„kleiner Regenbogen-Fisch“

Vor einigen Wochen, als der Frühling gerade begann sommerlich zu werden, war ich auf der Taufe des kleinen Till-Johan eingeladen. Einem niedlichen kleinen Jungen mit einem sehr sonnigen Gemüt, der eigentlich immer lacht 🙂

Und da es einige Taufgäste gab, hatte ich den Vorschlag gemacht, einen Kuchen für die Kuchentafel mitzubringen, damit die Mami und die Omi von Till-Johan nicht alles alleine machen müssen. Nach kurzer Überlegung und dem Blick auf die Einladung war klar, es sollte etwas thematisch passendes sein: Ein Fisch! Genauer gesagt ein kleiner Regenbogen-Fisch.

kleiner Regenbogen-Fisch

Die Deko stand recht schnell fest. Weiße Schokolade und bunte Schokolinsen, aber welcher Kuchen sollte es werden? Da ich insbesondere weiße Schokolade als Überzug schon recht süß finde, hab ich mich recht schnell entschieden, dass die Füllung irgendwie ein frischer Kontrast sein sollte. Daher fiel die Wahl letztlich auf fluffige Biskuitböden, gefüllt mit einer frischen Zitronen-Frischkäse-Creme. Und da der Kuchen wirklich lecker war und gut angekommen ist, dachte ich, ich teile das Rezept mit euch. 🙂

Starten wir mit den Biskuitböden, die ich mit dem Thermomix zubereitet habe. Ihr könnt sie aber natürlich auch mit einer anderen Küchenmaschine zubereiten. Alternativrezepte findet ihr im Rezept-Archiv 🙂

kleiner Regenbogen-Fisch

Was ihr dazu braucht:

  • 8 Eier
  • 200g Zucker
  • 4 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 240g Weizenmehl
  • 2 Prisen Salz

Und so gehts:

Die oben genannten Zutaten beziehen sich auf die Zubereitung von 2 Biskuitböden. Ich würde den Teig in zwei Portionen (jeweils die Hälfte der gelisteten Zutaten), nacheinander zubereiten. Ansonsten ist die Masse zuviel und der Teig wird nicht luftig genug.

Zunächst heizt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und fettet zwei runde Springformen (je Ø 24cm) gut ein. Ich mache es wie immer und bespanne die Böden der Form mit Backpapier und fette nur die Ränder der Formen gründlich.

Setzt dann den Rühreinsatz in den Thermomix und gebt zunächst 2 Eier, 100g Zucker und 1 Päckchen Vanillin-Zucker in den Mixtopf. Setzt den Deckel und den Messbecher auf und schlagt alles für 6 Minuten, bei 37 Grad auf Stufe 4 luftig auf. Anschließend schlagt ihr ohne Temperatur weitere 6 Minuten auf Stufe 4. Die Masse ist weißlich, luftig und im Volumen deutlich vergrößert.

Gebt nun 120g Mehl und 1 Prise Salz rechts und links neben den Rühraufsatz in den Mixtopf und hebt beides 4 Sekunden auf Stufe 3 unter. Das war es schon. Sollte noch Mehl oben drauf sein, hebt das vorsichtig mit dem Spatel unter und gebt den Teig dann direkt in einer, der vorbereiteten Formen.

Reinigt den Mixtopf und bereitet dann die zweite Portion Biskuitteig auf die gleiche Art und Weise zu und füllt sie anschließend in die zweite Springform.

Die Biskuitböden backen nun für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen. Am Ende der Backzeit empfiehlt sich die Stäbchenprobe. Die Kuchen sind gut, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt. Lasst die Kuchen dann kurz in der Form auskühlen, löst nach 5-10 Minuten die Ränder der Springformen und lasst die Biskuitböden vollständig auskühlen.

Während die Böden abkühlen reinigen wir schnell den Mixtopf und kümmern uns dann um die Füllung.

kleiner Regenbogen-Fisch

Was ihr dazu braucht:

  • 100g Sahne (kalt)
  • 100g Puderzucker
  • 1/2 Päckchen Sahnesteif
  • etwas Vanille-Extrakt
  • 250g Frischkäse
  • Saft 1/2 Zitrone

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Sahne mit dem Puderzucker und dem Sahnesteif in der Küchenmaschine (Rührbesen) auf hoher Stufe sehr steif schlagen. Gebt dann das Vanille-Extrakt hinzu und rührt es unter.

