„Dreikönigskuchen“

2019

HAPPY NEW YEAR ! FROHES NEUES JAHR ! HAPPY NEW YEAR !

Neues Jahr, neues Glück und viele gute Vorsätze 🙂 Einer davon ist, dass ich mir in diesem Jahr wieder mehr Zeit für den Blog nehmen möchte. Mal schauen ob das klappt, aber ich bin optimistisch, dass ihr in 2019 wieder mehr vom ‚Muffinmädchen‘ lesen werdet.

Es ist ja nicht so, dass ich im letzten Jahr nicht gebacken hätte, sondern ich hatte einfach keine Lust es aufzuschreiben und zu verbloggen. 😦 irgendwie blöd. Wer mir jedoch auf Instagram folgt (@dasmuffinmaedchen) konnte eigentlich alle Backergebnisse sehen. Sollte da irgendwas dabei sein, von dem ihr gern das Rezept haben wollt, lasst es mich wissen, dann werde ich das gern hier auf dem Blog veröffentlichen. Würde mich in jedem Fall freuen, den ein oder anderen von euch auch bei Instagram zu sehen.

Das neue Jahr ist nun ja auch schon wieder fast eine Woche alt, Weihnachten ist lange vorbei und für die meisten heißt es spätestens an diesem Wochenende ‚raus mit der Weihnachtsdeko‘. O.K. ich gebe zu, dass das bei mir nur der Fall ist, weil der regionale Entsorgen gern am Montag die Bäume einsammeln möchte. Ansonsten hätte unser kleiner Baum gern noch ein wenig länger bleiben dürfen. Aber nun ja, dann zieht er heute halt aus. Passt ja auch denn schließlich ist genau heute ja auch der Tag der Heiligen Drei Könige…

… und damit sind wir auch schon beim Grund für das heutige Rezept. Passend zum Tag gibt es heute bei mir einen Dreikönigskuchen. Ein locker leckeres Hefegebäck, mit Rosinen und Schokolade und natürlich einer eingebackenen, versteckten Nuss. Denn die Tradition sieht vor, dass derjenige der die Nuss findet, der König für den Tag ist 🙂

Schauen wir mal, wer die Nuss findet 🙂

Dreikönigskuchen

Kennt ihr diesen Brauch? Falls nicht, dann solltet ihr es ausprobieren. Ob passend zum heutigen Tag, oder später, der Dreikönigskuchen ist ein tolles Hefegebäck für Frühstück oder Kaffeetafel und wird sicher schnell Fans und Abnehmer finden. Also probiert es unbedingt aus.

(Ich habe den Teig mit dem Thermomix hergestellt, aber das ist natürlich wie immer kein Muss. Ihr könnt ihn auch mit der ganz normalen Küchenmaschine (mit Knethaken) herstellen. Wichtig ist dann nur, dass ihr vorher die Milch etwas erwärmt und die Hefe zusammen mit etwas Zucker in der warmen Milch auflöst.)

Dreikönigskuchen

Was ihr dazu braucht:

  • 300ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe (ca. 21g)
  • 60g Zucker
  • 60g Butter
  • Abrieb 1/2 Bio-Zitrone
  • 1/2 TL Salz
  • 500g Weizenmehl
  • 2 EL Rosinen
  • 2 EL backfeste Schokotropfen
  • 1 Macadamia-Nuss (alternativ: Mandel oder Haselnuss)
  • 1 Ei
  • Hagelzucker und/oder gehobelte Mandeln zum bestreuen

Dreikönigskuchen

Und so gehts:

Gebt die Milch, die Hefe und den Zucker in den Mixtopf und erwärmt alles für 2 Minuten, bei Stufe 2 auf 37 Grad.

Fügt dann Butter, Ei, Mehl, Salz und Abrieb der Bio Zitrone hinzu, wählt die Knetstufe und verknetet alles für 2 Minuten zu einem glatten Teig. Dann gebt ihr die Rosinen hinzu und knetet nochmals für ca. 1 Minute.

Füllt den Teig nun in eine große Schüssel um und knetet kurz mit den Händen die backfesten Schokotropfen unter. Deckt den Teig dann mit einem Küchenhandtuch ab und lasst ihn an einem warmen Ort für ca. 2 Stunden aufgehen. Der Teig sollte am Ende sein Volumen mindestens verdoppelt haben.

