„Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt“

Ich würde sagen, der Countdown läuft, in 2 Tagen ist Heiligabend 🙂

Allmählich bin ich etwas entspannter, weil ich fast alle Präsente besorgt habe und nur noch Kleinigkeiten fehlen. Heute wird dann das Bäumchen geschmückt, Geschenke verpackt und ein paar ‚wir schenken uns nichts‘ Mitbringsel ‚aus der Küche‘ vorbereitet. Was ich mir da ausgedacht habe, zeige ich euch in den kommenden Tagen.

Heute habe ich für diejenigen unter euch, die gern noch eine frische Ladung Kekse backen mögen, ein zweites schnelles Plätzchen-Rezept. Es gibt leckere Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt. Das Rezept hatte ich in meinem wunderschönen Nikolaus-Präsent, dem Buch „New York Christmas“ entdeckt und wie immer ein wenig nach meinem Geschmack geändert. Ich kann euch die Plätzchen und das Buch absolut empfehlen!!!

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

(Und wenn ihr vor Weihnachten keine Zeit und Lust mehr habt, dann schmecken die nach Weihnachten ganz genauso gut 🙂 )

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Was ihr dazu braucht:

  • 100g weiche Butter
  • 90g braunen Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1,5 TL Zimt
  • 1 Ei
  • 2 EL Honig
  • 50g Weizenmehl
  • 50g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 90g kernige Haferflocken
  • 50g gehackte Mandeln
  • 100g getrocknete Cranberrys
Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die weiche Butter mit dem braunen Zucker und dem Vanillin-Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) cremig rühren. Gebt dann Zimt und Salz hinzu und rührt beides gut unter.

Dann fügt ihr das Ei und den Honig hinzu und rührt bis sich eine homogene Masse bildet.

Nun folgen die trockenen Zutaten (Weizenmehl, Dinkel-Vollkornmehl, Backpulver und Haferflocken). Rührt diese unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung. Zum Schluss fügt ihr die Mandeln und die Canberrys hinzu und hebt beides gründlich unter.

Der vorbereitete Teig ist ziemlich klebrig und darf daher nun für 45 Min. im Kühlschrank ruhen.

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Am Ende der Kühlzeit könnt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Formt dann aus dem leicht klebrigen Teig kleine Kugeln (jeweils in der Menge von einem gehäuften Teelöffel) und setzt sie mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech. Bei mir hat der Teig ca. 25 Cookies ergeben.

Die Haferflocken-Cranberry-Cookies backen nun im vorgeheizten Ofen für ca. 15 -16 Minuten. Sie sind gut, sobald sie schön goldig und braun sind. Lasst die Cookies dann einfach nur noch auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. Fertig.

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!!

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

Haferflocken-Cranberry-Cookies mit Mandeln und Zimt

 

Advertisements

„Lebkuchen-Stempel-Cookies“

Nun heißt es ganz sicher „Endspurt auf Weihnachten“ und das Fest ist nicht mehr aufzuhalten 🙂

Ich hab in diesem Jahr großes Glück und habe sogar bereits frei, so dass ich die letzten Tage der Vor-Weihnachtszeit total genießen kann. Und ich freu mich da sehr drüber. Das ganze Jahr war von ganz schön viel Arbeit und Herausforderungen geprägt, so dass ich es nun total genieße Zeit für mich zu haben, ein bisl zu bummeln und das weihnachtliche Treiben zu genießen.

Eines ist hier auf dem Blog in der gesamten Weihnachtszeit bisher zu kurz gekommen: PLÄTZCHEN (!!!)

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Nach dem Keks-Adventskalender im letzten Jahr vielleicht auch verständlich. Aber natürlich habe ich dennoch ein paar Plätzchen gebacken und vielleicht ist ja der ein oder andere unter euch noch auf der Suche nach Ideen für den Weihnachts-Plätzchenteller. Deshalb habe ich beschlossen euch diese Woche noch ein paar besonders leckere Exemplare zu zeigen.

Heute machen köstliche Lebkuchen-Stempel-Cookies den Anfang. Total lecker, weihnachtlich und knusprig. Und noch dazu ratz-fatz gemacht. Also ran an die Rührschüsseln.

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Was ihr dazu braucht:

  • 200g weiche Butter
  • 125g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 275g Weizenmehl
  • 20g Kakao
  • 1 TL Vanille-Aroma
  • 2,5 TL Lebkuchengewürz
Lebkuchen-Stempel-Cookies

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Und so geht’s:

Zunächst müsst ihr die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und der Prise Salz in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) cremig aufschlagen. Gebt dann das Vanille-Aroma und das Lebkuchengewürz hinzu und rührt beides gründlich unter.

