. Das heißt ausschlafen, möglichst viel hinaus in die Sonne, ein paar Erledigungen, etwas Sport, Grillen und Spaß haben. Und dennoch gehört zu einem schönen Wochenende natürlich auch der Duft von frischem Kuchen 🙂 Also habe ich auch diese Woche versucht alles unter einen Hut zu bekommen und mich für einen leckeren frischen Strudel entschieden, gefüllt mit saftig-süßen Aprikosen. Genauer gesagt gibt es einen sommerlichen Aprikosen-Quark-Strudel. Knusprig, fruchtig und leicht. So schmeckt Sommer und gleichzeitig benötigt es keine Ewigkeiten der Vorbereitung. Also einfach perfekt!!! Probiert ihn unbedingt mal aus. Und wenn ihr keine Aprikosen mögt, dann könnt ihr ihn auch ganz wunderbar mit anderen, frischen Früchten eurer Wahl füllen.

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Packung frischen Strudelteig
  • 6-7 frische Aprikosen
  • 250g Quark
  • 250ml Milch
  • 35g feine Speisestärke
  • 25g feinen Grieß
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 100g Puderzucker + etwas zum Bestäuben

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

Und so gehts:

Da der Teig ja schon fertig ist, können wir hier direkt damit beginnen die Quark-Masse vorzubereiten.

Gebt dazu als erstes die Milch mit der Speisestärke, den 100g Puderzucker und dem Grieß in einen Topf, verrührt alles gründlich und ohne Klümpchen und lasst die Masse kurz aufkochen. Anschließend das Ganze vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

Verrührt dann mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) den Quark mit dem Ei. Fügt die Milch-Grieß Masse hinzu und verrührt alles zu einer glatten Quark-Creme.

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

Dann könnt ihr bereits den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Wascht nun die Aprikosen, halbiert sie und entfernt den Stein. Ich habe die Hälften anschließend in kleine Streifen geschnitten.

Nun ist es Zeit für den Strudelteig. Breitet ihn am besten auf einem leicht feuchten Küchentuch aus, so dass die Blätter übereinander und überlappend liegen. Verteilt dann die Quarkmasse darauf, wobei ihr unbedingt an allen Seiten einen 2 cm breiten Rand lassen solltet, damit ihr ihn nach dem Füllen gut rollen könnt.

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

Gebt nun die Aprikosenstreifen auf die Quarkmasse und rollt den Strudel anschließend vorsichtig mit Hilfe des Küchenhandtuches auf. Ich habe dazu zunächst die schmalen Seiten nach innen geklappt und dann von der langen Seite her gerollt.

Legt den Strudel nun vorsichtig mit Hilfe des Handtuches auf das Backblech und bepinselt den Strudel mit dem übrigen, leicht verquirlten Eigelb.

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

So backt der Aprikosn-Quark-Strudel nun im vorgeheizten Backofen für ca. 25 Minuten. Er ist gut, sobald er schön gold-gelb gebacken ist.

Lasst ihn dann auf dem Backblech kurz etwas abkühlen, bevor ihr ihn mit etwas Puderzucker bestäubt. Fertig.

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

sommerlicher Aprikosen-Quark-Strudel

MerkenMerken

MerkenMerken

„fruchtig-süßer Baumkuchen“

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt……

Aber nicht nur eins. Nein, heute zünden wir schon die zweite Kerze des Adventskranzes an. Und da darf auf der heimischen Kaffeetafel, beim gemütlichen Zusammensein mit den liebsten eines ganz sicher nicht fehlen: KUCHEN 🙂

img_4169

Ich backe ja wirklich oft, viel, gerne und vor allem schon ziemlich lange. Aber eine Variante steht seit Jahren auf meiner „to-do“-Liste und wartet darauf ausprobiert zu werden. Ein fruchtig-süßer Baumkuchen.

img_4147

fuchtig-süßer Baumkuchen

Und jetzt habe ich es endlich getan und darf euch sagen, es ist kinderleicht gemacht, braucht gar nicht viel Zeit, nur ein bisschen Aufmerksamkeit und schon steht ein köstliches Kuchenglück auf dem Tisch. Probiert es aus, es lohnt sich wirklich.

img_4158

fruchtig-süßer Baumkuchen

Was ihr dazu braucht:

  • 6 Eier
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 150g Marzipan-Rohmasse
  • 200g weiche Butter
  • 100g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 100g Mehl
  • 150g Aprikosenkonfitüre
  • 150g Zartbitter-Kuvertüre
  • 1 EL Kokosfett

Und so gehts:

Als erstes müsst ihr die 6 Eier trennen. Gebt das Eiweiß dann in eine Rührschüssel und schlagt es mit dem Salz in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Schneebesen) steif. Während des Aufschlagens lasst ihr nach und nach die 120g Zucker einrieseln. Stellt dann den steifen Eischnee zunächst ganz kurz zur Seite.

img_4133

Nun gebt ihr die Butter in eine Rührschüssel, fügt die Marzipan-Rohmasse (in kleine Stückchen geschnitten), Puderzucker und Vanillin-Zucker hinzu und verrührt alles gründlich zu einer cremigen Masse.