Dreikönigskuchen

Am Ende der Gehzeit bereitet ihr ein Backblech vor und legt es mit Backpapier aus. Wiegt dann vom Hefeteig 8 Portionen zu je 90g ab und formt jede Portion zu einer Kugel. In einer der kleinen Kugeln versteckt ihr dabei die Macadamia-Nuss. Aus dem restlichen Teig formt ihr eine runde, größere Kugel. Diese große Kugel setzt ihr nun mittig auf das Backblech und verteilt die 8 kleinen Kugel symmetrisch drumherum. Deckt das Backblech nun mit einem Küchenhandtuch ab und lasst den Teig für weitere 30 Minuten gehen.

Zum Ende dieser erneuten Gehzeit heizt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor.

Dreikönigskuchen

Verquirlt nun das Ei und bepinselt alle Teigkugeln (klein und groß) damit. Streut nun auf jede Kugel etwas Hagelzucker und/oder gehobelte Mandeln.

Der Dreikönigskuchen backt nun im unteren Drittel des vorgeheizten Ofen für ca. 25-30 Minuten. Ich empfehle euch jedoch bereits nach 20 Minuten zu schauen, ob der Kuchen zu dunkel wird. Falls ja, deckt ihr ihn mit etwas Alufolie ab und backt ihn abgedeckt zu Ende. Er ist gut, wenn er goldig ist und beim klopfen auf die einzelnen Kugeln leicht hohl klingt.

Lasst den fertigen Kuchen dann auf einem Kuchengitter abkühlen. Fertig.

Dreikönigskuchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Dreikönigskuchen

„Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold'“

Heute heißt es wieder Daumen drücken!!!

Deutschland (#diemannschaft) spielt ihr drittes Vorrundenspiel bei der WM 2018 in Russland.

Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold‘

Ich denke die meisten von uns werden daher heute Nachmittag pünktlich vor den Bildschirmen sitzen, die Daumen drücken und mit der Mannschaft mitfiebern, oder?

Wenn ihr noch den passenden Snack für die Halbzeit sucht, dann hab ich genau das richtige. Ein super schnelles, extrem leckeres Rezept für Pizza-Teig. Heute mal wieder aus dem Thermomix, aber ihr könnt den Teig natürlich auch einfach in eurer Küchenmaschine zubereiten.

Easy und schnell vorbereitet, im Nu ausgerollt und kann dann nach Herzenslust belegt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer knusprig-luftigen Pizza ’schwarz-rot-gold‘. Belegt mit leckeren schwarzen Oliven, frischer Paprika und Sonnenmais? Na, bekommt ihr Hunger?

Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold‘

Was ihr dazu braucht:

  • 30g Olivenöl
  • 215g Wasser, lauwarm
  • 1 TL Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • ca. 400g Weizenmehl

Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold‘

Und so gehts:

Zunächst gebt ihr das Wasser und den Zucker in den Mixtopf, zerbröselt dann die Hefe und gebt sie hinzu. Vermengt das ganze 20 Sekunden auf Stufe 2.

Dann gebt ihr das Weizenmehl, das Olivenöl und das Salz hinzu, wählt die Knetfunktion und verknetet alles für 2 Minuten einem schönen glatten Teig.

Diesen formt ihr dann zu einer Kugel, gebt sie in eine größere Schüssel, die ihr mit einem Handtuch abdeckt und lasst den Teig an einem warmen Ort für ca. 60 Minuten aufgehen. Ich heize dazu meist während der Teigherstellung den Backofen auf 100 Grad vor, schalte ihn aus, und stelle den Teig dann abgedeckt, bei geöffneter Ofentür zum Gehen hinein.

Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold‘

Während der Gehzeit könnt ihr dann schon den Belag vorbereiten. Dazu könnt ihr alles wählen, worauf ihr Lust habt. Für den Belag in ’schwarz-rot-gold‘ benötigt ihr einige schwarze Oliven ohne Stein, die ihr halbiert, oder viertelt, frische rote Paprika, 2-3 Esslöffel Mais und natürlich Käse und Tomaten-Sauce.

Aber ihr könnt auch alles andere wählen: Schinken, Salami, Thunfisch, Pilze, Ananas, ……… Hauptsache ihr vergesst die Tomatensauce und reichlich Käse nicht 🙂

Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold‘

Wenn der Teig aufgegangen ist, dann knetet ihr ihn kurz auf einer bemehlten Arbeitsfläche durch und rollt ihn dann gleichmäßig dünn aus. Nun ist es ganz euch überlassen, ob ihr runde Pizzen ausstecht, oder ein ganzes Blech auslegt.

Ich habe die Pizzen mittels eines Tortenrings rund ausgestochen, die Fladen dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und dann nach Lust und Laune belegt.

Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold‘

Die Pizza backt dann im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) für ca. 25 Minuten.

Die fertige Pizza aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und genießen. Fertig.

Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold‘

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!! (….und natürlich beim heutigen Fußballspiel) 🙂

Knusprig-luftige Pizza ’schwarz-rot-gold‘

MerkenMerken

MerkenMerken

„saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen“

Kennt ihr das, ihr habt Appetit auf eine bestimmte Art von Kuchen, schaut dann mal in eurem Bücher-Fundus und im Internet nach Inspiration und findet gleich mehrere Varianten eures Kuchenglücks, die euch gut gefallen, in die ihr am Liebsten reinbeißen würdet?

Was macht man aber, wenn die einzelnen Varianten nicht besonders viel gemeinsam haben? Richtig. Man beginnt kreativ zu werden und sie zu kombinieren. 🙂 So ging es mir mit meinem heutigen saftigen Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen. Auf Butterkuchen hatte ich schon lange mal Hunger, aber so ganz auf Früchte wollte ich auch nicht verzichten. Naja und Vanille-Pudding im Kuchen geht ja nun eigentlich auch immer.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Und was soll ich sagen? Experiment geglückt!!! 🙂 Super saftig, ein bisl cremig durch den Pudding und fruchtig und bunt durch die köstlichen Heidelbeeren. Unbedingte Nachmach-Empfehlung. Kommen wir also am besten direkt zum Rezept, denn der Hefeteig erfordert ein kleines bisl Zeit….

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Was ihr dazu braucht:

(für den Teig + für die Pudding-Kleckse + für den Belag)

  • 350 g Weizenmehl
  • 160 g Milch
  • 3/4 Päckchen Trockenhefe
  • 50 g Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Ei

 

  • 1/2 Päckchen backfeste Puddingcreme Vanille (oder ihr kocht euch den Vanille-Pudding frisch)
  • 125 ml Milch

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

  •  50 g weiche Butter
  • 40 g Zucker
  • 60 g Mandelblättchen
  • 125g frische Heidelbeeren

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Hefe in ca .3 Esslöffeln lauwarmer Milch auflösen. Gebt dann die restliche Milch für den Teig, die Butter und den Zucker in einen Topf und erhitzt alles auf dem Ofen, bis die Butter geschmolzen ist. Achtet darauf, dass es nicht zu heiß wird und lasst die Mischung auf jedenfall gut abkühlen, bis sie nur noch lauwarm ist, sonst sterben euch die Hefekulturen ab.

Gebt das Weizenmehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine, fügt die Milchmischung sowie das Ei und die aufgelöste Hefe hinzu und knetet alles mit dem Knethaken zu einem schönen geschmeidigen Teig . Wenn der Teig glatt und geschmeidig ist, gebt ihr ihn in eine saubere Schüssel, deckt ihn mit einem Küchentuch ab und lasst ihn an einem warmen Ort für ca. 40 Minuten aufgehen. Ich heize dazu meist den Backofen ein wenig vor, schalte ihn dann aus und stelle den Teig zum gehen in den vorgewärmten Ofen.

Nach der Geh-Zeit sollte sich die Teigkugel deutlich vergrößert haben.

Bereitet dann eine Springform vor, indem ihr den Boden der Form mit Backpapier bespannt und die Ränder der Form gründlich einfettet. (Ich habe eine quadratische Springform von 24×24 cm benutzt) Gebt nun den Hefeteig in die Form und zieht, in so in Form, dass er gleichmäßig den gesamten Boden der Form abdeckt. So vorbereitet deckt ihr den Teig nochmals mit dem Küchentuch ab und lasst ihn erneut an einem warmen Ort für weitere 30 Minuten aufgehen.

Zum Ende dieser Gehzeit könnt ihr dann den Belag vorbereiten. Da für den Kuchen nur wenig Pudding benötigt wird, habe ich mich hier für die schnelle Variante der backfesten Puddingcreme entschieden. Natürlich könnt ihr euren Vanille-Pudding aber auch selber kochen, dass schmeckt dann nochmal so gut 🙂 Wichtig ist nur, dass ihr den Pudding, wenn ihr ihn selber kocht, ein wenig abkühlen lasst.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Für die backfeste Puddingcreme rührt ihr einfach ein halbes Päckchen der Creme mit 125ml Milch mit einem Schneebesen an und stellt die Creme bis zur weiteren Verwendung kurz zur Seite.

