„Bounty-Swirl-Kuchen“

Wisst ihr, was es schon lange nicht mehr gab auf dem Blog? Etwas mit Schokolade. 🙂 Und das geht ja wohl mal gar nicht. Das musste ich dringend ändern und während ich so überlegte, was ich wohl backen könnte, kam mir die Idee eines Zeebrakuchens. Hhm, dann viel mir aber auch ein, dass ich neulich über ein Rezept mit Kokosmilch und Schokolade gestolpert bin und da dachte ich mir, warum nicht einfach mal kombinieren 🙂

Gesagt getan und herausgekommen ist ein saftiger Bounty-Swirl-Kuchen. Schokoladig und exotisch und dazu mit etwas biss. Sehr lecker. Probiert das einfach mal aus.

Bounty-Swirl-Kuchen

Was ihr dazu braucht:

  • 150g Zartbitterkuvertüre 
  • 1 Dose Kokosmilch 
  • 1 gehäufter EL Backkakao 
  • 250g weiche Butter 
  • 4  Eier 
  • 1 Prise Salz 
  • 200Zucker 
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker 
  • 300Mehl 
  • 2  TL Backpulver 
  • 100Kokosraspel 
  • 100Vollmilchkuvertüre 
  • ca. 25g Kokosfett (z. B. Palmin) 

Bounty-Swirl-Kuchen

Und so gehts:

Zunächst bereitet ihr am besten eine Springform (Ø 26cm) vor, indem ihr den Boden der Form mit Backpapier bespannt und die Ränder der Form gut einfettet. Heizt dann den Backofen auf ca. 175 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und dann kann es auch schon losgehen mit dem Herstellen des Teiges.

Dazu gebt ihr 125ml der Kokosmilch mit 50g Zartbitterkuvertüre und dem Backkakao in einen Topf und erwärmt das ganze auf dem Herd, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine schöne Schokoladenmilch entstanden ist. Lasst diese dann kurz wieder etwas abkühlen, während ihr den Rest vorbereitet.

Bounty-Swirl-Kuchen

Trennt nun die Eier und schlagt die Eiweiße mit der Prise Salz in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) kräftig steif. Das steife Eiweiß könnt ihr dann kurz noch kühl stellen, bis zur weiteren Verwendung.

Nun gebt ihr die weiche Butter, zusammen mit dem Zucker und dem Vanillin-Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine und schlagt diese Zutaten ebenfalls mit dem Rührbesen schön cremig auf. Gebt nun nacheinander die Eigelbe hinzu und schlagt jedes Ei einzeln unter. Nun folgen 150g Kokosmilch, das Mehl sowie das Backpulver. Gebt alles portionsweise hinzu und rührt so lange, bis ein schöner, glatter Teig entstanden ist.

Bounty-Swirl-Kuchen

Nun müsst ihr den Teig in zwei Portionen aufteilen. Fügt zur einen Hälfte die Koksraspel und die restliche Kokosmilch. Vermengt alles bis ein schöner gleichmäßiger Teig vor euch steht. Nun hebt ihr nur noch die Hälfte des vorbereiteten Eischnees vorsichtig unter und schon ist der helle Teig fertig.

Bounty-Swirl-Kuchen

Dann gebt ihr zur anderen Teig-Portion die vorbereitete Schokoladen-Kokosmilch, verrührt diese gründlich und hebt zu guter letzt auch unter diesen Teig die restliche Portion des Eischnees.

Dann kann es auch schon an das einfüllen in die Form geben. Damit ein schönes Swirl-Muster entsteht fangt ihr in der Mitte der Form an und gebt zunächst 2 EL des dunklen Teiges in die Form. Platziert dann mittig darauf 2 EL des hellen Teiges und dann wieder 2 EL des dunklen Teiges. So verfahrt ihr, bis beide Teigsorten vollständig verbraucht sind.