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Nun folgen nur noch das Mehl und der Kakao. rührt diese Zutaten zügig unter, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht.

Den Teig formt ihr dann zu einer Kugel, wickelt ihn in Frischhaltefolie und lasst ihn 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Nach der Ruhezeit rollt ihr einen Teil des Teiges (ich habe ihn gedrittelt und den restlichen Teig immer bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank gelassen, damit er nicht zu warm wird und somit dann zu klebrig ist) auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 6-7 mm dick aus.

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Dann stecht ihr mit einem Ausstecher (oder alternativ geht auch ein Glas), vom Radius etwas größer als euer Stempel Kekse aus, die ihr dann mit einem leicht bemehlten Keksstempel eurer Wahl vorsichtig stempelt.

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Heizt anschließend den Backofen auf 175 Grad (Umluft) vor und belegt 1 oder direkt auch 2 Backbleche mit Backpapier und legt die ausgestochenen und gestempelten Cookies vorsichtig darauf.

Die Lebkuchen-Stempel-Cookies backen nun vorgeheizten Backofen für ca. 10 Minuten. Lasst sie dann zunächst etwas auf dem Backblech abkühlen, bevor ihr sie vorsichtig auf ein Kuchengitter legt und vollständig auskühlen lasst. Fertig.

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Lebkuchen-Stempel-Cookies

Lebkuchen-Stempel-Cookies

 

„Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen“

Bevor es auch hier auf dem Blog langsam aber sicher immer weihnachtlicher werden wird, möchte ich euch ein weiteres, schnelles Herbst- Rezept nicht vorenthalten. Es ist ziemlich schnell gemacht und echt lecker. Und so ein Cookie zwischendurch geht doch eigentlich immer, oder? 🙂

Also nichts wie ran an die Rührschüsseln und meine Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen ausprobieren.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Die Basis für diese Kekse ist einfaches Kürbis-Püree. Ich mache das Kürbis-Püree für mein Gebäck selber, da es total schnell gemacht ist. Mit der Herstellung des Pürees solltet ihr daher am besten starten.

img_3673

Was ihr dazu braucht:

  • 1 kl. Hokkaido-Kürbis

Und so gehts:

Kürbis-Püree ist total einfach selbst gemacht. Ihr braucht einfach einen kleinen Hokkaido-Kürbis. Diesen wascht ihr sorgfältig, weil die Schale mit verarbeitet wird.

IMG_8020

Nach dem Waschen schneidet ihr den Strunk oben und das untere Ende mit Hilfe eines schlafen Messers ab. Anschließend halbiert ihr den Kürbis und entfernt mit einem Eßlöffel das Fruchtfleisch mit den Kernen aus der Mitte. Für dieses Rezept benötigt ihr nur etwa 1/4 (je nach Größe des Kürbisses) des gesamten Kürbis.

Ich habe aber einfach den gesamten Kürbis zu Püree verarbeitet und das dann anderweitig weiterverarbeitet. Aus einem Teil sind zum Beispiel leckere Muffins entstanden (Kürbis-Frischkäse-Muffins mit Zucker-Zimt-Haube). Oder ihr versucht eines der anderen Kürbisrezepte hier auf dem Blog (z.B. Kürbis-Cookies mit Haferflocken und Walnüssen). Kürbis-Püree hält sich in jedem Fall in einem verschlossenen Behältnis im Kühlschrank ca. 1 Woche, so dass ihr es auch prima nach und nach verarbeiten könnt.

Den Kürbis (oder nur ein Teil davon) müsst ihr also nach dem Waschen in kleine Stücke schneiden, die ihr dann in kochendes Wasser gebt und dort weich kochen lasst.

IMG_8025

 

Ob der Kürbis weich ist, könnt ihr mit Hilfe eines scharfen Messers testen. Einfach mal in ein Stück reinpieksen. Wenn der Kürbis, samt Schale schön weich ist, darf er vom Ofen. Bei mir hat das in etwa 25 Minuten gedauert.

Die weichen Kürbisstücke püriert ihr dann mit einem Pürierstab. Ich hab dazu den geschlossenen Zerkleinerungsbehälter meines Pürierstabs genutzt, so spritzt nichts. Fertig.