Nun folgt der Frischkäse. Den gebt ihr esslöffelweise zur Sahnecreme und rührt ihn gut unter, so dass eine schöne, homogene Creme entsteht.

Zu guter letzt gebt ihr, während ihr weiterrührt den Zitronensaft hinzu und rührt auch diesen unter.

kleiner Regenbogen-Fisch

Dann geht es auch schon an das Zusammensetzen des Kuchens. setzt dazu einen Biskuitboden auf ein Kuchengitter und stellt einen Tortenring drumherum. Gebt dann die Creme darauf, streicht sie glatt und legt den zweiten Boden auf.

So stellt ihr den Kuchen für ca. 30 Minuten kühl, damit die Creme etwas fester wird.

(Es ist wichtig dass der Kuchen auf einem Kuchengitter und nicht bereits auf der Tortenplatte steht, weil ihr später die Schokolade als Überzug hinüber gebt und die Schokolade natürlich herunterläuft und ablaufen muss.)

Nach der Kühlzeit entfernt ihr den Tortenring und schneidet ein kleines Dreieck aus dem Kuchen, so dass ein kleines Fisch-Maul entsteht. Dieses herausgeschnittene Stück wird später die Schwanzflosse des kleinen Regenbogenfisches. Setzt das herausgeschnittene Dreieck daher ebenfalls auf ein Kuchengitter.

Nun folgt nur noch die Dekoration und das Fertigstellen des Kuchens.

kleiner Regenbogen-Fisch

Was ihr dazu braucht:

  • 600g weiße Kuvertüre
  • 1 EL Kokosfett
  • ca. 250g bunte Schokolinsen (entweder ganz bunt oder vorsortiert nach eurer Wahl)

Und so gehts:

Schmelzt die Kuvertüre im heißen Wasserbad zusammen mit dem Kokosfett und verrührt alles zu einer gleichmäßigen Masse.

Stellt die bunten Schokolinsen bereit.

Gebt dann die flüssige Schokolade, von der Mitte aus über den Kuchen so, dass der komplette Kuchen und die Ränder gleichmäßig mit Schokolade bedeckt sind. Eventuell müsst ihr an den Rändern mit einem kleinen Backpinsel etwas nacharbeiten.

Dekoriert dann sofort, bevor die Schokolade fest wird, das Maul, das Auge und auch die Schuppen-Deko des kleinen Regenbogenfisches.

Anschließend geht ihr bei dem kleinen Dreieck für den Schwanz genauso vor. Erst die Schokolade darüber geben und dann mit den Schokolinsen dekorieren.

Nun muss der Kuchen nur noch trocknen, so dass die Schokolade und die Deko fest wird. Stellt ihn dazu für mind. 3 Stunden, gern auch über Nacht, in den Kühlschrank.

Vor dem Servieren müsst ihr den Kuchen dann vorsichtig vom Kuchengitter lösen, auf eine ausreichend große Kuchenplatte oder ein Brett setzen und Fisch und Schwanz zusammensetzen. Fertig.

kleiner Regenbogen-Fisch

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

kleiner Regenbogen-Fisch

MerkenMerken

MerkenMerken

„Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen“

Viel zu schnell ist sie vorbei die Frühlings- / Frühsommerzeit.

Die Zeit der saftigen, roten, heimischen Erdbeeren 🙂

Doch bevor sie ganz vorbei ist, verrate ich euch noch mein Lieblingsrezept für einen absoluten Klassiker, ein Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen. Einfach, schlicht aber sooooo lecker!! Ein luftiger Biskuit, eine Schicht aus cremigem, selbstgemachtem Vanillepudding, und oben drauf gaaaanz viele, saftige, rote Erdbeeren.

Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen

Also, nichts wie los, das Erdbeerfeld oder den heimischen Stand stürmen und dann direkt ausprobieren.

