„saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen“

Irgendwie unglaublich, aber der erste Monat des Jahres ist schon fast wieder um. Kann ich gar nicht glauben, aber wenn das Jahr so weiter rast, dann sollte ich möglichst direkt damit anfangen, mir über Weihnachtsgeschenke Gedanken zu machen 🙂

Wisst ihr, was ich am Januar immer sehr gern mag? (Natürlich neben den schönen sonnig-kalten Wintertagen). Er ist ein Monat indem es diverse neue Back-Lektüre gibt, die das Bloggerherz durchaus höher schlagen lassen und für reichlich Inspiration sorgen. So ging es mir als ich letzte Woche losgelaufen bin und mir das neue „Lecker Bakery“ Sonderheft gekauft habe.

Kurz durchgeblättert stach mir ein saftig feuchter Schokokuchen ins Auge und ich wusste, so einen musst du auch machen. Einzig blöd, es war ein Kastenkuchen und die gefallen wir eigentlich nicht ganz so gut. Aber daran ließ sich ja was ändern. Und so hab ich mich dieses Wochenende in die Küche begeben, das Rezept als Basis vor Augen und hab einfach drauf los gewerkelt 🙂

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Entstanden ist dann dieser super saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen. 🙂 Ein Traum, sage ich euch. Schon nach der Teigherstellung duftet die gesamte Wohnung nach süßer Schokolade und mit jeder Backminute wird es nur besser 🙂 Also macht das unbedingt nach. Schokoholics werden ihn lieben!!!

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Was ihr dazu braucht:

  • 180ml Wasser
  • 90g Backkakao
  • 250g + 60g weiche Butter
  • 200g + 50g Zucker
  • 100g braunen Zucker
  • 1 Ei
  • 120g Mehl
  • 40g Raspelschokolade
  • 40g backfeste Schoko-Linsen
  • 3 EL Honig
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Milch
  • 100g feine Mandelblättchen
saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr eine Schokoladen-Creme herstellen, indem ihr das Wasser auf dem Herd zum Kochen bringt und den Backkakao mit einem Schneebesen klümpchenfrei einrühren. Zieht die Masse dann vom Herd und stellt sie kurz zur Seite.

Schlagt nun die 250g weiche Butter mit den 200g Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) hell cremig auf. Gebt dann das Ei und nach und nach den braunen Zucker hinzu und rührt alles gut unter, bis eine schöne gebundene Masse entstanden ist.

Nun folgt die vorbereitete Schokoladencreme. Gebt diese hinzu und rührt sie unter, bevor ihr noch das Mehl zufügt und auch dieses ganz kurz in den Schokoladenteig rührt. Zum Schluss folgen die Raspelschokolade und die Schoko-Linsen. Beides wird nur ganz kurz untergemengt.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Dann heizt ihr den Ofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und fettet eine runde kleine Springform (Ø 20cm) gründlich ein. Ich habe wie immer den Boden der Form mit Backpapier bespannt und nur den Rand der Form eingefettet.

Gebt den Teig in die Form, streicht ihn glatt und backt den Schokoladen-Kuchen so im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten.

Kurz vor Ende der Backzeit des Kuchens müsst ihr dann kurz die Florentiner-Knuspermasse vorbereiten.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Gebt dazu die restlichen 50g Butter mit den 50g Zucker , der Prise Salz und 2 EL Honig in einen Topf und lasst das ganze unter rühren kurz aufkochen. Gebt dann die Milch hinzu, rührt sie unter und lasst die Masse einige Minuten einkochen, bis sie etwas dickflüssiger wird. Das dauert so ca. 5-8 Minuten. Zum Schluss gebt ihr die Mandelblättchen hinzu und rührt sie unter.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Der Kuchen darf nach den 45 Minuten Backzeit dann kurz aus dem Ofen. Seid nur vorsichtig, da er und die Form sehr heiß sind. Verteilt dann den übrigen Esslöffel Honig auf dem Schoko-Kuchen, gebt dann die vorbereitete Florentiner-Knuspermasse darauf und streicht sie gleichmäßig glatt.

