„Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold'“

’54, ’74, ’90, 2014, … …

Oh ja heute ist es endlich so weit, Deutschland (#diemannschaft) startet in die Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Und die Daumen aller deutschen Fans sind sicher fest gedrückt.

Und da heute Sonntag ist und Sonntag ist ja bekanntlich Kuchentag 🙂 gibts bei mir auch den passenden Snack: einen sommerlichen Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Luftiger Biskuit, cremiger Vanillepudding und frische Blaubeeren (schwarz), Erdbeeren und Johannisbeeren (rot) und frische, reife Mango (gelb). Ich kann euch sagen, eine echte Wucht. Noch dazu im Nu gemacht. Also nix wie ran an die Rührschüsseln und passend zum Spiel steht das Kuchenglück auf dem Tisch.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Fangen wir am besten mit dem Biskuitboden an.

Was ihr dazu braucht:

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 200g Weizenmehl
  • 1/2 TL Backpulver

Und so gehts:

Schlagt die Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) schön luftig auf und lasst nach und nach den Zucker und den Vanillin-Zucker einrieseln. Die Masse muss einige Zeit geschlagen werden, bis sie dick-cremig wird und ihr Volumen deutlich vergrößert hat. Mindestens 10 Minuten solltet ihr der Masse durchaus gönnen.

Siebt in der Zwischenzeit das Mehl mit dem Backpulver und gebt dieses anschließend kurz, aber gründlich unter die Eier-Masse. Hier heißt es ein wenig vorsichtig zu sein und nicht zuviel rühren, damit ihr nicht die ganze Luft wieder aus der Masse heraus rührt.

Fettet dann eine Obstbodenform (oder alternativ eine Springform) gründlich und heizt den Backofen auf 175 Grad (Ober- / Unterhitze) vor. Füllt den Biskuitteig in die gefettete Form und streicht ihn glatt.

Der Boden backt nun im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten. Macht am Ende die Stäbchenprobe. Der Biskuitboden sollte goldig gelb sein und darf heraus, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Während der Boden im Ofen backt, könnt ihr schnell den Pudding vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 50ml Milch
  • 250ml Sahne
  • 4 Eigelb
  • 5 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 100g Zucker
  • 40g feine Speisestärke
  • 20g Mehl
  • Mark einer Vanille-Schote oder etwas Vanille-Extrakt

Und so gehts:

als erstes solltet ihr 50ml Milch, zusammen mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und den Eigelben mit der Hand gründlich verquirlen. Gebt dann vorsichtig die Speisestärke und das Mehl hinzu und verrührt alles so lange und so gründlich, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind und ihr eine glatte Masse habt. Gebt dann noch das Mark der Vanille-Schote bzw. Vanille-Extrakt hinzu und rührt auch dieses unter.

Nun erhitzt ihr auf dem Ofen in einem Topf die restlichen 200ml Milch zusammen mit der Sahne. Lasst die Flüssigkeit unter ständigem Rühren kurz aufkochen und nehmt den Topf dann kurz vom Herd. Nun gebt ihr die vorbereitete Zucker-Ei-Milchmasse unter Rühren hinzu und stellt den Topf zurück auf den heißen Ofen. Lasst die Masse unter Rühren kurz erneut aufkochen. Ihr merkt dann schon, dass die Masse schnell eindickt und dann darf sie auch direkt wieder vom Herd.

Stellt den Pudding kurz zur Seite. Deckt ihn dabei am besten direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, damit sich keine Haut bildet. Der Pudding darf etwas abkühlen.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Nun müsst ihr eigentlich nur noch den Frucht-Belag vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 125g frische Blaubeeren
  • 125g frische Erdbeeren (ggf. einige Johannisbeeren)
  • ca. 1/2 reife Mango
  • 1 Päckchen klaren Tortenguss
  • 2 EL Zucker

Und so gehts:

Wascht die Blaubeeren (und sofern ihr habt, auch die Johannisbeeren) und verlest sie gründlich. Befreit alle Beeren von etwaigen Stielen oder Rispen. Die Erdbeeren wascht ihr, entfernt das grün und halbiert oder (je nach Größe) viertelt sie. Und dann schneidet ihr noch die Mango vorsichtig vom Stein, löst das Fruchtfleisch aus der Schale und schneidet es in kleine, mundgerechte Stücke.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Dann kann es auch schon an das Fertigstellen des sommerlichen Obstboden gehen. Stellt den abgekühlten Tortenboden auf einen Teller oder eine Tortenplatte und gebt den Pudding darauf. Nun drittelt ihr den Kuchen gedanklich und belegt das obere Drittel mit den Blaubeeren, das untere mit der frischen Mango und in die Mitte gebt ihr die Erdbeeren und Johannisbeeren.

Nun fehlt nur noch der Tortenguss. Dafür gebt ihr das Pulver zusammen mit 2 Esslöffeln Zucker und 125ml Wasser (nach Packungsanleitung) in einen Topf. Erhitzt alles unter ständigem Rühren und achtet dabei darauf, dass sich keine Klümpchen bilden. Lasst alles kurz aufkochen, nehmt dann den Topf vom Herd und lasst den Guss mind. 1 Minute abkühlen. Dann gebt ihr ihn vorsichtig von der Mitte über das Obst, so dass alle Früchte bedeckt sind. Das war es auch schon. Der Guss sollte innerhalb von 30 Minuten abgekühlt und schnittfest sein. Am besten stellt ihr den Boden kurz in den Kühlschrank, das beschleunigt das Abkühlen. Fertig.

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Sommerlicher Obstboden in ’schwarz-rot-gold‘

P.S. Der Pudding könnte ein wenig viel sein. Das macht aber nichts. Einfach mit einigen frischen Früchten garnieren und weglöffeln 🙂

P.P.S. Wem Pudding kochen zu aufwändig ist, der kann auch als Alternative einen Beutel backfeste Puddingcreme kaufen, nach Packungsanweisung zubereiten und diesen ersatzweise auf den Tortenboden geben. Schmeckt zwar nicht genau so gut, aber wenn es mal schnell gehen muss 🙂

„saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen“

Kennt ihr das, ihr habt Appetit auf eine bestimmte Art von Kuchen, schaut dann mal in eurem Bücher-Fundus und im Internet nach Inspiration und findet gleich mehrere Varianten eures Kuchenglücks, die euch gut gefallen, in die ihr am Liebsten reinbeißen würdet?

Was macht man aber, wenn die einzelnen Varianten nicht besonders viel gemeinsam haben? Richtig. Man beginnt kreativ zu werden und sie zu kombinieren. 🙂 So ging es mir mit meinem heutigen saftigen Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen. Auf Butterkuchen hatte ich schon lange mal Hunger, aber so ganz auf Früchte wollte ich auch nicht verzichten. Naja und Vanille-Pudding im Kuchen geht ja nun eigentlich auch immer.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Und was soll ich sagen? Experiment geglückt!!! 🙂 Super saftig, ein bisl cremig durch den Pudding und fruchtig und bunt durch die köstlichen Heidelbeeren. Unbedingte Nachmach-Empfehlung. Kommen wir also am besten direkt zum Rezept, denn der Hefeteig erfordert ein kleines bisl Zeit….

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Was ihr dazu braucht:

(für den Teig + für die Pudding-Kleckse + für den Belag)

  • 350 g Weizenmehl
  • 160 g Milch
  • 3/4 Päckchen Trockenhefe
  • 50 g Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Ei

 

  • 1/2 Päckchen backfeste Puddingcreme Vanille (oder ihr kocht euch den Vanille-Pudding frisch)
  • 125 ml Milch

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

  •  50 g weiche Butter
  • 40 g Zucker
  • 60 g Mandelblättchen
  • 125g frische Heidelbeeren

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Hefe in ca .3 Esslöffeln lauwarmer Milch auflösen. Gebt dann die restliche Milch für den Teig, die Butter und den Zucker in einen Topf und erhitzt alles auf dem Ofen, bis die Butter geschmolzen ist. Achtet darauf, dass es nicht zu heiß wird und lasst die Mischung auf jedenfall gut abkühlen, bis sie nur noch lauwarm ist, sonst sterben euch die Hefekulturen ab.