Bounty-Swirl-Kuchen

Der Kuchen backt nun im vorgeheizten Backofen für ca. 45 Minuten. Am Ende empfiehlt sich hier die Stäbchenprobe. Der Kuchen ist gut und darf aus dem Ofen, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Lasst den Kuchen dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. Damit das schneller geht, empfiehlt es sich nach kurzer Abkühlzeit den Rand der Springform zu lösen.

Wenn der Kuchen nach ca. 1 Stunde vollständig abgekühlt ist, bereitet ihr ein Wasserbad auf dem Ofen vor und schmelzt dann darüber 100g Zartbitter-Kuvertüre zusammen mit 100g Vollmilchkuvertüre und dem Kokosfett. Lasst die flüssige Schokolade dann über den Kuchen laufen, so dass er ringsum bedeckt ist und nun heißt es nur noch warten, bis die Schokolade fest ist. Wer mag streut am Ende noch einige Koksraspeln über den Kuchen. Fertig.

Bounty-Swirl-Kuchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Bounty-Swirl-Kuchen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

„Vollmilch-Rocher-Brownie“

Oh ja, ich glaube es ist nicht mehr zu leugnen, der Herbst ist eindeutig da. Die ganze Woche war es grau und nass und stürmisch und einfach nur zum „aufs Sofa kuscheln“ 🙂 Das habe ich auch ausgiebig gemacht und dabei die erste Flasche Rotwein der Saison geöffnet. Ein gutes muss es ja haben, oder?

Naja und ich finde wenn es jetzt herbstlich und ungemütlich wird, dann ist es nach dem ganzen Obst der letzten Wochen und Monate auch mal wieder Zeit für einen absoluten Seelenschmeichler. Zeit für: SCHOKOLADE 🙂

Und damit wird bei mir und meinem heutigen Rezept absolut nicht gegeizt. Also alle Schocoholics unter euch, aufgepasst. Es gibt heute ein Rezept für super schnell gemachte, schokoladige Vollmilch-Rocher-Brownies.

Vollmilch-Rocher-Brownie

Die sind einfach großartig. Schmecken ein bisl als würde man einen Löffel Nutella genießen 🙂

Vollmilch-Rocher-Brownie

Also nichts wie ran und ausprobieren.

Was ihr dazu braucht:

  • 12 Kugeln Rocher
  • 100g Vollmilchschokolade
  • 100g Butter
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 90g Zucker
  • 50g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver

Vollmilch-Rocher-Brownie

Und so gehts:

Die Vollmilch-Rocher-Brownies sind wirklich im Nu vorbereitet und im Ofen. Zunächst müsst ihr einfach die Schokolade in kleine Stücke brechen und im Wasserbad, zusammen mit der Butter schmelzen.

Heizt währenddessen den Ofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und bereitet eine kleine rechteckige Backform (meine war in etwa 25×20 cm groß) vor, indem ihr sie entweder gründlich einfettet oder sorgfältig mit Backpapier auslegt.

Vollmilch-Rocher-Brownie

Schlagt dann in einer Rührschüssel die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Vanillin-Zucker luftig auf.

Sobald Schokolade und Butter geschmolzen sind, lasst ihr sie kurz etwas abkühlen und fügt sie anschließend zur Eier-Zucker-Mischung hinzu.

Vollmilch-Rocher-Brownie

Dann folgen nur noch Mehl und Backpulver. Beides wird kurz untergehoben und schon ist der Teig fertig.

Füllt den Teig in die vorbereitete Backform und drückt anschließend die Rocher-Kugeln (natürlich ohne das Papier drumherum 🙂 )gleichmäßig verteilt in den Teig.

Vollmilch-Rocher-Brownie

Die Vollmilch-Rocher-Brownies backen nun im vorgeheizten Ofen für ca. 25 Minuten. Wenn ihr euch nicht ganz sicher seid, ob der Kuchen gut ist, macht am Ende einfach schnell eine Stäbchenprobe. Wenn kein Teig am Stäbchen haften bleibt, darf der Brownie aus dem Ofen.

