„Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen“

Bevor es auch hier auf dem Blog langsam aber sicher immer weihnachtlicher werden wird, möchte ich euch ein weiteres, schnelles Herbst- Rezept nicht vorenthalten. Es ist ziemlich schnell gemacht und echt lecker. Und so ein Cookie zwischendurch geht doch eigentlich immer, oder? 🙂

Also nichts wie ran an die Rührschüsseln und meine Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen ausprobieren.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Die Basis für diese Kekse ist einfaches Kürbis-Püree. Ich mache das Kürbis-Püree für mein Gebäck selber, da es total schnell gemacht ist. Mit der Herstellung des Pürees solltet ihr daher am besten starten.

img_3673

Was ihr dazu braucht:

  • 1 kl. Hokkaido-Kürbis

Und so gehts:

Kürbis-Püree ist total einfach selbst gemacht. Ihr braucht einfach einen kleinen Hokkaido-Kürbis. Diesen wascht ihr sorgfältig, weil die Schale mit verarbeitet wird.

IMG_8020

Nach dem Waschen schneidet ihr den Strunk oben und das untere Ende mit Hilfe eines schlafen Messers ab. Anschließend halbiert ihr den Kürbis und entfernt mit einem Eßlöffel das Fruchtfleisch mit den Kernen aus der Mitte. Für dieses Rezept benötigt ihr nur etwa 1/4 (je nach Größe des Kürbisses) des gesamten Kürbis.

Ich habe aber einfach den gesamten Kürbis zu Püree verarbeitet und das dann anderweitig weiterverarbeitet. Aus einem Teil sind zum Beispiel leckere Muffins entstanden (Kürbis-Frischkäse-Muffins mit Zucker-Zimt-Haube). Oder ihr versucht eines der anderen Kürbisrezepte hier auf dem Blog (z.B. Kürbis-Cookies mit Haferflocken und Walnüssen). Kürbis-Püree hält sich in jedem Fall in einem verschlossenen Behältnis im Kühlschrank ca. 1 Woche, so dass ihr es auch prima nach und nach verarbeiten könnt.

Den Kürbis (oder nur ein Teil davon) müsst ihr also nach dem Waschen in kleine Stücke schneiden, die ihr dann in kochendes Wasser gebt und dort weich kochen lasst.

IMG_8025

 

Ob der Kürbis weich ist, könnt ihr mit Hilfe eines scharfen Messers testen. Einfach mal in ein Stück reinpieksen. Wenn der Kürbis, samt Schale schön weich ist, darf er vom Ofen. Bei mir hat das in etwa 25 Minuten gedauert.

Die weichen Kürbisstücke püriert ihr dann mit einem Pürierstab. Ich hab dazu den geschlossenen Zerkleinerungsbehälter meines Pürierstabs genutzt, so spritzt nichts. Fertig.

IMG_8028

Das fertige Püree könnt ihr nun kurz zum Abkühlen an die Seite stellen und mit der eigentlichen Zubereitung der Cookies beginnen.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Was ihr dazu braucht:

  • 100g Kürbis-Püree
  • 120g weiche Butter
  • 50g braunen Zucker
  • 100g Zucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 200g Weizenmehl
  • 1 gute Prise Salz
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1 3/4 TL Zimt (gemahlen)
  • 1/4 TL Ingwer (gemahlen)
  • 1/4 TL Muskatnuss (gemahlen)
  • 1/8 TL Nelken (gemahlen)

 

  • 2 EL Zucker (für die Ummantelung)
  • 2 TL Zimt (für die Ummantelung)
  • Walnüsse als Topping
Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Und so gehts:

Als erstes müsst ihr die Butter auf dem Ofen schmelzen. Gebt die flüssige Butter dann in die Rührschüssel eurer Küchenmaschine und rührt mit Hilfe des Rührbesens den Zucker und den braunen Zucker gründlich unter. Fügt das Kürbis-Pürree und die Vanille hinzu und vermengt alles zu einer glatten , dünnen Masse.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Anschließend das Weizenmehl, Backpulver, Natron, Salz und die Kürbis-Gewürze (Zimt, Ingwer, Muskatnuss und Nelken) hinzugeben und alles gut miteinander zu einem glatten Teig vermengen.

Der Teig darf dann im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten, gern etwas länger, ruhen.

Zum Ende der Ruhezeit könnt ihr den Backofen auf 175 Grad bei Ober-/Unterhitze vorheizen und ein bzw. zwei Backbleche vorbereiten, indem ihr sie mit Backpapier auslegt.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Mixt Zucker und Zimt für die Ummantelung der Cookies in einer kleinen Schüssel und stellt diese nicht zu weit weg.

Dann darf der Teig aus dem Kühlschrank. Nehmt jeweils eine walnussgroße Portion Teig mit den Händen ab, rollt ihn zu einer Kugel, die ihr dann von allen Seiten in der Zucker-Zimt-Mischung wälzt. Setzt die Kugeln dann jeweils auf die vorbereiteten Backbleche und drückt sie mit der Hand etwas platt. in die Mitte eines jeden Cookies setzt ihr dann noch eine Walnuss.

So verfahrt ihr, bis der gesamte Teig verarbeitet ist. Bei mir hat der Teig für etwa 20-25 mittelgroße Cookies gereicht.

Die Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen werden nun im vorgeheizten Backofen ca. 8-10 Minuten gebacken. Sie sind am Ende der Backzeit goldig braun , aber noch sehr weich. Lasst sie daher unbedingt auf dem Backblech auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. Fertig.

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Kürbis-Zimt-Cookies mit Walnüssen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s