Los gehts mit dem luftigen Biskuit. Den habe ich dieses mal mit dem Thermomix (TM5) hergestellt. Seitdem der Thermomix eingezogen ist, bin ich ein großer Fan von dem Biskuit. 🙂

Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen

Allen die keinen Thermomix haben, empfehle ich für den Biskuit mein Biskuit Rezept, dass ich zuletzt auch für den sommerlichen Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘ genutzt habe, dass ist genauso gut. Backt es nur einfach in einer gut gefettet runden Springform, statt der Obstboden-Form.

Starten wir also mit dem Biskuit aus dem Thermomix.

Was ihr dazu braucht:

  • 4 Eier
  • 100g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 120g Weizenmehl
  • 1 Prise Salz

Und so gehts:

Zunächst heizt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und fettet eine runde Springform (Ø 22cm) gut ein. Ich mache es wie immer und bespanne den Boden der Form mit Backpapier und fette nur den Rand der Form gründlich.

Setzt dann den Rühreinsatz in den Thermomix und gebt die Eier, den Zucker und den Vanillin-Zucker in den Mixtopf. Setzt den Deckel und den Messbecher auf und schlagt alles für 6 Minuten, bei 37 Grad auf Stufe 4 luftig auf. Anschließend schlagt ihr ohne Temperatur weitere 6 Minuten auf Stufe 4. Die Masse ist weißlich, luftig und im Volumen deutlich vergrößert.

Gebt nun das Mehl und das Salz rechts und links neben den Rühraufsatz in den Mixtopf und hebt beides 4 Sekunden auf Stufe 3 unter. Das war es schon. Sollte noch Mehl oben drauf sein, hebt das vorsichtig mit dem Spaten unter und gebt den Teig dann direkt in die vorbereitete Form.

Der Biskuit backt nun für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen. Am Ende der Backzeit empfiehlt sich die Stäbchenprobe. Der Kuchen ist gut, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt. Lasst den Kuchen dann kurz in der Form auskühlen, löst nach 5-10 Minuten den Rand der Springform und lasst den Biskuit vollständig auskühlen.

Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen

Während der Biskuit im Ofen backt, könnt ihr schon den Vanillepudding zubereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 250ml Milch
  • 250ml Sahne
  • 4 Eigelb
  • 5 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 100g Zucker
  • 40g feine Speisestärke
  • 20g Mehl
  • Mark einer Vanille-Schote

Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen

Und so gehts:

als erstes solltet ihr 50ml Milch, zusammen mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und den Eigelben mit der Hand gründlich verquirlen. Gebt dann vorsichtig die Speisestärke und das Mehl hinzu und verrührt alles so lange und so gründlich, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind und ihr eine glatte Masse habt. Gebt dann noch das Mark der Vanilleschote hinzu und rührt auch dieses unter.

Nun erhitzt ihr auf dem Ofen in einem Topf die restlichen 200ml Milch zusammen mit der Sahne. Lasst die Flüssigkeit unter ständigem Rühren kurz aufkochen und nehmt den Topf dann kurz vom Herd. Nun gebt ihr die vorbereitete Zucker-Ei-Milchmasse unter Rühren hinzu und stellt den Topf zurück auf den heißen Ofen. Lasst die Masse unter Rühren kurz erneut aufkochen. Ihr merkt dann schon, dass die Masse schnell eindickt und dann darf sie auch direkt wieder vom Herd.

Stellt den Pudding zum Abkühlen zur Seite. Deckt ihn dabei am besten direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, damit sich keine Haut bildet.

Nun könnt ihr schon die Erdbeeren für das Topping vorbereiten.

Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen

Was ihr dazu braucht:

  • 500g frische Erdbeeren
  • 1 Päckchen Tortenguss rot
  • 2 EL Zucker

Zunächst müsst ihr die Früchte gründlich waschen, trocken tupfen, vom Grün befreien und dann je nach Größe halbieren, oder vierteln.

Dann geht es im Gunde auch schon an das ‚Zusammensetzen‘ des Törtchens. Legt dazu den Boden auf eine Kuchenplatte und  stellt einen Tortenring drumherum. Dann gebt ihr den abgekühlten, cremigen Vanillepudding gleichmäßig darauf und verteilt zum Schluss die Erdbeeren gleichmäßig auf dem Pudding.