Lasst ihn dann kurz auf einem Kuchengitter abkühlen, bevor ihr ihn nach Belieben mit etwas Puderzucker bestreut und genießt. Fertig.

Vollmilch-Rocher-Brownie

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Vollmilch-Rocher-Brownie

P.S. Wenn ihr eher ein Fan dunkler Schokoladen seid, dann geht das natürlich auch. Ihr könnt zum Beispiel die Hälfte der Vollmilchschokolade durch Zartbitter ersetzen, dann würde ich nur vielleicht ein weiteres Päckchen Vanillin-Zucker hinzufügen 🙂

MerkenMerken

„Double Mousse au chocolat Törtchen“

Heute, wo der Sommer eine kleine Pause macht und es draußen eher grau und nass ist, dachte ich mir, ist es auch mal Zeit für eine kleine Sommer-Beeren-Pause. Statt dessen dachte ich, hilft doch nichts mehr bei diesem Wetter als eine große Portion Schokolade, oder? 🙂

Deshalb zeige ich euch heute etwas, dass ich eigentlich schon vor einigen Wochen und bei deutlich höheren Temperaturen gebacken habe…… und ihr könnt euch sogar aussuchen, ob ihr es als Törtchen auf die Kaffeetafel stellt, oder (wie in meinem Fall) zum Dessert reicht 🙂 Na, neugierig?

Als  mein Neffe vor ein paar Wochen Geburtstag hatte,  hat er sich einen Kuchen zum Nachtisch gewünscht. Er sollte schokoladig sein und noch dazu am besten aus „heller und weißer“ Schokolade bestellen. nach ein wenig überlegen war recht schnell klar, dass ich ihm einfach eine helle und eine weiße Mousse au chocolat als Törtchen zaubere. Das ganze auf einem lockeren Schokoladen Biskuit, klingt doch perfekt oder? Und was soll ich sagen, mein Neffe, aber auch die anderen Gäste waren vom Double Mousse au chocolat Törtchen begeistert. Ganz locker und sehr sehr cremig.

Double Mousse au chocolat Törtchen

(Wenn ihr es gern etwas fester mögt, dann solltet ihr etwas mehr Gelatine nutzen. Ich fand es aber zum Dessert genau richtig.)

Beginnen wir zunächst mit dem Biskuit-Boden.

Was ihr dazu braucht:

  • 2 Eier
  • 50g Zucker
  • 50g Weizenmehl
  • 10g Backkakao

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Eier für ca. 10 Minuten in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) sehr schaumig rühren und dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Das Volumen der Eiermasse vergrößert sich deutlich und das ist auch wichtig, damit der Biskuit luftig und leicht ist. Schlagt so lange, bis die Masse luftig und nahezu weiß ist. Anschließend muss das Weizenmehl und der Kakao zusammengefügt und am besten gesiebt werden, bevor ihr es anschließend kurz unter die Eiermasse hebt. Hierzu verwendet auf keinen Fall die Küchenmaschine, weil dann die ganze Luft aus der Eiermasse gehen würde und der Boden ganz fest und kompakt wird. Am besten hebt ihr das Mehl und den Kakao von Hand mit einem Schneebesen oder Teigschaber vorsichtig unter.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Nun heizt ihr den Ofen auf 180 Grad bei Umluft (oder 200 Grad bei Ober-/Unterhitze) vor und fettet die Springform. Ich fette grundsätzlich nur die Seitenränder und bespanne den Boden der Form mit Backpapier. Ich habe für mein kleines Törtchen eine 20er Form genutzt.