Gebt nach und nach die Eigelbe hinzu und rührt jedes einzeln gut unter, bis es sich mit der Masse verbunden hat.

img_4136

Hebt dann das Mehl und zuletzt den steifen Eischnee gründlich aber kurz unter, so dass die Masse luftig bleibt.

Dann heizt ihr den Backofen auf 250 Grad (Oberhitze) vor und fettet eine quadratische Springform (24×24 cm) gründlich ein. Ich bespanne dabei den Boden der Form immer mit Backpapier und fette nur die Ränder der Form gründlich mit Butter.

img_4137

Gebt dann 2-3 gehäufte Esslöffel Teig in die Form und streicht sie gründlich glatt, so dass der Boden der Form vollständig, sehr dünn, bedeckt ist.

Diese erste Schicht backt nun im vorgeheizten Ofen für ca. 3 Min. Es ist wichtig, dass ihr dabei bleibt und den Teig beobachtet. Er darf auf keinen Fall zu dunkel werden. Ggf. müsst ihr je nach Ofen die Backzeit verkürzen oder verlängern.

img_4140

fruchtig-süßer Baumkuchen

Holt dann die Form aus dem Ofen. Gebt auf diese erste Schicht erneut 2 Esslöffel Teig und verstreicht sie gleichmäßig dünn. Anschließend backt der Kuchen so für weitere 3 Minuten.

So macht ihr immer weiter, bis der komplette Teig verbacken und aufgebraucht ist. Es sollten zwischen 9 und 12 Schichten entstehen.

img_4154

fruchtig-süßer Baumkuchen

Wenn der Kuchen fertig ist, lasst ihr ihn kurz in der Form auskühlen, bevor ihr vorsichtig den Rand der Springform löst und den Kuchen weiter auskühlen lasst.

Erhitzt während der Kuchen abkühlt die Aprikosenkonfitüre leicht und rührt sie schön glatt. Mit dieser streicht ihr dann den Baumkuchen rundherum und oben drauf gleichmäßig ein.

Lasst den Kuchen mit der Marmelade nun vollständig abkühlen.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, erhitzt ihr nur noch die Kuvertüre im Wasserbad und gebt dabei 1 EL Kokosfett hinzu. Verrührt die Masse gründlich und lasst sie anschließend gleichmäßig über den ausgekühlten Kuchen laufen. Streicht sie schön glatt und vor allem streicht auch die Ränder gründlich mit Schokolade ein.

Nun muss die Schokolade nur noch abkühlen und trocknen und schon ist der fruchtig-süße Baumkuchen: Fertig.

img_4165

fruchtig-süßer Baumkuchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

 

„Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst“

Wer hätte das gedacht, dass der Sommer doch nochmal zurückkommt und dann gleich so durchstartet. Ich freue mich jedenfalls. Ja es ist sehr warm, aber die Woche war einfach klasse. Abende auf Balkonien mit kühlem Weißwein, Grillen mit Kollegen, da gab es durchaus ‚viel‘ zu tun 🙂

Aufgrund der Hitze und weil es für mich heute mit dem Flieger in den langersehnten Sommerurlaub geht (*yippieh* 🙂 ),  bleibt in dieser Woche mein Backofen aus und es gibt keinen Kuchen. Das heißt aber nicht, dass ich euch nicht trotzdem ein tolles neues Rezept ans Herz legen möchte.

Ich habe nämlich am letzten Sonntag bei einem großartigen #synchronbacken von der lieben Sarah und der lieben Anita auf Instagram teilgenommen. Wer von euch nicht weiß, was genau #synchronbacken ist, für den erkläre ich das einfach nochmal kurz 🙂

#Synchronbacken

#Synchronbacken

Es geht dabei darum, dass Anita und Sarah ein Basisrezept vorgeben und einen Termin definieren, an dem dann alle Teilnehmer zeitgleich nach diesem Basisrezept etwas backen, wobei sich die Ergebnisse am Ende durchaus unterscheiden. Unterschiedliche Füllungen, unterschiedliche Optik, etwas andere Zutaten, oder, oder, oder…. Am Ende ist es dann also ein Rezept und viele unterschiedliche Ergebnisse, was es einfach spannend macht. Während des Backens dokumentieren dann alle ihre Schritte und (Zwischen-)Ergebnisse auf Instagram oder anderen Social-Media-Kanälen. Eine wirklich schöne Aktion, an der ich sicherlich nicht zum letzten Mal teilgenommen habe 🙂