IMG_8028

Das fertige Püree könnt ihr nun kurz zum Abkühlen an die Seite stellen und mit der eigentlichen Zubereitung der Cookies beginnen.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Was ihr dazu braucht:

  • 100g Kürbis-Püree
  • 120g weiche Butter
  • 50g braunen Zucker
  • 100g Zucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 200g Weizenmehl
  • 1 gute Prise Salz
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1 3/4 TL Zimt (gemahlen)
  • 1/4 TL Ingwer (gemahlen)
  • 1/4 TL Muskatnuss (gemahlen)
  • 1/8 TL Nelken (gemahlen)

 

  • 2 EL Zucker (für die Ummantelung)
  • 2 TL Zimt (für die Ummantelung)
  • Walnüsse als Topping
Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Und so gehts:

Als erstes müsst ihr die Butter auf dem Ofen schmelzen. Gebt die flüssige Butter dann in die Rührschüssel eurer Küchenmaschine und rührt mit Hilfe des Rührbesens den Zucker und den braunen Zucker gründlich unter. Fügt das Kürbis-Pürree und die Vanille hinzu und vermengt alles zu einer glatten , dünnen Masse.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Anschließend das Weizenmehl, Backpulver, Natron, Salz und die Kürbis-Gewürze (Zimt, Ingwer, Muskatnuss und Nelken) hinzugeben und alles gut miteinander zu einem glatten Teig vermengen.

Der Teig darf dann im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten, gern etwas länger, ruhen.

Zum Ende der Ruhezeit könnt ihr den Backofen auf 175 Grad bei Ober-/Unterhitze vorheizen und ein bzw. zwei Backbleche vorbereiten, indem ihr sie mit Backpapier auslegt.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Mixt Zucker und Zimt für die Ummantelung der Cookies in einer kleinen Schüssel und stellt diese nicht zu weit weg.

Dann darf der Teig aus dem Kühlschrank. Nehmt jeweils eine walnussgroße Portion Teig mit den Händen ab, rollt ihn zu einer Kugel, die ihr dann von allen Seiten in der Zucker-Zimt-Mischung wälzt. Setzt die Kugeln dann jeweils auf die vorbereiteten Backbleche und drückt sie mit der Hand etwas platt. in die Mitte eines jeden Cookies setzt ihr dann noch eine Walnuss.

So verfahrt ihr, bis der gesamte Teig verarbeitet ist. Bei mir hat der Teig für etwa 20-25 mittelgroße Cookies gereicht.

Die Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen werden nun im vorgeheizten Backofen ca. 8-10 Minuten gebacken. Sie sind am Ende der Backzeit goldig braun , aber noch sehr weich. Lasst sie daher unbedingt auf dem Backblech auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. Fertig.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

„Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern“

Kennt ihr das, manchmal muss es Schokolade sein. Am Besten nicht ein bisschen, sondern gleich gaaaaaaanz viel.

Und am allerbesten SOFORT 🙂

Wenn ihr jetzt laut ruft: „ja genau, das bin ich“, dann habe ich absolut das richtige für euch.

Mir gehts jedenfalls ab und zu so und als ich neulich bei Pinterest über ein Bild von weichen, absolut schokoladigen Cookies, mit dicken Schokotropfen oben drauf und gefüllt mit weicher Schokolade gestolpert bin, da war es sofort da, dieses „Haben wollen“-Gefühl 🙂

Und da Cookies absolut schnell gemacht sind, sind sie genau das richtige für einen Sonntag 2.0, wie heute.

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Das passende Rezept für diese Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern habe ich bei der lieben Miss Blueberrymuffin gefunden, wobei ich mich nicht ganz an ihre Mengenangaben gehalten habe.

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Was ihr dazu braucht:

  • 125g weiche Butter
  • 160g brauner Zucker
  •  2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 3 TL Nuss-Nougat-Creme (ich habe Nusspli genommen, weil das grad zur Hand war)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 150g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g Kakao
  • 30-50 g Mini Chocolate Chips (backfeste Schokolinsen)
  • 12-15 kleine TL (Häufchen) Nuss-Nougat-Creme (für die Füllung)
Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Und so gehts:

Zunächst solltet ihr die Füllung vorbereiten. Entweder könnt ihr mit einem Teelöffel oder mit einem Spritzbeutel (oder einem kleinen Gefrierbeutel) 12-15 kleine Häufchen der Nuss-Nougat-Creme auf etwas Backpapier oder eine Silikonunterlage setzen und diese für ca. 30 Minuten einfrieren.
Während die Füllung also fest wird, habt ihr genügend Zeit den Teig für die Cookies vorzubereiten. Verrührt dazu die weiche Butter zusammen mit dem braunen Zucker und dem Vanillin-Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) zu einer cremigen Masse. Gebt anschließend das Ei und die restlichen 3 Teelöffel Nuss-Nougat-Creme dazu und rührt beides unter die Butter-Zucker-Masse.
Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Danach folgen die trockenen Zutaten (Weizenmehl, Backpulver, Salz und Kakao). Gebt diese Zutaten zur restlichen weichen Masse und rührt sie vorsichtig unter, bis ein schöner, glatter Teig entsteht.
Wenn der Teig vorbereitet ist, könnt ihr den Ofen auf 175 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und ein Backblech (oder bei Bedarf auch 2) mit Backpapier auslegen.
Dann gehts auch schon an das Formen der Cookies. Teilt den Teig dazu in 12-15 gleiche Portionen und drückt jede Portion auf der flachen Hand flach.
img_3152
Gebt dann einen gefrorenen Nuss-Nougat-Creme-Drops darauf und umschließt diesen mit dem Cookie-Teig. Rollt den Cookie zunächst zu einer Kugel, so das der Nougat-Creme-Drops vollständig eingeschlossen ist und setzt ihn auf das vorbereitete Backblech.
img_3146
Das macht ihr dann nach und nach mit allen übrigen Cookies. Achtet nur darauf dass ihr die Cookies mit etwas Abstand auf dem Blech platziert. Der Kern aus der Nuss-Nougat-Creme wird recht schnell wieder weich. Daher könnt ihr, sobald ihr alle Cookies fertig gerollt habt, die einzelnen Teigkugeln nacheinander etwas platt drücken und dann von den backfesten Schokotropfen einige oben drauf geben.
Die Double-Chocolate-Cookies backen nun im vorgeheizten Backofen für ca. 12 Minuten. Nach dem Backen sind sie noch sehr weich. Lasst sie daher zunächst kurz auf dem Blech auskühlen, ehe ihr sie vorsichtig mit einem Pfannenwender herunter hebt und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lasst. Fertig.
Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!
Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

„Smarties-Cookies 2.0“

Mitten in der Woche, das Leben 1.0 hat einen fest in der Hand, man hat wenig Zeit und dennoch Lust auf was Süßes, am Liebsten etwas selbst gebackenes. 🙂

Wer von euch jetzt sagt: „Kenn´ich“, für den habe ich genau das Richtige. Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0

Jetzt fragt ihr euch sicher, warum 2.0?? Das ist einfach erklärt. Ich habe bereits im letzten Jahr ein Rezept für Cookies mit kleinen Smarties veröffentlicht. Das war auch nicht schlecht, aber es geht halt immer noch ein wenig besser. Und meine Smarties-Cookies 2.0 kommen so herrlich bunt und fröhlich daher, dass einem schon vor, während und beim Backen der bloße Anblick ein Lächeln aufs Gesicht zaubert 🙂

Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0

So ging es mir jedenfalls sowohl beim Backen, als auch, als ich die lustigen bunten Kekse bei der lieben Anita von olles *Himmelsglitzerdings* gesehen habe. Da stand direkt fest, die will ich auch (!!!).  Und hier sind sie nun:

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Ei
  • 70g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 75g Vollrohr-Zucker
  • 125g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 200g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 10 Mini-Packungen Smarties oder 1-2 Rollen Smarties
Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0

Und so gehts:

Ihr müsst ganz einfach die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und dem Vollrohrzucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) cremig rühren. Anschließend gebt ihr das Ei hinzu und rührt es gut unter.

Dann folgen nur noch das Mehl, die Prise Salz und das Backpulver. Vermengt alles mit der Küchenmaschine zu einem glatten, aber zähen Teig. Damit der Teig am Ende beim Backen nicht so sehr verläuft und die Smarties schön in Form bleiben, sollte der Teig nun für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0

Am Ende der Kühlzeit heizt ihr den Backofen auf 175 Grad bei Ober-/Unterhitze vor und belegt ein Backblech mit Backpapier.

Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0

Dann rollt ihr mit den Händen walnussgroße Teigkugeln, drückt sie zu Cookies gleichmäßig platt, setzt sie mit etwas Abstand auf das Backblech und belegt sie dekorativ, dicht mit den kleinen, bunten Smarties. (Bei mir hat der Teig ca. 30 Cookies ergeben)

Die Cookies werden dann im vorgeheizten Backofen ca. 11 Minuten gebacken. Achtet darauf, dass die Cookies wirklich nicht zu lange im Ofen sind, denn ansonsten werden sie sehr fest und trocken. Nach 11 Minuten sollten sie leicht goldig sein. Sie sehen zwar aus, als wären sie noch ganz weich, aber nach dem Abkühlen sind sie genau richtig. Außen knusprig und innen noch etwas weich  🙂

Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0

P.S. Ich backe Cookies grundsätzlich bei Ober-/Unterhitze. Dann muss man zwar jedes Blech nacheinander backen, aber für mich sind sie so einfach schöner. Außen knusprig und innen etwas weicher. Aber vermutlich könnt ihr auch 2 Bleche gleichzeitig bei Umluft (dann aber nur bei ca. 150 Grad) backen. 

Smarties-Cookies 2.0

Smarties-Cookies 2.0