Füllt den Teig in die gefettete Form und backt ihn für ca. 12-15 Minuten im Ofen. Am Ende der Backzeit empfiehlt sich eine Stäbchenprobe. Der Boden ist gut, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt. Nach dem Backen solltet ihr den Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen und nach ca. 10 Minuten vorsichtig zum Auskühlen auf ein Küchenhandtuch stürzen und komplett auskühlen lassen.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Während dessen könnt ihr die helle Vollmilch-Mousse vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 100g Volllmilch-Schokolade
  • 2 EL Backkakao
  • 15g Zucker + 20g Zucker
  • 50ml Sahne + 100ml Sahne
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 Eiweiß

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Währenddessen die Schokolade mit dem Kakao, 15g Zucker und 50ml Sahne auf dem Herd erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine schöne Schoko-Creme entstanden ist.

Drückt dann die Gelatine aus und gebt sie zur Schokoladen-Creme. Verrührt alles gründlich, so dass die Gelatine keine Klümpchen bildet. Lasst die Masse dann kurz abkühlen.

Parallel schlagt ihr die 100ml Sahne steif und anschließend schlagt ihr das Eiweiß noch mit den restlichen 20g Zucker steif.

Hebt nun vorsichtig das Eiweiß unter die helle Schoko-Creme und anschließend die steif geschlagene Sahne. Vermengt alles vorsichtig, aber achtet darauf, dass die Masse luftig bleibt.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Stellt nun einen Tortenring um den zuvor gebackenen und ausgekühlten Biskuitboden und gebt dann die helle Schokoladen-Mousse vorsichtig darauf. Gebt das Törtchen für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank, damit die Schicht fest werden kann.

Zum Ende der Kühlzeit könnt ihr dann die weiße Mousse au chocolat vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 100g weiße Schokolade
  • 10g Zucker + 20g Zucker
  • 50ml Sahne + 100ml Sahne
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 Eiweiß

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die wiederum die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Währenddessen die weiße Schokolade mit 10g Zucker und 50ml Sahne auf dem Herd erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine glatte Schoko-Creme entstanden ist.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Drückt dann die Gelatine aus und gebt sie zur Schokoladen-Creme. Verrührt alles gründlich, so dass die Gelatine keine Klümpchen bildet. Lasst auch diese Masse kurz abkühlen und schlagt inzwischen die 100ml Sahne und anschließend das Eiweiß mit den restlichen 20g Zucker steif.

Hebt nun vorsichtig das Eiweiß unter die weiße Schoko-Creme und anschließend die steif geschlagene Sahne. Vermengt alles vorsichtig, aber achtet darauf, dass die Masse luftig bleibt.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Gebt die weiße Mousse au chocolat nun auf die helle Schokoladen Schicht und lasst das Törtchen für mindestens 2 weitere Stunden im Kühlschrank abkühlen und die Creme fest werden.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Vor dem Servieren löst ihr den Tortenring vorsichtig mit einem Messer, dekoriert dass Törtchen nach Belieben und dann heißt es nur noch genießen. 🙂 Fertig.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

„saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen“

Irgendwie unglaublich, aber der erste Monat des Jahres ist schon fast wieder um. Kann ich gar nicht glauben, aber wenn das Jahr so weiter rast, dann sollte ich möglichst direkt damit anfangen, mir über Weihnachtsgeschenke Gedanken zu machen 🙂

Wisst ihr, was ich am Januar immer sehr gern mag? (Natürlich neben den schönen sonnig-kalten Wintertagen). Er ist ein Monat indem es diverse neue Back-Lektüre gibt, die das Bloggerherz durchaus höher schlagen lassen und für reichlich Inspiration sorgen. So ging es mir als ich letzte Woche losgelaufen bin und mir das neue „Lecker Bakery“ Sonderheft gekauft habe.

Kurz durchgeblättert stach mir ein saftig feuchter Schokokuchen ins Auge und ich wusste, so einen musst du auch machen. Einzig blöd, es war ein Kastenkuchen und die gefallen wir eigentlich nicht ganz so gut. Aber daran ließ sich ja was ändern. Und so hab ich mich dieses Wochenende in die Küche begeben, das Rezept als Basis vor Augen und hab einfach drauf los gewerkelt 🙂

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Entstanden ist dann dieser super saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen. 🙂 Ein Traum, sage ich euch. Schon nach der Teigherstellung duftet die gesamte Wohnung nach süßer Schokolade und mit jeder Backminute wird es nur besser 🙂 Also macht das unbedingt nach. Schokoholics werden ihn lieben!!!