Nun backt ihr den Kuchen, bei gleicher Temperatur für ca. 10-12 Minuten zu Ende. Der Kuchen ist gut, wenn die Mandelschicht knusprig und schön goldig-braun ist.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Nehmt den Kuchen dann aus dem Ofen und lasst ihn für mindestens 30 Minuten in der Form auskühlen, bevor ihr vorsichtig den Rand der Springform löst und den Kuchen dann vollständig auskühlen lasst. Fertig.

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

saftiger Schoko-Florentiner-Knusper-Kuchen

Advertisements

„Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt“

Sonntag ist bei mir ja immer Kuchentag.

Und generell gehört Kuchen zum Wochenende unbedingt dazu, findet ihr nicht?!

Diese Woche habe ich für euch aber einen Kuchen, den ihr getrost die ganze Woche über essen könnt. Der, ganz im Gegenteil, von Tag zu Tag sogar noch besser wird. Einen super saftigen Karamell-Kuchen, genauer gesagt einen Sticky Toffee Cake.

Sticky Toffee Cake - der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Soweit ich weiß, kommt er eigentlich aus Schottland und wird dort gern als Sticky Toffee Pudding zum Dessert gereicht. Aber ganz egal, ob nach dem Essen oder zum Nachmittags-Kaffee. Probiert ihn unbedingt aus. Er ist super lecker.

Sticky Toffee Cake - der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Ich habe ihn vor einiger Zeit zum ersten Mal bei meiner Schwägerin gekostet und war direkt begeistert. 🙂 Und nun möchte ich ihn euch nicht länger vorenthalten.

Was ihr dazu braucht:

  • 180g getrocknete Datteln (entsteint)
  • 60g + 60g Butter
  • 1 Ei
  • 175g Zucker
  • 240g Weizenmehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • Mark einer Vanilleschote oder 1 TL Vanille-Extrakt
  • 90g braunen Zucker
  • 100ml Sahne
Sticky Toffee Cake - der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Datteln grob zerhacken und in eine Schüssel geben. Fügt das Natron hinzu, übergießt beides mit 300ml kochendem Wasser und lasst es eine zeit lang stehen, so dass die Datteln weicher werden

In der Zwischenzeit verrührt ihr d60g weiche Butter in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) mit dem Zucker (Achtung: nur den weißen Zucker hier verwenden). Gebt dann das Ei und die Vanille hinzu und rührt auch dieses unter, bis es sich zu einer glatten Masse mit Butter und Zucker verbunden hat. Gebt dann Mehl und Backpulver hinzu und rührt beides unter. Die Masse sollte nun sehr fest sein.

Sticky Toffee Cake - der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Das ändert sich aber wieder indem ihr die Datteln mit der Flüssigkeit zur Teigmasse gebt und alles miteinander zu einem dünnen Teig verrührt.

Nun ist es Zeit den Backofen auf 160 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorzuheizen und eine quadratische Springform (24×24 cm) gründlich einzufetten. Ich hab hier wie immer den Boden der Form mit Backpapier bespannt und nur die Ränder gründlich mit Butter gefettet.

Sticky Toffee Cake - der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Gebt dann den Teig in die Form und streicht ihn glatt.

Der Kuchen backt anschließend im vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten. Er sollte am Ende der Backzeit schön goldig sein. Am besten macht ihr kurz die Stäbchenprobe. Und sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt, darf der Kuchen aus dem Ofen und auf einem Kuchengitter in der Form etwas abkühlen.