Wenn es euch interessiert, wer noch so dabei war und welche Ergebnisse rausgekommen sind, der schaut einfach mal auf Instagram vorbei. Unter den Hashtags #GlitzerStübchen #SommerGalette findet ihr alle Beiträge. Und ich kann euch sagen, die Ergebnisse sind toll geworden 🙂

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Nun aber mal zurück zum eigentlichen Rezept. Das Basisrezept war, wie beschrieben, vorgegeben und ich hab mich weitestgehend auch daran gehalten. Gefüllt wurde meine Sommer-Galette mit Heidelbeeren und sommerlichem Steinobst in Form von einer Nektarine, Aprikosen und Renekloden (also einer Edelpflaume, die wie ich finde echt lecker ist und schön festes Fruchtfleisch hat)

Starten wir zunächst aber mit dem Teig für die Galette.

Was ihr dazu braucht:

  • 220g Weizenmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200g kalte Butter
  • 50g Zucker
  • 60ml Milch
  • (1 Eigelb, etwas Milch und braunen Zucker zum bestreichen der Galette vor dem Backen)

Und so geht’s:

Zunächst müsst ihr das Mehl, Backpulver, die Prise Salz und den Zucker miteinander vermischen. Gebt dann die kalte Butter stückchenweise hinzu und vermengt alle Zutaten in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einer schönen krümeligen Masse.

IMG_2104

Gebt dann die Milch dazu und verknetet alles weiter, bis ein schöner gleichmäßiger Teig entsteht. Er darf nicht zu weich sein. Falls das passiert gebt ihr einfach noch etwas Mehl hinzu.

(Ich hab am Ende die Hände zum Kneten benutzt, weil ich finde, dass man so ein gutes Gefühl für den Teig bekommt und man schnell erkennt ob er geschmeidig und ‚gut‘ ist)

IMG_2108

Den fertigen Teig wickelt ihr dann in Frischhaltefolie und legt ihn für 30 Minuten in den Kühlschrank zum Entspannen.

Während der Teig entspannt, könnt ihr euch an die Zubereitung der Füllung machen.

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Nektarine
  • 3 Renekloden
  • 2 Aprikosen
  • 100g frische Heidelbeeren
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 gute Prise Zimt
  • 150g Frischkäse
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • etwas Vanille-Extrakt

IMG_2133

Und so geht’s:

Verrührt den Frischkäse mit dem Vanillin-Zucker und dem Vanille-Extrakt zu einer gleichmäßigen, cremigen Masse, die ihr gut streichen könnt.

Anschließend bereitet ihr die Früchte vor, indem ihr sie gut wascht, die Beeren verlest, die Renekloden, Aprikosen und Nektarine vom Stein löst und in mundgerechte Stücke oder Scheiben schneidet. Gebt die Früchte in eine Schüssel und gebt den braunen Zucker und den Zimt dazu und vermengt alles. Damit die Früchte nicht zu feucht sind, gebt noch die Speisestärke hinzu und  vermengt auch diese mit den Früchten.

Damit habt ihr schon alle Vorbereitungen getroffen und die Sommer-Galette muss nur noch ‚zusammengebaut‘ werden 🙂

IMG_2138

Ihr könnt auch bereits den Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Nach der Ruhezeit, holt den Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig dünn und rund aus. Legt dann ein Backblech mit Backpapier aus und hebt den Teig vorsichtig darauf.

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Den Teigfladen bestreicht ihr dann mit dem vorbereiteten Frischkäse, wobei ihr zum Rand reichlich Platz lassen solltet damit ihr den Rand hinterher zur typischen Galette umschlagen könnt.

Belegt den Frischkäse danach mit eurem vorbereiteten Obst. Das könnt ihr ganz nach Belieben machen. Entweder ihr legt ein Muster oder ihr verteilt das Obst einfach willkürlich mit einem Löffel. Hier ist alles möglich.

Klappt dann die Teigränder über das Obst und verquirlt ein Eigelb mit etwas Milch. bestreicht den Teigrand mit der Ei-Milch-Mischung und bestreut ihn noch mit etwas braunem Zucker.

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Die Sommer-Galette backt nun im vorgeheizten Ofen für ca. 40 Minuten. Sie ist fertig, wenn sie herrlich gold-gelb gebacken ist. Lasst sie anschließend auf dem Backblech ein wenig abkühlen und wer mag bestäubt den Rand vor dem Servieren mit etwas Puderzucker.