Nun fehlt nur noch der Guss. Dafür gebt ihr das Tortenguss-Pulver zusammen mit 2 Esslöffeln Zucker und 125ml Wasser (je nach Packungsanleitung) in einen Topf. Erhitzt alles unter ständigem Rühren und achtet darauf, dass sich keine Klümpchen bilden. Lasst die Masse kurz aufkochen, nehmt dann den Topf vom Herd und lasst den Guss mind. 1 Minute abkühlen. Dann gebt ihr ihn vorsichtig von der Mitte über die Erdbeeren, so dass alle Früchte bedeckt sind. Das war es auch schon. Der Guss sollte innerhalb von 30 Minuten abgekühlt und schnittfest sein. Am besten stellt ihr den Boden kurz in den Kühlschrank, das beschleunigt das Abkühlen. Fertig.

Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Erdbeer-Vanillepudding-Törtchen

 

 

MerkenMerken

„Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold'“

’54, ’74, ’90, 2014, … …

Oh ja heute ist es endlich so weit, Deutschland (#diemannschaft) startet in die Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Und die Daumen aller deutschen Fans sind sicher fest gedrückt.

Und da heute Sonntag ist und Sonntag ist ja bekanntlich Kuchentag 🙂 gibts bei mir auch den passenden Snack: einen sommerlichen Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Luftiger Biskuit, cremiger Vanillepudding und frische Blaubeeren (schwarz), Erdbeeren und Johannisbeeren (rot) und frische, reife Mango (gelb). Ich kann euch sagen, eine echte Wucht. Noch dazu im Nu gemacht. Also nix wie ran an die Rührschüsseln und passend zum Spiel steht das Kuchenglück auf dem Tisch.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Fangen wir am besten mit dem Biskuitboden an.

Was ihr dazu braucht:

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 200g Weizenmehl
  • 1/2 TL Backpulver

Und so gehts:

Schlagt die Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) schön luftig auf und lasst nach und nach den Zucker und den Vanillin-Zucker einrieseln. Die Masse muss einige Zeit geschlagen werden, bis sie dick-cremig wird und ihr Volumen deutlich vergrößert hat. Mindestens 10 Minuten solltet ihr der Masse durchaus gönnen.

Siebt in der Zwischenzeit das Mehl mit dem Backpulver und gebt dieses anschließend kurz, aber gründlich unter die Eier-Masse. Hier heißt es ein wenig vorsichtig zu sein und nicht zuviel rühren, damit ihr nicht die ganze Luft wieder aus der Masse heraus rührt.

Fettet dann eine Obstbodenform (oder alternativ eine Springform) gründlich und heizt den Backofen auf 175 Grad (Ober- / Unterhitze) vor. Füllt den Biskuitteig in die gefettete Form und streicht ihn glatt.

Der Boden backt nun im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten. Macht am Ende die Stäbchenprobe. Der Biskuitboden sollte goldig gelb sein und darf heraus, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Während der Boden im Ofen backt, könnt ihr schnell den Pudding vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 50ml Milch
  • 250ml Sahne
  • 4 Eigelb
  • 5 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 100g Zucker
  • 40g feine Speisestärke
  • 20g Mehl
  • Mark einer Vanille-Schote oder etwas Vanille-Extrakt

Und so gehts:

als erstes solltet ihr 50ml Milch, zusammen mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und den Eigelben mit der Hand gründlich verquirlen. Gebt dann vorsichtig die Speisestärke und das Mehl hinzu und verrührt alles so lange und so gründlich, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind und ihr eine glatte Masse habt. Gebt dann noch das Mark der Vanille-Schote bzw. Vanille-Extrakt hinzu und rührt auch dieses unter.

Nun erhitzt ihr auf dem Ofen in einem Topf die restlichen 200ml Milch zusammen mit der Sahne. Lasst die Flüssigkeit unter ständigem Rühren kurz aufkochen und nehmt den Topf dann kurz vom Herd. Nun gebt ihr die vorbereitete Zucker-Ei-Milchmasse unter Rühren hinzu und stellt den Topf zurück auf den heißen Ofen. Lasst die Masse unter Rühren kurz erneut aufkochen. Ihr merkt dann schon, dass die Masse schnell eindickt und dann darf sie auch direkt wieder vom Herd.