Sticky Toffee Cake - der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Während der Kuchen etwas abkühlt bereitet ihr einfach schon das Karamell-Tapping vor. Gebt dazu die restlichen 60g Butter zusammen mit dem braunen Zucker und der Sahne in einen Topf und erhitzt das ganze auf dem Ofen. Unter ständigem Rühren darf die Karamellsoße hier für gute 2 Minuten kochen, bevor ihr sie direkt auf den Kuchen gießt und den Sticky Toffee Cake anschließend vollständig abkühlen lasst. Fertig.

Sticky Toffee Cake - der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken.

Sticky Toffee Cake - der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

Sticky Toffee Cake – der saftigste Karamell-Kuchen überhaupt

 

„Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern“

Kennt ihr das, manchmal muss es Schokolade sein. Am Besten nicht ein bisschen, sondern gleich gaaaaaaanz viel.

Und am allerbesten SOFORT 🙂

Wenn ihr jetzt laut ruft: „ja genau, das bin ich“, dann habe ich absolut das richtige für euch.

Mir gehts jedenfalls ab und zu so und als ich neulich bei Pinterest über ein Bild von weichen, absolut schokoladigen Cookies, mit dicken Schokotropfen oben drauf und gefüllt mit weicher Schokolade gestolpert bin, da war es sofort da, dieses „Haben wollen“-Gefühl 🙂

Und da Cookies absolut schnell gemacht sind, sind sie genau das richtige für einen Sonntag 2.0, wie heute.

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Das passende Rezept für diese Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern habe ich bei der lieben Miss Blueberrymuffin gefunden, wobei ich mich nicht ganz an ihre Mengenangaben gehalten habe.

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Was ihr dazu braucht:

  • 125g weiche Butter
  • 160g brauner Zucker
  •  2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 3 TL Nuss-Nougat-Creme (ich habe Nusspli genommen, weil das grad zur Hand war)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 150g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g Kakao
  • 30-50 g Mini Chocolate Chips (backfeste Schokolinsen)
  • 12-15 kleine TL (Häufchen) Nuss-Nougat-Creme (für die Füllung)
Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Und so gehts:

Zunächst solltet ihr die Füllung vorbereiten. Entweder könnt ihr mit einem Teelöffel oder mit einem Spritzbeutel (oder einem kleinen Gefrierbeutel) 12-15 kleine Häufchen der Nuss-Nougat-Creme auf etwas Backpapier oder eine Silikonunterlage setzen und diese für ca. 30 Minuten einfrieren.
Während die Füllung also fest wird, habt ihr genügend Zeit den Teig für die Cookies vorzubereiten. Verrührt dazu die weiche Butter zusammen mit dem braunen Zucker und dem Vanillin-Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) zu einer cremigen Masse. Gebt anschließend das Ei und die restlichen 3 Teelöffel Nuss-Nougat-Creme dazu und rührt beides unter die Butter-Zucker-Masse.
Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Danach folgen die trockenen Zutaten (Weizenmehl, Backpulver, Salz und Kakao). Gebt diese Zutaten zur restlichen weichen Masse und rührt sie vorsichtig unter, bis ein schöner, glatter Teig entsteht.
Wenn der Teig vorbereitet ist, könnt ihr den Ofen auf 175 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und ein Backblech (oder bei Bedarf auch 2) mit Backpapier auslegen.
Dann gehts auch schon an das Formen der Cookies. Teilt den Teig dazu in 12-15 gleiche Portionen und drückt jede Portion auf der flachen Hand flach.
img_3152
Gebt dann einen gefrorenen Nuss-Nougat-Creme-Drops darauf und umschließt diesen mit dem Cookie-Teig. Rollt den Cookie zunächst zu einer Kugel, so das der Nougat-Creme-Drops vollständig eingeschlossen ist und setzt ihn auf das vorbereitete Backblech.
img_3146
Das macht ihr dann nach und nach mit allen übrigen Cookies. Achtet nur darauf dass ihr die Cookies mit etwas Abstand auf dem Blech platziert. Der Kern aus der Nuss-Nougat-Creme wird recht schnell wieder weich. Daher könnt ihr, sobald ihr alle Cookies fertig gerollt habt, die einzelnen Teigkugeln nacheinander etwas platt drücken und dann von den backfesten Schokotropfen einige oben drauf geben.
Die Double-Chocolate-Cookies backen nun im vorgeheizten Backofen für ca. 12 Minuten. Nach dem Backen sind sie noch sehr weich. Lasst sie daher zunächst kurz auf dem Blech auskühlen, ehe ihr sie vorsichtig mit einem Pfannenwender herunter hebt und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lasst. Fertig.
Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!
Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