Gebt das Weizenmehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine, fügt die Milchmischung sowie das Ei und die aufgelöste Hefe hinzu und knetet alles mit dem Knethaken zu einem schönen geschmeidigen Teig . Wenn der Teig glatt und geschmeidig ist, gebt ihr ihn in eine saubere Schüssel, deckt ihn mit einem Küchentuch ab und lasst ihn an einem warmen Ort für ca. 40 Minuten aufgehen. Ich heize dazu meist den Backofen ein wenig vor, schalte ihn dann aus und stelle den Teig zum gehen in den vorgewärmten Ofen.

Nach der Geh-Zeit sollte sich die Teigkugel deutlich vergrößert haben.

Bereitet dann eine Springform vor, indem ihr den Boden der Form mit Backpapier bespannt und die Ränder der Form gründlich einfettet. (Ich habe eine quadratische Springform von 24×24 cm benutzt) Gebt nun den Hefeteig in die Form und zieht, in so in Form, dass er gleichmäßig den gesamten Boden der Form abdeckt. So vorbereitet deckt ihr den Teig nochmals mit dem Küchentuch ab und lasst ihn erneut an einem warmen Ort für weitere 30 Minuten aufgehen.

Zum Ende dieser Gehzeit könnt ihr dann den Belag vorbereiten. Da für den Kuchen nur wenig Pudding benötigt wird, habe ich mich hier für die schnelle Variante der backfesten Puddingcreme entschieden. Natürlich könnt ihr euren Vanille-Pudding aber auch selber kochen, dass schmeckt dann nochmal so gut 🙂 Wichtig ist nur, dass ihr den Pudding, wenn ihr ihn selber kocht, ein wenig abkühlen lasst.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Für die backfeste Puddingcreme rührt ihr einfach ein halbes Päckchen der Creme mit 125ml Milch mit einem Schneebesen an und stellt die Creme bis zur weiteren Verwendung kurz zur Seite.

Wascht dann die Heidelbeeren gründlich und sortiert weniger schöne Beeren aus.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Dann heizt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und kommt zum Teig zurück.

Mit dem Finger drückt ihr nun gleichmäßig ganz viele kleine Mulden in den Teig und gebt zunächst mit Hilfe eines Teelöffels von dem vorbereiteten Pudding hinein. Dadurch sind dann die Mulden quasi wieder alle gefüllt und ihr habt wieder eine Teigfläche.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Drückt dann erneut mit dem Finger gleichmäßig ganz viele kleine Mulden in den Teig und dieses mal füllt ihr die Mulden mit je einem kleinen Stückchen der weichen Butter. Die restliche Butter streicht ihr dann mit Hilfe eines Backpinsels großzügig über den ganzen Teig. (Wenn euch die weiche Butter dazu zu fest erscheint, könnt ihr sie natürlich auch ganz kurz schmelzen und den Teig mit der restlichen geschmolzenen Butter einpinseln; das geht etwas einfacher)

Nun folgen dann die Heidelbeeren. Verteilt diese gleichmäßig auf dem Kuchen und drückt sie leicht an. Nun streut ihr nur noch den Zucker großzügig über den Kuchen und zu guter Letzt folgen die Mandelblättchen.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

So backt der tolle Butterkuchen nun im vorgeheizten Ofen für ca. 25 Minuten. Er ist gut, sobald die Decke eine goldige Kruste hat und euch die Farbe bereits zum reinbeißen einlädt. Achtet nur darauf dass ihr ihn nicht zuuuuuu lange backt, sonst wird der Hefeteig zu trocken. Der Kuchen darf dann auf einem Kuchengitter etwas abkühlen und dann könnt ihr ihn auch schon, am besten lauwarm, genießen. Fertig.