Stellt den Pudding kurz zur Seite. Deckt ihn dabei am besten direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, damit sich keine Haut bildet. Der Pudding darf etwas abkühlen.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Nun müsst ihr eigentlich nur noch den Frucht-Belag vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 125g frische Blaubeeren
  • 125g frische Erdbeeren (ggf. einige Johannisbeeren)
  • ca. 1/2 reife Mango
  • 1 Päckchen klaren Tortenguss
  • 2 EL Zucker

Und so gehts:

Wascht die Blaubeeren (und sofern ihr habt, auch die Johannisbeeren) und verlest sie gründlich. Befreit alle Beeren von etwaigen Stielen oder Rispen. Die Erdbeeren wascht ihr, entfernt das grün und halbiert oder (je nach Größe) viertelt sie. Und dann schneidet ihr noch die Mango vorsichtig vom Stein, löst das Fruchtfleisch aus der Schale und schneidet es in kleine, mundgerechte Stücke.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Dann kann es auch schon an das Fertigstellen des sommerlichen Obstboden gehen. Stellt den abgekühlten Tortenboden auf einen Teller oder eine Tortenplatte und gebt den Pudding darauf. Nun drittelt ihr den Kuchen gedanklich und belegt das obere Drittel mit den Blaubeeren, das untere mit der frischen Mango und in die Mitte gebt ihr die Erdbeeren und Johannisbeeren.

Nun fehlt nur noch der Tortenguss. Dafür gebt ihr das Pulver zusammen mit 2 Esslöffeln Zucker und 125ml Wasser (nach Packungsanleitung) in einen Topf. Erhitzt alles unter ständigem Rühren und achtet dabei darauf, dass sich keine Klümpchen bilden. Lasst alles kurz aufkochen, nehmt dann den Topf vom Herd und lasst den Guss mind. 1 Minute abkühlen. Dann gebt ihr ihn vorsichtig von der Mitte über das Obst, so dass alle Früchte bedeckt sind. Das war es auch schon. Der Guss sollte innerhalb von 30 Minuten abgekühlt und schnittfest sein. Am besten stellt ihr den Boden kurz in den Kühlschrank, das beschleunigt das Abkühlen. Fertig.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

P.S. Der Pudding könnte ein wenig viel sein. Das macht aber nichts. Einfach mit einigen frischen Früchten garnieren und weglöffeln 🙂

P.P.S. Wem Pudding kochen zu aufwändig ist, der kann auch als Alternative einen Beutel backfeste Puddingcreme kaufen, nach Packungsanweisung zubereiten und diesen ersatzweise auf den Tortenboden geben. Schmeckt zwar nicht genau so gut, aber wenn es mal schnell gehen muss 🙂

„Double Mousse au chocolat Törtchen“

Heute, wo der Sommer eine kleine Pause macht und es draußen eher grau und nass ist, dachte ich mir, ist es auch mal Zeit für eine kleine Sommer-Beeren-Pause. Statt dessen dachte ich, hilft doch nichts mehr bei diesem Wetter als eine große Portion Schokolade, oder? 🙂

Deshalb zeige ich euch heute etwas, dass ich eigentlich schon vor einigen Wochen und bei deutlich höheren Temperaturen gebacken habe…… und ihr könnt euch sogar aussuchen, ob ihr es als Törtchen auf die Kaffeetafel stellt, oder (wie in meinem Fall) zum Dessert reicht 🙂 Na, neugierig?

Als  mein Neffe vor ein paar Wochen Geburtstag hatte,  hat er sich einen Kuchen zum Nachtisch gewünscht. Er sollte schokoladig sein und noch dazu am besten aus „heller und weißer“ Schokolade bestellen. nach ein wenig überlegen war recht schnell klar, dass ich ihm einfach eine helle und eine weiße Mousse au chocolat als Törtchen zaubere. Das ganze auf einem lockeren Schokoladen Biskuit, klingt doch perfekt oder? Und was soll ich sagen, mein Neffe, aber auch die anderen Gäste waren vom Double Mousse au chocolat Törtchen begeistert. Ganz locker und sehr sehr cremig.

Double Mousse au chocolat Törtchen

(Wenn ihr es gern etwas fester mögt, dann solltet ihr etwas mehr Gelatine nutzen. Ich fand es aber zum Dessert genau richtig.)