Double Chocolate Cookies mit weichem Schokoladenkern

„knusprige Mini-Apfel-Taschen“

Yippieh!!! Es ist Wochenende und dazu noch ein ziemlich langes (jedenfalls für mich und ich hoffe vielleicht auch für den einen oder anderen von euch) 🙂 Ich finde das super und hab die Tage bisher auch super genutzt und toll entspannt.

Gestern zum Beispiel, hab ich einen ganzen (Mädels-) Tag in der Sauna verbracht. Nach einem leckeren Frühstück ging es zum Gut Sternholz. Ein Sauna-Paradies, dass ich euch dringend nur empfehlen kann. Tolle Anlage, großzügige Saunen, super Aufgüsse und ein klasse Restaurant für den Hunger, der ganz automatisch irgendwann einsetzt.

Und heute, an Sonntag 1 von 2 🙂 ist es natürlich unbedingt Zeit für Kuchen. Da wir aber verkaufsoffenen Sonntag in der Stadt haben und dazu noch das Wetter einlädt ein wenig raus zu gehen, hab ich mich für eine kleine fruchtige Variante entschieden. Nämlich für knusprige Mini-Apfel-Taschen. Genau das richtige zum Mitnehmen, oder einfach so zum Kaffee. Sie sind ganz  einfach gemacht, mit drei Bissen im Mund und unglaublich lecker.

knusprige Mini-Apfel-Taschen

knusprige Mini-Apfel-Taschen

Als erstes müsst ihr für die kleinen Apfeltaschen etwas Mürbeteig herstellen.

Was ihr dazu braucht:

  • 125 g Weizenmehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g kalte Butter (in Stückchen)
  • 1 Ei
knusprige Mini-Apfel-Taschen

knusprige Mini-Apfel-Taschen

Und so gehts:

Gebt als erstes das Mehl, den Zucker und das Salz mit der kalten Butter in Stückchen in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einer krümeligen Masse. Fügt dann das Ei hinzu und verknetet dieses mit der krümeligen Masse zu einem schönen glatten Teig. Diesen formt ihr dann zu einer Kugel, wickelt sie in Frischhaltefolie und lasst sie für  ca. 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Während der Teig ruht, könnt ihr dann die Füllung für die Apfeltaschen vorbereiten.

knusprige Mini-Apfel-Taschen

knusprige Mini-Apfel-Taschen

Was ihr dazu braucht:

  • 1 mittelgroßen Apfel (ca. 200g)
  • 30g braunen Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL feine Speisestärke
  • Rosinen nach Belieben
  • etwas Ei und braunen Zucker zum Bestreuen

Und so gehts:

Wascht den Apfel zunächst gründlich, schält ihn anschließend und entfernt das Kerngehäuse. Danach schneidet ihr ihn in kleine gleichmäßige Stückchen.

Die Apfelstückchen gebt ihr dann in eine Pfanne, gebt den braunen Zucker, Zimt und die Speisestärke hinzu und vermengt alles gründlich. Erhitzt nun die Masse unter ständigem Rühren und lasst die Äpfel so für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze etwas weicher werden. Zum Ende gebt ihr (wenn ihr mögt) noch Rosinen hinzu und rührt diese unter.