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken !!!

saftiger Butterkuchen mit Heidelbeeren und Pudding-Klecksen

P.S. Wenn ihr den Teig etwas dünner mögt, dann nehmt einfach eine etwas größere Backform. Ein kleines Blech würde sich hier auch eignen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

„Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln“

!!! HAPPY NEW YEAR !!!

Ihr Lieben, zwar spät aber für von Herzen wünsche ich euch noch alles Liebe zum neuen Jahr!! Ich hoffe ihr habt alle ein frohes, glückliches, gesundes und erfolgreiches 2018 und seit entsprechend in das Jahr gestartet. 🙂

Habt ihr gute Vorsätze oder irgendwelche Pläne, die ihr in diesem Jahr unbedingt umsetzen wollt?

Ich habe mir fest vorgenommen, ein paar Dinge anzugehen, die schon länger auf meiner To-Do-Liste stehen. So will ich zum Beispiel ein bisl kreativer sein und möchte in diesem Jahr endlich mal einen Handlettering-Workshop besuchen, ein paar weitere Bastelpläne umsetzen und mich etwas gesünder ernähren. So steht für 2018 mindestens 1 fleischloser (Mon-)Tag in der Woche an und jeden Tag mindestens 1 Portion Obst. Drückt mir die Daumen, dass ich das in diesem Jahr besser schaffe und länger durchhalte als im letzten Jahr 🙂 Zumindest kann ich an Woche 1 bereits einen erfolgreichen Haken machen *grins*

Was den Blog angeht, habe ich natürlich auch Vorsätze. Einerseits soll er wieder deutlich regelmäßiger als in den letzten Wochen mit neuen Rezepten gefüllt werden, andererseits aber will ich mich vom Backen auch nicht Fremdbestimmung lassen. Manchmal passt es in das Leben 1.0 einfach nicht gut hinein und das will ich ausgewogen und stressfrei für mich halten. Aber ich bin sicher, dass es in diesem Jahr jede Menge köstlicher, neuer Rezepte für euch geben wird. An Ideen mangelt es mir jedenfalls nicht.

Daher stand auch schnell fest, welches der erste Kuchen des Jahres werden würde. Nach all der Weihnachts-Schlemmerei, den vielen Keksen und Köstlichkeiten war mir nach was anderem. So dachte ich zunächst an einen Käsekuchen, aber auch auf Mohn hatte ich Lust und fruchtig sollte es auch sein. Daher ist ein köstlicher Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln entstanden. Cremig, vanillig, süßer Mohn und knusprige Streusel auf frischen Beeren und Pflaumen. Einfach ein Knaller, sag ich euch.

Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln

(Wenn ihr euch jetzt fragt, wie ich im Winter von frischen Pflaumen schreiben kann, dann habt ihr natürlich völlig recht. Aber ich hatte zum Glück aus dem letzten Herbst noch eine Portion dieser köstlichen Früchte eingefroren und die sind dann schnurstracks in den Kuchen gewandert…..so quasi indirekt frisch 🙂 )

Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln

Zunächst müsst ihr für dieses kleine Kuchenglück den Boden Herstellen, da dieser ein wenig Ruhezeit benötigt.

Was ihr dazu braucht:

  • 250 g Weizenmehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g kalte Butter
  • 2 Eier

Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln

Und so gehts:

Gebt das Mehl, den Zucker und das Salz zusammen mit der kalten Butter (in Stückchen) in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einer krümeligen Masse. Fügt dann die Eier nacheinander hinzu und verknetet alles zu einem schönen glatten Teig. Manchmal hilft es hier die Hände zu Hilfe zu nehmen 🙂

Fettet dann eine Springform (Ø26cm) gründlich ein und rollt den Teig so groß aus, dass der Boden der Form und auch der Rand mindestens 3cm, hoch bedeckt ist. Legt den Teig vorsichtig in die Form, achtet darauf, dass der Rand überall gleichmäßig hoch ist, drückt ihn leicht an und dann stellt die ausgekleidete Form für  ca. 1/2 Stunde zum kühlen in den Kühlschrank.