Wascht dann die Heidelbeeren gründlich und sortiert weniger schöne Beeren aus.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Dann heizt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und kommt zum Teig zurück.

Mit dem Finger drückt ihr nun gleichmäßig ganz viele kleine Mulden in den Teig und gebt zunächst mit Hilfe eines Teelöffels von dem vorbereiteten Pudding hinein. Dadurch sind dann die Mulden quasi wieder alle gefüllt und ihr habt wieder eine Teigfläche.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Drückt dann erneut mit dem Finger gleichmäßig ganz viele kleine Mulden in den Teig und dieses mal füllt ihr die Mulden mit je einem kleinen Stückchen der weichen Butter. Die restliche Butter streicht ihr dann mit Hilfe eines Backpinsels großzügig über den ganzen Teig. (Wenn euch die weiche Butter dazu zu fest erscheint, könnt ihr sie natürlich auch ganz kurz schmelzen und den Teig mit der restlichen geschmolzenen Butter einpinseln; das geht etwas einfacher)

Nun folgen dann die Heidelbeeren. Verteilt diese gleichmäßig auf dem Kuchen und drückt sie leicht an. Nun streut ihr nur noch den Zucker großzügig über den Kuchen und zu guter Letzt folgen die Mandelblättchen.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

So backt der tolle Butterkuchen nun im vorgeheizten Ofen für ca. 25 Minuten. Er ist gut, sobald die Decke eine goldige Kruste hat und euch die Farbe bereits zum reinbeißen einlädt. Achtet nur darauf dass ihr ihn nicht zuuuuuu lange backt, sonst wird der Hefeteig zu trocken. Der Kuchen darf dann auf einem Kuchengitter etwas abkühlen und dann könnt ihr ihn auch schon, am besten lauwarm, genießen. Fertig.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken !!!

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

P.S. Wenn ihr den Teig etwas dünner mögt, dann nehmt einfach eine etwas größere Backform. Ein kleines Blech würde sich hier auch eignen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

„süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken“

Geht es euch auch so, dass ihr euch beim Gang über den Wochenmarkt gar nicht satt sehen könnt an den vielen bunten Früchten und saftigen Beeren?

IMG_1681

Nachdem wir schon einige Früchte hier in den letzten Wochen hatten, hab ich mich heute für saftig, rote Johannisbeeren entschieden. Früchte, die mir manchmal zum direkten Essen einfach etwas zu sauer sind, aber im Gebäck immer wieder ein absolutes Highlight, weil sie so herrlich saftig sind.

Daher gibt es sie hier heute als süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken. 🙂

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Dazu starten wir am Besten zunächst mit der Herstellung des Hefeteigs.

Was ihr dazu braucht:

  • 300g Weizenmehl
  • 80g Dinkel-Vollkornmehl
  •  160 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Trocken-Hefe
  • 40g braunen Zucker
  • 40g Zucker
  • 80g weiche Butter
süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Und so geht’s:

Zunächst müsst ihr die Milch lauwarm erhitzen und diese dann mit der Hefe, dem braunen und dem weißen Zucker gut verrühren. Das geht am einfachsten mit einem Esslöffel. Deckt die Flüssigkeit dann mit einem Handtuch ab und stellt sie für ca. 10 Minuten zur Seite, damit die Hefe arbeiten kann.

Anschließend gebt ihr die weiche Butter, Weizenmehl und Dinkel-Vollkornmehl in eine große Rührschüssel. Fügt die Hefe-Milch ebenfalls hinzu und fangt an das Ganze in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu verrühren. Fügt noch das Ei hinzu und verrührt alles für gute 5 Minuten zu einem glatten, glänzenden Teig.

Formt aus dem Teig eine schöne Kugel, bemehlt eine saubere Schüssel etwas und legt die Kugel hinein.

Deckt den Teig bzw. die Schüssel dann mit einem sauberen Handtuch ab und lasst ihn für ca. 60 Minuten an einem warmen Ort aufgehen. (Ich mache das meist indem ich zuvor den Backofen auf 50 Grad vorheize, ihn dann ausschalte und den Teig zum gehen in den leicht warmen Ofen stelle.

Während der Teig aufgeht könnt ihr euch an die Zubereitung der Füllung machen.

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Was ihr dazu braucht:

  • 200g frische Johannisbeeren
  • 200g Marzipan
  • 1 Ei
  • 2-3 EL rote Johannisbeer-Marmelade

Und so geht’s:

Gebt das Ei in eine Rührschüssel und schlagt es in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) ein wenig auf. Fügt dann die Johannisbeer-Marmelade und das Marzipan (in kleinen Stückchen oder geraspelt) hinzu und rührt beides unter.