Beginnen wir zunächst mit dem Biskuit-Boden.

Was ihr dazu braucht:

  • 2 Eier
  • 50g Zucker
  • 50g Weizenmehl
  • 10g Backkakao

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Eier für ca. 10 Minuten in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) sehr schaumig rühren und dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Das Volumen der Eiermasse vergrößert sich deutlich und das ist auch wichtig, damit der Biskuit luftig und leicht ist. Schlagt so lange, bis die Masse luftig und nahezu weiß ist. Anschließend muss das Weizenmehl und der Kakao zusammengefügt und am besten gesiebt werden, bevor ihr es anschließend kurz unter die Eiermasse hebt. Hierzu verwendet auf keinen Fall die Küchenmaschine, weil dann die ganze Luft aus der Eiermasse gehen würde und der Boden ganz fest und kompakt wird. Am besten hebt ihr das Mehl und den Kakao von Hand mit einem Schneebesen oder Teigschaber vorsichtig unter.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Nun heizt ihr den Ofen auf 180 Grad bei Umluft (oder 200 Grad bei Ober-/Unterhitze) vor und fettet die Springform. Ich fette grundsätzlich nur die Seitenränder und bespanne den Boden der Form mit Backpapier. Ich habe für mein kleines Törtchen eine 20er Form genutzt.

Füllt den Teig in die gefettete Form und backt ihn für ca. 12-15 Minuten im Ofen. Am Ende der Backzeit empfiehlt sich eine Stäbchenprobe. Der Boden ist gut, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt. Nach dem Backen solltet ihr den Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen und nach ca. 10 Minuten vorsichtig zum Auskühlen auf ein Küchenhandtuch stürzen und komplett auskühlen lassen.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Während dessen könnt ihr die helle Vollmilch-Mousse vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 100g Volllmilch-Schokolade
  • 2 EL Backkakao
  • 15g Zucker + 20g Zucker
  • 50ml Sahne + 100ml Sahne
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 Eiweiß

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Währenddessen die Schokolade mit dem Kakao, 15g Zucker und 50ml Sahne auf dem Herd erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine schöne Schoko-Creme entstanden ist.

Drückt dann die Gelatine aus und gebt sie zur Schokoladen-Creme. Verrührt alles gründlich, so dass die Gelatine keine Klümpchen bildet. Lasst die Masse dann kurz abkühlen.

Parallel schlagt ihr die 100ml Sahne steif und anschließend schlagt ihr das Eiweiß noch mit den restlichen 20g Zucker steif.

Hebt nun vorsichtig das Eiweiß unter die helle Schoko-Creme und anschließend die steif geschlagene Sahne. Vermengt alles vorsichtig, aber achtet darauf, dass die Masse luftig bleibt.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Stellt nun einen Tortenring um den zuvor gebackenen und ausgekühlten Biskuitboden und gebt dann die helle Schokoladen-Mousse vorsichtig darauf. Gebt das Törtchen für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank, damit die Schicht fest werden kann.

Zum Ende der Kühlzeit könnt ihr dann die weiße Mousse au chocolat vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 100g weiße Schokolade
  • 10g Zucker + 20g Zucker
  • 50ml Sahne + 100ml Sahne
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 Eiweiß

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die wiederum die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Währenddessen die weiße Schokolade mit 10g Zucker und 50ml Sahne auf dem Herd erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine glatte Schoko-Creme entstanden ist.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Drückt dann die Gelatine aus und gebt sie zur Schokoladen-Creme. Verrührt alles gründlich, so dass die Gelatine keine Klümpchen bildet. Lasst auch diese Masse kurz abkühlen und schlagt inzwischen die 100ml Sahne und anschließend das Eiweiß mit den restlichen 20g Zucker steif.