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

Sommer-Galette mit Beeren und Steinobst

P.S. Lieben Dank an Anita und Sarah für die Organisation des #GlitzerStübchen / #GaletteSommer und an alle anderen Teilnehmer. Es hat mir großen Spaß gemacht mit euch zu backen und ich freue mich auf das nächste Mal 🙂

 

„Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn“

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich mag den Frühling und den Sommer, allein schon wegen der vielen bunten Farben die mich auf dem Wochenmarkt oder in der Obstabteilung meines Lieblings-Supermarktes anlachen. Alles ist bunt und fröhlich und eine Farbe leuchtet schöner, als die andere. Wer da über mangelnde Abwechslung jammert ist ehrlich gesagt, selber schuld. 😉

Und weil das so schön ist und einfach genutzt werden will, gibt es hier heute, auch wenn es mir schwer fällt, eine kleine Erdbeer-Pause und statt dessen saftig süße, gelb-rote Aprikosen. Gebettet auf einer leckeren Quarkmasse, gepumpt mit Mohn. Entstanden ist also eine Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn.

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Die ist, mal abgesehen von ein wenig Ruhezeit für den Teig, wirklich schnell gemacht und echt lecker. Also nichts wie los und ran an die heimischen Rührschüsseln.

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Was ihr dazu braucht:

  • 100g kalte Butter
  • 150g Weizenmehl
  • 60g Puderzucker
  • etwas kaltes Wasser
  • 500g Magerquark
  • 4 Eier
  • 95g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 25g Weichweizengrieß
  • 40g Mohn
  • ca. 10 Aprikosen oder alternativ 1 gr. Dose Aprikosen
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr den Teig vorbereiten. Dazu vermengt ihr die kalte Butter, mit dem Puderzucker, dem Mehl und 2-3 Eßlöffeln sehr kaltem Wasser mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken) zu einem glatten Teig. Am Ende empfiehlt es sich mit den Händen zu kneten, weil der Teig dann einfach noch glatter wird und es einfach ist.

Den fertigen Teig solltet ihr dann mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen auf ca. Ø 30cm, so dass er in eure Tarte-Form  (meine hatte einen Hebeboden und einen Durchmesser von ca. 26cm), samt Rand passt.  Fettet dann eure Tarte-Form gründlich ein, legt den Teig hinein und drückt ihn fest.

Die mit dem Teig vorbereitete Form stellt ihr dann für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kalt.

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

In dieser Zeit könnt ihr die Aprikosen vorbereiten. Wenn ihr Frische Aprikosen verwendet müsst ihr diese mit heißem, kochenden Wasser übergießen und die Früchte anschließend vorsichtig häuten. Das geht eigentlich recht einfach. Danach müsst ihr die Aprikosen nur nicht halbieren und jeweils den Stein entfernen.

Wenn ihr die Dosenfrüchte wählt, dann lasst sie gut abtropfen, damit sie nicht zu feucht sind.

Nun ist es auch schon Zeit für die Quarkmasse. Dazu verrührt ihr mit eurer Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) den Quark mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und den Eiern zu einer glatten Masse. Gebt dann den Grieß dazu und rührt ihn unter. Zum Schluss folgt nur noch der Mohn, der ebenfalls gut untergerührt wird.

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Und nun ist es auch schon fast geschafft. Heizt jetzt den Ofen auf 200 Grad (Umluft) vor und holt den gekühlten Boden aus dem Kühlschrank. Gebt die Quarkmasse auf den Boden, streicht sie glatt und verteilt die vorbereiteten Früchte darauf. Dabei sollte die Wölbung der Aprikosen nach oben zeigen.

Die Tarte wird dann im vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten gebacken. Am Ende der Backzeit solltet ihr immer mal nach ihr schauen, damit sie nicht zu dunkel wird und eine Stäbchenprobe machen. Die Quarkmasse sollte schön ausgebacken und nicht mehr flüssig sein.

Holt die Tarte nach der Backzeit aus dem Ofen und lasst sie auf einem Kuchengitter abkühlen. Die abgekühlte Tarte dürft ihr dann mit Hilfe des Hebebodens aus der Form lösen und anschließend mit etwas Puderzucker bestäuben. Fertig.

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

Aprikosen-Quark-Tarte mit Mohn

P.S. Solltet ihr den Mohn nicht mögen, dann könnt ihr den auch einfach weglassen. Schmeckt trotzdem prima. Oder ihr macht es wie ich und nehmt für die Mohn-Muffel etwas Quarkmasse ab, bevor ihr den Mohn hinzufügt und backt für diese eine kleine Extra-Portion 🙂

Aprikosen-Quark-Tarte

Aprikosen-Quark-Tarte

P.P.S. wenn es mal schnell gehen muss und ihr den Teig nicht selber machen wollt, könnt ihr auch fertigen Tarte-Teig verwenden. Den gibt es im Kühlregal der meisten Supermärkte und ist zumindest manchmal eine wirklich leckere Alternative 😉