Wascht dann die frischen Johannisbeeren und zieht sie ganz vorsichtig von den Rispen ab.

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Nach der Gehzeit, sollte sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert haben. Ist das nicht der Fall, gönnt ihm noch ein wenig Ruhe.

Wenn der Teig gut aufgegangen ist,  rollt ihr ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck aus.

Dieses Teig-Rechteck bestreicht ihr dann dünn und gleichmäßig mit der vorbereiteten Marzipan-Masse und verteilt anschließend die vorbereiteten Früchte darauf. Achtet darauf dass ihr ringsum ca. 1 cm Teig frei lasst, damit beim aufrollen nicht zu viel Füllung heraus gequetscht wird.

Rollt den Teig nun von der langen Seite her auf und schneidet ihn in gleichmäßige Scheiben.

Ich backe Schnecken am liebsten in einer Muffinform. Wenn ihr das machen wollt, dann fettet die Form ein wenig ein und legt in jede Mulde eine Johannisbeer-Marzipan-Schnecke, wobei die Schneiderte nach oben zeigen sollte.

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Heizt den Backofen auf 200 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und backt die Schnecken im vorgeheizten Ofen für ca. 15 Minuten.

die fertigen Schnecken dürfen dann zunächst in der Form und anschließend auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. Wer mag kann die Schnecken noch mit etwas Puderzucker-Guss besprenkeln. Fertig.

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

„fruchtiger Osterkranz“

Ja es ist nicht mehr aufzuhalten, Ostern nähert sich mit großen Schritten. Für alle, die noch eine passende Leckerei für die anstehende Ostertafel suchen, habe ich da vielleicht was.

fruchtiger Osterkranz

fruchtiger Osterkranz

Ich habe nämlich am letzten Sonntag beim großartigen #synchronbacken von der lieben Zorra und der lieben Sandra auf Instagram teilgenommen. Wer sich jetzt fragt „Synchron, was?“, für den mag ich kurz mal erklären was #synchronbacken ist 🙂

Es geht dabei darum, dass Zorra und Sandra ein Basisrezept vorgeben und einen Termin definieren, an dem dann alle Teilnehmer zeitgleich nach diesem Basisrezept etwas backen, wobei sich die Ergebnisse am Ende durchaus unterscheiden. Unterschiedliche Füllungen, unterschiedliche Optik, etwas andere Zutaten, oder, oder, oder…. Am Ende ist es dann also ein Rezept und viele unterschiedliche Ergebnisse, was es einfach spannend macht. Während des Backens dokumentieren dann alle ihre Schritte und (Zwischen-)Ergebnisse auf Instagram oder anderen Social-Media-Kanälen. Einzige Vorgabe war, dass es am Ende definitiv ein Kranz werden sollte. Eine wirklich schöne Aktion, an der ich sicherlich nicht zum letzten Mal teilgenommen habe 🙂

fruchtiger Osterkranz

fruchtiger Osterkranz

Und wie ihr seht, haben eine ganze Menge toller Bäckerinnen und Bäcker teilgenommen:

|From-Snuggs-Kitchen | SweetPie | kuechenMAmpf | Giftige Blonde | Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten | auchwas | Esst mehr Kuchen | Ye Olde Kitchen | gourmandises végétariennes | Dagmar’s brotecke | Backen mit Leidenschaft | Cakes, Cookies and more | siebaecktgern | Immer wieder sonntags… | foodwerk.ch | Kochtopf.me

Daneben haben auch auf den anderen Social-Media-Kanälen unter #synchronbacken weitere Teilnehmer mitgebacken:

| MaRa | Kikili_S | love.raspberries | baking.julia | lecker_macht_suechtig | insta_madl | glueckamstueck | tanea58 | dinner4friends_johanna | unsermeating | Hardy | sisters_bakery_and_kitchen |

Wenn ihr also Lust habt, dann schaut dort mal vorbei. Die Ergebnisse sind toll geworden 🙂

Nun aber mal zurück zum eigentlichen Rezept. Das Basisrezept war, wie beschrieben, vorgegeben und stammt von Sally. Ich hab mich weitestgehend daran gehalten, aber die Mengen in Summe reduziert.

Mein Osterkranz war ein saftiger, fluffiger Hefekranz, gefüllt mit einer fruchtigen Johannisbeer-Marzipan-Nussfüllung.