Fertig seid ihr mit den Vorbereitungen. Und ihr könnt bereits den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen.

knusprige Mini-Apfel-Taschen

knusprige Mini-Apfel-Taschen

Nach dem Kochen der Füllung sollte auch die Kühlzeit des Teiges vorbei sein. Nehmt die vorbereitete Teig-Kugel aus dem Kühlschrank und rollt den Teig gleichmäßig dünn zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus. Die obere Lage der Frischhaltefolie könnt ihr dann abziehen und aus dem Teig mit Hilfe eines Glases oder eines runden kleinen Rings 16 mittelgroße Kreise ausstechen.

Die Hälfte der Kreise schneidet ihr dann diagonal mittig mehrmals mit einem Messer ein.

knusprige Mini-Apfel-Taschen

knusprige Mini-Apfel-Taschen

Legt dann die nicht eingeschnittenen Teig-Kreise auf ein mit Packpapier ausgelegtes Backblech und gebt von der vorbereiteten Apfel-Füllung jeweils einen Löffel darauf. Bedeckt diese dann mit jenem eingeschnittenen Teig-Kreis und drückt die Ränder mit den Zacken eine Gabel fest zusammen.

Verquirlt nun nur noch etwas Ei, bepinselt jede Mini-Apfel-Tasche mit dem Ei und streut ein wenig braunen Zucker hinüber.

Die knusprigen Mini-Apfel-Taschen backen nun nur noch im vorgeheizten Ofen für ca. 15-20 Minuten. Sie sind fertig sobald sie schön goldig, knusprig und leicht braun sind.

Nehmt das Backblech dann aus dem Ofen und lasst die Apfel-Taschen auf einem Kuchengitter abkühlen.Und wenn ihr euch gar nicht gedulden könnt, weil der Apfelduft euch verführerisch in die Nase kriecht, genießt sie einfach schon lauwarm. 🙂

knusprige Mini-Apfel-Taschen

knusprige Mini-Apfel-Taschen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

knusprige Mini-Apfel-Taschen

knusprige Mini-Apfel-Taschen

„Mini Crumble-Apple-Pie´s“

Ja, ja es ist nun endgültig und unbestritten Herbst. Es wird immer kühler, viel windiger und es wechseln sich goldige und trübe Tage immer wieder ab.  Aber um ehrlich zu sein, macht mir das gar nichts aus. 🙂 Im Gegenteil. Irgendwie gefällt es mir im Augenblick sogar ziemlich gut. Ich mag es, dass es Zeit für gemütliche Dinge gibt, man sich draußen den Wind um die Nase wehen lassen kann, die Blätter an den Bäumen bunt sind, man eimerweise Kastanien heim schleppen kann und ganz besonders, dass man auch mal einen Nachmittag, völlig ohne schlechtes Gewissen auf der Couch verbringen kann.

Naja und auch in Sachen Obst und Gemüse hat der Herbst echt tolle Dinge zu bieten. Nach den Pflaumen, kommen die heimischen Birnen und Äpfel und nicht zu vergessen der Kürbis. Letzterer wird sicher in den kommenden Wochen hier noch die ein oder andere Rolle spielen. Aber heute geht es erst einmal um den Apfel. Äpfel sind einfach super und aus dem heimischen Garten zwar meistens auch extra sauer, aber gerade deshalb besonders gut für Kuchen und Gebäck geeignet.

Diejenigen unter euch, die mir bei Instagram folgen (@dasmuffinmaedchen) haben es sicher schon gesehen, aber ich bekam in der letzten Woche zwei riesig große Äpfel aus dem Garten lieber Freunde geschenkt. Ich konnte es selbst kaum glauben, aber derart große Äpfel aus dem heimischen Garten habe ich echt noch nie gesehen. Jeder wiegt einzeln fast ein halbes Kilo 🙂

img_3548

Einfach unglaublich. Naja und somit konnte ich gar nicht anders als aus dem ersten von Ihnen was leckeres zu backen. Entstanden sind süße Mini-Crumble-Apple-Pie´s. Super einfach gemacht, mit zwei Bissen im Mund und unglaublich lecker.