Während der Teig ruht könnt ihr als nächstes die Streuselmasse vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 125g Mehl
  • 75g Zucker
  • 100g Butter
  • 25g Mandelblättchen
  • 50g Haferflocken, fein

Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln

Und so gehts:

Gebt alle Zutaten in eine Rührschüssel und verknetet sie entweder mit den Händen oder mit der Küchenmaschine (Knethaken) zu einer schönen gleichmäßigen, krümeligen Streuselmasse. Das ist im Nu gemacht. Stellt die Streusel dann zunächst zur Seite und bereitet die Quark-Mohn-Masse vor.

Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln

Was ihr dazu braucht:

  • 100g Schmand
  • 400g Magerquark
  • 2 Eier
  • 130g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 150g Mohn, gemahlen
  • 2 EL Vanille-Puddingpulver
  • 300g Pflaumen (frisch oder aufgetaut und gründlich abgetropft)
  • 100g frische Blaubeeren

Und so gehts:

Gebt einfach alle Zutaten, bis auf die Früchte, in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) zu einer schönen, gleichmäßigen Creme.

Zum Ende der Kühlzeit könnt ihr dann den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und die vorbereitete, mit dem Teig ausgelegte Springform (Ø26cm) aus dem Kühlschrank nehmen.

Gebt die Quark-Mohn-Creme nun auf den Teig und streicht die Masse glatt. Dann verteilt ihr die vorbereiteten Früchte gleichmäßig darauf. Hier seid ihr übrigens flexibel. Ihr könnt auch nur Blaubeeren oder nur Pflaumen nehmen, oder ganz andere Früchte, auf die ihr gerade Lust habt 🙂

Zum Schluss verteilt ihr nur noch die vorbereitete Streuselmasse über den Früchten und dann kann der Kuchen auch schon in den vorgeheizten Backofen.

Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln

Dort backt er nun für 40-45 Minuten. Er ist gar sobald die Masse nicht mehr wabbelt und die Streusel goldig bis braun sind. Da könnt ihr euch einfach auf euer Gefühl verlassen.

Holt den Kuchen dann aus dem Ofen, lasst ihn in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen und nehmt erst nachdem der Kuchen bereits etwas abgekühlt ist den Rand der Springform ab. Ihr könnt ihn dann vollständig abkühlen lassen, oder bereits lauwarm genießen. Fertig.

Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Mohn-Quark-Kuchen mit Pflaumen, Blaubeeren und Knusperstreuseln

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

„Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten“

Halli hallo, da bin ich wieder. Letzte Woche war es ruhig auf dem Blog und es gab kein Rezept, aber das ändert sich heute gleich wieder.

Diejenigen von euch, die mir auf Instagram (dasmuffinmaedchen) folgen, haben schon gesehen, woran das lag. Das Muffinmädchen hat derzeit Urlaub im Leben 1.0 und hat eine Woche das süße Leben in  Rom genossen 🙂 Es war schon das zweite Mal, dass ich die ‚ewige Stadt‘ besucht habe und ich kann das nur jedem wärmstens empfehlen, wobei warm im wahrsten Sinne des Wortes stimmt. Wir hatten die ganze Woche durchgängig 35 Grad, bei wolkenlosem, blauen Himmel, da kann Sightseeing schon mal anstrengend sein.

Wie gut, dass es einen Pool auf dem Hoteldach gegeben hat und ich mich mittags, in der Siesta-Zeit ein wenig erfrischen konnte. Rom ist in jedem Fall total schön, es gibt viel zu sehen, viel Sonne und dazu großartiges, leckeres Essen. 🙂 Solltet ihr unbedingt mal auf eure Reise-Must-Do-Liste setzen.

Aber da ja auch hier der Sommer nochmal ein wenig zurückgekehrt ist, hab ich mir überlegt, dass es nochmal Zeit für ein frisch-fruchtiges Sonntags-Kuchenglück, oder? Wie wäre es mit diesen lecker, saftigen Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten?