Aber starten wir mit dem Hefeteig.

IMG_0269

Was ihr dazu braucht:

  • 335g Weizenmehl
  •  70 ml Milch
  • 2 Eier
  • 70g weiche Butter
  • 28g frische Hefe
  • 1,5 EL Wasser
  • 35g Zucker
  • 3/4 TL Salz
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • (1 Eigelb, etwas Milch und Hagelzucker zum bestreichen des fertigen Hefekranzes)

Und so geht’s:

Zunächst müsst ihr die Hefe im Hefe im Wasser auflösen, ca. 1 EL Zucker hinzufügen und gut verrühren. Anschließend gebt ihr die flüssige Hefemischung, die Milch, die Eier, den restlichen Zucker, sowie das Vanille-Extrakt und den Abrieb der Zitrone mit ca. ¾ des Weizenmehls in eine Schüssel und verknetet alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken) zu einem schönen gleichmäßigen Teig. Gebt dann die weiche Butter und das restliche Weizenmehl hinzu und verknetet alles zu einem glatten, seidigen Teig. Nun braucht ihr ein wenig Ausdauer. Den teig solltet ihr nämlich ca. 7 Minuten kneten, bis er nicht mehr klebt. Anschließend formt ihr daraus eine schöne Kugel, bemehlt eine saubere Schüssel etwas und legt die Kugel hinein.

IMG_0277

Deckt den Teig dann mit einem sauberen Handtuch ab und lasst ihn für ca. 45 Minuten an einem warmen Ort aufgehen. (Ich mache das meist indem ich zuvor den Backofen auf 50 Grad vorheize, ihn dann ausschalte und den Teig zum gehen in den leicht warmen Ofen stelle.

Während der Teig aufgeht könnt ihr euch an die Zubereitung der Füllung machen.

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Eiweiß
  • 150g schwarze Johannisbeer-Marmelade
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 75g Marzipan
  • 20g Haselnusskrokant

Und so geht’s:

Gebt das Eiweiß in eine Rührschüssel und schlagt es in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) ein wenig auf. gebt dann die Johannisbeer-Marmelade und das Marzipan (in kleinen Stückchen oder geraspelt) hinzu und rührt beides unter. Zum Schluss hebt ihr nur noch die Nüsse und den Krokant unter.

fruchtiger Osterkranz

fruchtiger Osterkranz

Nach der Gehzeit, sollte sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert haben. Ist das nicht der Fall, gönnt ihm noch ein wenig Ruhe.

IMG_0280

Wenn der Teig gut aufgegangen ist, teilt ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 3 gleich große Teile und rollt alle Teigmengen zu gleich großen Streifen aus.

Auf jeden Streifen gebt ihr dann mittig ca. 1/3 der vorbereiteten Frucht-Nuss-Füllung, streicht die Füllung gleichmäßig über den Streifen und rollt jeden Streifen von der langen Seite her auf und drückt die Enden fest zusammen, so dass die Füllung nicht herauslaufen kann.

IMG_0282

Anschließend habt ihr 3 gleichgroße Teigrollen und diese solltet ihr zu einem schönen langen Zopf flechten. Den geflochtenen Zopf legt ihr dann in Form eines Kranzes auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und drückt die Enden vorsichtig zusammen, so das auch wirklich ein Kranz entsteht.

Deckt den Kranz auf dem Backblech dann erneut mit einem Handtuch ab und lasst ihn für weitere 45 Minuten gehen, bis er nochmals größer geworden ist.

Zum Ende der Gehzeit könnt ihr dann den Backofen auf 190 Grad bei Ober-/Unterhitze vorheizen.

IMG_0290

Verquirlt nach dem Gehen nur noch das Eigelb mit ein wenig Milch. bepinselt den Kranz damit vorsichtig und gleichmäßig, streut etwas Hagelzucker darüber und backt ihn dann im vorgeheizten Backofen für ca. 30-35 Minuten. (Ihr solltet nur aufpassen. Sollte der Kranz etwas dunkel werden, dann deckt ihn im letzten Drittel der Backzeit mit etwas Alufolie ab. Fertig!

fruchtiger Osterkranz

fruchtiger Osterkranz

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

fruchtiger Osterkranz

fruchtiger Osterkranz

P.S. Lieben Dank an Zorra und Sandra für die tolle Organisation des #synchronbacken und an alle anderen Teilnehmer. Es hat mir großen Spaß gemacht mit euch zu backen und ich freue mich auf das nächste Mal 🙂