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Als erstes müsst ihr für die kleinen Küchlein etwas Mürbeteig herstellen.

Was ihr dazu braucht:

  • 125 g Weizenmehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g kalte Butter (in Stückchen)
  • 1 Ei

Und so gehts:

Gebt das Mehl, den Zucker und das Salz gemeinsam mit der kalten Butter in Stückchen in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einer krümeligen Masse. Fügt dann das Ei hinzu und verknetet alles zu einem schönen glatten Teig. Diesen formt ihr dann zu einer Kugel, wickelt diese in Frischhaltefolie und legt sie für  ca. 1/2 Stunde zum kühlen in den Kühlschrank.

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Während der Teig ruht, bereitet ihr dann direkt die Apple-Pie-Füllung vor.

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Was ihr dazu braucht:

  • 1 mittelgroßen Apfel (ca. 200g)
  • 30g braunen Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL feine Speisestärke
  • Rosinen nach Belieben

Und so gehts:

Wascht den Apfel zunächst gründlich, schält ihn anschließend und entfernt das Kerngehäuse, bevor ihr ihn in kleine gleichmäßige Würfel schneidet.

Diese Apfelwürfel gebt ihr dann in eine Pfanne, gebt den braunen Zucker, den Zimt und die Speisestärke hinzu und vermengt alles gründlich. Dann erhitzt ihr die Masse unter ständigem Rühren und lasst die Äpfel so für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze etwas weicher werden. Zum Ende gebt ihr die Rosinen hinzu und rührt diese unter.

Nun fehlen nur noch die Streusel, damit die süßen Mini-Crumble-Apple-Pie´s perfekt werden.

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Was ihr dazu braucht:

  • 120g Weizenmehl
  • 30g braunen Zucker
  • 20g weißen Zucker
  • 120g Butter
  • 40g Haferflocken

Und so gehts:

Schmelzt die Butter kurz auf dem Ofen und gebt die trockenen Zutaten (Mehl, braunen und weißen Zucker und die Haferflocken) in eine Rührschüssel. Fügt die Butter hinzu sobald diese geschmolzen ist und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken) zu einer krümeligen Crumble-Masse.

Das war es dann auch schon an Vorbereitungen. Wenn ihr also die Apple-Pie-Füllung und die Streusel fertig habt, müsst ihr nur noch eine Muffin-Form vorbereiten, indem ihr die einzelnen Mulden mit etwas Butter gründlich ausfettet und den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen.

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Anschließend sollte dann definitiv auch die Kühlzeit des Teiges vorbei sein. Nehmt den vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn in gleichmäßig dünn zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus. Die obere Lage der Frischhaltefolie könnt ihr dann abziehen und aus dem Teig mit Hilfe eines Glases oder eines runden kleinen Rings 12 Kreise (in der Größe des Bodens der Muffin-Mulden) ausstechen.

Legt nun die Teig-Kreise direkt in die gefettete Form. Auf jeden Teig-Kreis gebt ihr als nächstes von der vorbereiteten Apple-Pie-Füllung. bevor ihr die Füllung mit dem Butter-Streusel Teig bedeckt.

Die Mini-Crumble-Apple-Pie´s backen nun nur noch im vorgeheizten Ofen für ca. 15-20 Minuten. Sie sind fertig sobald die Streusel schön goldig und leicht braun sind.

Nehmt die Muffinform dann aus dem Ofen und lasst die Küchlein zunächst in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen. Sobald sie etwas kühler sind holt ihr sie vorsichtig aus den Mulden und lasst sie entweder ganz abkühlen oder genießt sie gleich lauwarm. 🙂

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Mini Crumble-Apple-Pie´s

Mini Crumble-Apple-Pie´s

P.S. Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn ihr Lust habt und mir auch bei Instagram folgt !!! 🙂