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

In den USA und entsprechenden Backbüchern stößt man immer wieder auf Rezepte, dieser s.g. Poke-Cakes. Poker heißt dabei soviel wie „pieksen“. Der Name des Kuchens kommt also daher, dass man zunächst einen saftigen Rührteig-Boden backt, in diesen dann viele mittelgroße Löcher sticht, dann die Füllung darauf gibt, so dass diese auf dem Kuchen verteilt ist, aber auch in die Löcher fließen kann. So entstehen Name und Optik 🙂 Ganz zum Schluss kommt dann eine frische Creme darauf und fertig ist das Kuchenglück. Ich bin begeistert und ihr solltet es unbedingt mal ausprobieren. Insbesondere die Blaubeerfüllung ist unwiderstehlich 🙂

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Fangen wir also mit dem saftigen Rührteig an.

Was ihr dazu braucht:

  • 125g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • Saft und Abrieb der Schale einer 1/2 Bio-Zitrone
  • 2 Eier
  • 150g Weizenmehl
  • 2 EL Grieß
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 150ml Buttermilch

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Und so gehts:

Zunächst verrührt ihr mit Hilfe der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) die Butter mit dem Zucker. Gebt dann nach und nach die Eier hinzu und verrührt alles zu einer schönen, homogenen Masse, ohne Klümpchen. Dann fügt ihr den Saft und den Abrieb der Zitrone hinzu und rührt beides unter.

Nun folgen die trockenen Zutaten (Weizenmehl, Grieß, Natron und Backpulver) gebt alles hinzu und beginnt die Zutaten vorsichtig unterzurühren. Dabei fügt ihr parallel nach und nach die Buttermilch hinzu und rührt so lange, bis ihr einen herrlich zitronigen, fließenden Teig habt.

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Dann heizt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) und fettet eine quadratische Springform gründlich mit Butter. Ich halte es auch hier wie immer und bespanne den Boden der Form mit Backpapier und fette nur die Ränder der Form gründlich. (Solltet ihr keine quadratische Backform haben, könnt ihr auch einfach eine runde Springform nutzen, dann werden es halt nur einfach keine Schnitten, aber das sollte kein Problem sein)

Gebt anschließend den Teig in die gefettete Form, streicht ihn glatt und backt ihn im vorgeheizten Ofen für ca, 35 Minuten. Am Ende solltet ihr unbedingt die Stäbchenprobe machen. Der Kuchen ist gar, sobald er goldig ist und bei der probe kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Lasst den Kuchen dann kurz auf einem Kuchengitter für ca. 20 Minuten abkühlen und bereitet währenddessen die Blaubeer-Füllung vor.

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Was ihr dazu braucht:

  • 200g frische Blaubeeren
  • Saft einer 1/2 Bio-Zitrone
  • 60g Zucker
  • 1 EL feine Speisestärke
  • 3 EL Wasser

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Und so gehts:

Gebt die Blaubeeren mit dem Zucker und dem Zitronensaft  in einen Topf und bringt das ganz auf dem Herd zum Kochen. Verrührt parallel die Speisestärke mit dem Wasser klümpchenfrei und fügt das ganze unter rühren zu den köchelnden Beeren. Alles zusammen müsst ihr dann ca. fünf Minuten köcheln und anschließend weitere 5 Minuten abkühlen lassen.

In dieser Zeit könnt ihr am besten mit dem Stiel eines Holz-Kochlöffels oder ähnlichem den Rührteigboden mit vielen kleinen Löchern versehen. Einfach regelmäßig einpieksen.

Gebt dann die abgekühlte Fruchtfüllung hinauf, verstreicht sie und gebt ihr Gelegenheit schön in die Löcher einzuziehen.

Zum Schluss folgt nun nur noch die Creme-Schicht.