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Was ihr dazu braucht:

  • 180ml Wasser
  • 90g Backkakao
  • 250g + 60g weiche Butter
  • 200g + 50g Zucker
  • 100g braunen Zucker
  • 1 Ei
  • 120g Mehl
  • 40g Raspelschokolade
  • 40g backfeste Schoko-Linsen
  • 3 EL Honig
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Milch
  • 100g feine Mandelblättchen
saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr eine Schokoladen-Creme herstellen, indem ihr das Wasser auf dem Herd zum Kochen bringt und den Backkakao mit einem Schneebesen klümpchenfrei einrühren. Zieht die Masse dann vom Herd und stellt sie kurz zur Seite.

Schlagt nun die 250g weiche Butter mit den 200g Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) hell cremig auf. Gebt dann das Ei und nach und nach den braunen Zucker hinzu und rührt alles gut unter, bis eine schöne gebundene Masse entstanden ist.

Nun folgt die vorbereitete Schokoladencreme. Gebt diese hinzu und rührt sie unter, bevor ihr noch das Mehl zufügt und auch dieses ganz kurz in den Schokoladenteig rührt. Zum Schluss folgen die Raspelschokolade und die Schoko-Linsen. Beides wird nur ganz kurz untergemengt.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Dann heizt ihr den Ofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und fettet eine runde kleine Springform (Ø 20cm) gründlich ein. Ich habe wie immer den Boden der Form mit Backpapier bespannt und nur den Rand der Form eingefettet.

Gebt den Teig in die Form, streicht ihn glatt und backt den Schokoladen-Kuchen so im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten.

Kurz vor Ende der Backzeit des Kuchens müsst ihr dann kurz die Florentiner-Knuspermasse vorbereiten.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Gebt dazu die restlichen 50g Butter mit den 50g Zucker , der Prise Salz und 2 EL Honig in einen Topf und lasst das ganze unter rühren kurz aufkochen. Gebt dann die Milch hinzu, rührt sie unter und lasst die Masse einige Minuten einkochen, bis sie etwas dickflüssiger wird. Das dauert so ca. 5-8 Minuten. Zum Schluss gebt ihr die Mandelblättchen hinzu und rührt sie unter.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Der Kuchen darf nach den 45 Minuten Backzeit dann kurz aus dem Ofen. Seid nur vorsichtig, da er und die Form sehr heiß sind. Verteilt dann den übrigen Esslöffel Honig auf dem Schoko-Kuchen, gebt dann die vorbereitete Florentiner-Knuspermasse darauf und streicht sie gleichmäßig glatt.

Nun backt ihr den Kuchen, bei gleicher Temperatur für ca. 10-12 Minuten zu Ende. Der Kuchen ist gut, wenn die Mandelschicht knusprig und schön goldig-braun ist.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Nehmt den Kuchen dann aus dem Ofen und lasst ihn für mindestens 30 Minuten in der Form auskühlen, bevor ihr vorsichtig den Rand der Springform löst und den Kuchen dann vollständig auskühlen lasst. Fertig.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

„Schoko-Christstollen mit Marzipan“

Wir sagen euch an, den 4. Advent …….