Hebt nun vorsichtig das Eiweiß unter die weiße Schoko-Creme und anschließend die steif geschlagene Sahne. Vermengt alles vorsichtig, aber achtet darauf, dass die Masse luftig bleibt.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Gebt die weiße Mousse au chocolat nun auf die helle Schokoladen Schicht und lasst das Törtchen für mindestens 2 weitere Stunden im Kühlschrank abkühlen und die Creme fest werden.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Vor dem Servieren löst ihr den Tortenring vorsichtig mit einem Messer, dekoriert dass Törtchen nach Belieben und dann heißt es nur noch genießen. 🙂 Fertig.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

„cremige Schokokuss-Torte“

Kennt ihr das, dass ihr besondere Anlässe in eurer Kindheit mit besonderen Leckereien in Verbindung bringt? So geht es mir mit meinem heutigen Törtchen. Genauer gesagt meiner heutigen, cremigen Schokokuss-Torte.

Den gab es, als ich Kind war immer auf der Geburtstags-Kaffeetafel und wurde von uns Kindern heiß geliebt. Nun ja und da es heute im Leben 1.0 heißt:

HAPPY BIRTHDAY, liebes Muffinmädchen

habe ich mir das Kindheits-Kuchenglück kurzerhand selbst gebacken 🙂

cremige Schokokuss-Torte

cremige Schokokuss-Torte

Wenn ihr die Schokokuss-Torte noch nicht kennt, dann solltet ihr sie schnell mal ausprobieren. Cremige Quark-Schokokuss-Creme auf luftigem Biskuitboden. Großartig. Naja und wenn ihr den Kuchen aus Kindertagen kennt, dann solltet ihr ihn euch unbedingt mal wieder backen/machen.

cremige Schokokuss-Torte

cremige Schokokuss-Torte

Was ihr dazu braucht:

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 200g Weizenmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 12 Schokoküsse
  • 250ml Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 250g Quark
  • 1 EL frischen Zitronensaft
cremige Schokokuss-Torte

cremige Schokokuss-Torte

Und so gehts:

Schlagt die Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) schön luftig auf und lasst nach und nach den Zucker und den Vanillin-Zucker einreisen. Die Masse muss einige Zeit geschlagen werden, bis sie dick-cremig wird und ihr Volumen deutlich vergrößert hat. Mindestens 5  Minuten solltet ihr der Masse durchaus gönnen.

Siebt in der Zwischenzeit das Mehl mit dem Backpulver und gebt dieses anschließend kurz, aber gründlich unter die Eier-Masse. Hier heißt es ein wenig vorsichtig zu sein und nicht zuviel rühren, damit ihr nicht die ganze Luft wieder aus der Masse heraus rührt.

cremige Schokokuss-Torte

cremige Schokokuss-Torte

Fettet dann eine Obstbodenform (oder alternativ eine Springform) gründlich und heizt den Backofen auf 175 Grad (Ober- / Unterhitze) vor. Füllt den Biskuitteig in die gefettete Form und streicht ihn glatt.

Der Boden backt nun im vorgeheizten Ofen für ca. 20-25 Minuten. Macht am Ende die Stäbchenprobe. Der Biskuitboden sollte goldig gelb sein und darf heraus, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Nach dem Backen stürzt ihr den noch warmen Boden vorsichtig auf ein sauberes Geschirrtuch und lasst ihn vollständig auskühlen.

Wenn der Boden abgekühlt ist (das dauert nicht wirklich lange), könnt ihr beginnen die Schokokuss-Creme vorzubereiten.

cremige Schokokuss-Torte

cremige Schokokuss-Torte

Schlagt dazu als erstes die Sahne mit dem Sahnesteif in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) steif auf.  Stellt die Sahne dann zunächst kurz zur Seite.

Nun löst ihr die Böden der Schokoküsse vorsichtig, legt sie zur Seite und gebt die Schokoküsse in eine große Rührschüssel. Fügt den Quark und den Zitronensaft hinzu und vermengt alles zu einer schönen, gleichmäßigen Creme. Hebt nun nur noch die vorbereitete steif-geschlagene Sahne unter.

Nun gebt ihr die Creme auf den ausgekühlten Biskuitboden und streicht sie gleichmäßig glatt. Die fertige Schokokuss-Torte könnt ihr nun nach Belieben mit den zur Seite gestellten Böden der Schokoküsse dekorieren. Fertig.

cremige Schokokuss-Torte

cremige Schokokuss-Torte

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

cremige Schokokuss-Torte

cremige Schokokuss-Torte

P.S. Ich empfehle euch die Torte bis zum Servieren kühl zu stellen.