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Was ihr dazu braucht:

  • 200ml Schlagsahne
  • 5 EL Frischkäse
  • Saft 1/4 Bio-Zitrone
  • 50g Puderzucker

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Und so gehts:

Schlagt die Sahne in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) cremig, leicht steif auf. Fügt dann den Frischkäse, den Zitronensaft und den Puderzucker hinzu und verrührt alles zu einer locker, leichten, zitronigen Creme. Diese streicht ihr anschließend mit einem breiten Messer oder einer Palette auf die Fruchtfüllung und stellt den Kuchen anschließend kurz für ca. 30 Minuten zum durchziehen in den Kühlschrank. Fertig.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

„Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott“

Seit einigen Wochen muss ich mir daheim die Frage gefallen lassen, wann es denn ENDLICH mal wieder Waffeln geben würde? Ich hätte doch schließlich so ein tolles Waffeleisen und die wären immer so lecker, und und und……..

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott

Daher wollte ich mich nicht länger bitten lassen und bin dem Wunsch endlich nachgekommen. 🙂 Und was soll ich sagen? Ich glaube ich hab mich letztlich fast am Meisten drüber gefreut, weil ich die Waffeln super gut fand. Ein relativ flüssiger Teig, der sich in 3,5 Minuten in herrliche, dicke ‚belgische‘ Waffeln verwandelt, die knusprig und fluffig zugleich sind und dazu mit einem leckeren Vanille-Geschmack daher kommen. Dazu habe ich aus frischen Blaubeeren schnell noch ein Kompott gekocht und allein der Duft des frisch gepressten Zitronensaftes war unbezahlbar.

Herausgekommen sind also super leckere Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott.

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott

Wenig Aufwand, schnell gemacht und zum Nachmachen unbedingt empfohlen. Bei mir gab es sie jedenfalls ganz sicher nicht zum letzten Mal.

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott

Was ihr dazu braucht:

  • 125g weiche Butter
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 250g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 250ml Buttermilch
  • 200g Blaubeeren
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 60g Zucker
  • 10g feine Speisestärke
  • 5 EL Wasser

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott

Und so geht’s:

Als erstes müsst ihr die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillin-Zucker  und der Prise Salz in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) cremig aufschlagen. Gebt dann nacheinander die Eier hinzu und rührt jedes einzeln gut unter, so dass eine schöne homogene Butter-Zucker-Ei-Masse entsteht.

Nun folgen das Mehl, das Puddingpulver und das Backpulver. Gebt diese trockenen Zutaten portionsweise hinzu. Zum Schluss gebt ihr nach und nach die Buttermilch hinzu und vermengt alles zu einem glatten Teig.

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott

Der Teig darf dann ca. 15 Minuten ruhen. In der Zeit könnt ihr schnell das Kompott vorbereiten.

Wascht dazu die Blaubeeren gründlich, presst den Saft einer halben Zitrone aus und gebt beides zusammen mit dem Zucker in einen Topf. Erhitzt alles auf dem Herd bis es leicht köchelt.

Rührt die Speisestärke mit dem Wasser an, so dass keine Klümpchen entstehen und gebt sie zur Beeren-Masse. Lasst das Kompott unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten köcheln und es anschließend ein wenig abkühlen. Das war es schon.

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott

Heizt dann ein Waffeleisen eurer Wahl nach Bedienungsanleitung vor (und fettet es je nach Bedarf und Eisen ein wenig ein). Gebt den Teig nun portionsweise in das vorgeheizte Eisen und backt die Waffeln goldbraun aus. Das dauerte bei meinem Eisen ca. 3,5 Minuten.

(Ich habe mein KitchenAid-Waffeleisen benutzt und da die Waffeln sehr groß und dick sind, reicht der Teig für ca. 4 große Waffeln. In einem normalen Eisen solltet ihr deutlich mehr Waffeln (ca. 8-10) herausbekommen.)

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott

Die Waffeln schmecken am allerbesten ganz frisch und noch warm. Bestäubt sie mit etwas Puderzucker und serviert sie dann mit dem frischen Blaubeer-Kompott. Fertig.

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Buttermilch-Vanille-Waffeln mit frischem Blaubeer-Kompott