Unglaublich, aber in 6 Tagen ist bereits Heiligabend. Ich finde dass diese schöne Zeit vor Weihnachten in jedem Jahr unglaublich davon rast, aber dieses Jahr war für mich besonders schnell. Vielleicht habe ich einfach zu viel gearbeitet und mir zuwenig Zeit genommen, oder wie auch immer….. Eins steht für mich in diesem Jahr fest: Weihnachten kommt ziemlich plötzlich 🙂

Aber zumindest an den Wochenenden versuche ich die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen zu genießen. Und das wird im Wesentlichen auch dadurch unterstützt, dass ich mindestens 1x am Wochenende in die Küche entschwinde und die Wohnung in wohlig süßen Weihnachtsduft versetze 🙂

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Heute zum 4. Advent habe ich etwas neues ausprobiert. Einen Christstollen. Aber nicht irgendeinen, sondern einen schokoladigen, der völlig ohne Hefe auskommt und daher total schnell gemacht ist. Genauer gesagt gibt es dieses Wochenende einen Schoko-Christstollen mit Marzipan.

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Nachmachen unbedingt empfohlen.

Was ihr dazu braucht:

  • 150 g  Zartbitter-Schokolade  
  • 250 g  Marzipan-Rohmasse  
  • 250 g  Magerquark  
  • 125 g  Zucker  
  • 1 Päckchen  Vanillin-Zucker  
  • 1 Prise  Salz  
  • 550 g  Mehl  
  • 1 Päckchen  Backpulver  
  • 25 g  Kakaopulver  
  • 2 Eier
  • 200g + 100g Butter
  • 1 EL Rum
  • 50g geraspelte Schokolade
  • 75 g  Zitronat  
  • 150 g  Puderzucker  
Schoko-Christstollen mit Marzipan

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Und so gehts:

Zunächst schmelzt ihr die Zartbitter-Schokolade auf dem Ofen im Wasserbad und lasst sie dann leicht abkühlen.

Gebt den Quark mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und dem Salz in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) zu einer schönen gleichmäßigen Creme.

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Anschließend fügt ihr die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Kakaopulver) hinzu und rührt diese unter. Dabei wird der Teig sehr zäh, daher ist es wichtig, dass ihr den Rührbesen gegen einen Knethaken tauscht. Gebt dann nacheinander die Eier, die 200g Butter und auch die zuvor geschmolzene und etwas abgekühlte Schokolade hinzu und verknetet alles zu einem schönen glatten Schokoladen-Teig. Wer mag kann zum Schluss auch gern die Hände zur Hilfe nehmen.

Zum Schluss folgen nur noch der Rum, die geraspelte Schokolade und das Zitronat. Knetet diese Zutaten ebenfalls unter.

Und dann geht es auch schon an das Herstellen des Stollens.

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Rollt zunächst die Marzipan-Rohmasse zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie dünn zu einem Rechteck (ca. 25×30 cm) aus.

Anschließend rollt ihr auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Schokoladen-Teig aus. Dieser sollte ebenfalls rechteckig aber ein Stück größer als das Marzipan werden.

Legt dann das ausgerollte Marzipan auf den Schokoladen-Teig und formt den Stellen. Das geht am besten, indem ihr den Schokoladen-Teig zunächst von einer Seite zweimal zur Mitte aufrollt und dann von der anderen Seite noch einmal. Drückt die Enden etwas zusammen und formt einen schönen Stollen.

Heizt dann den Backofen auf 200 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und legt ein Backblech mit Backpapier aus.

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Legt den geformten Stollen nun vorsichtig auf das Backblech und backt ihn im vorgeheizten Ofen für ca. 35-40 Minuten.

Am Ende empfiehlt sich die Stäbchenprobe. Der Stollen ist gut, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Der Stollen sollte nun auf dem Backblech abkühlen, wobei ihr den noch heißen bis warmen Stollen direkt nach dem Backen mit flüssiger Butter und Puderzucker bearbeitet werden muss.

Schmelzt also die restliche Butter auf dem Ofen und pinselt den Stollen zunächst mit 1/3 der Butter ein und bestreut ihn direkt mit einer dicken Schicht Puderzucker.

Diesen Vorgang wiederholt ihr noch zweimal, bevor ihr den Stollen dann vollständig abkühlen lasst. Fertig.

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Schoko-Christstollen mit Marzipan

Schoko-Christstollen mit Marzipan