„Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark“

Freut ihr euch auch so sehr wie ich, dass sich dieses Wochenende zumindest gestern der Frühling mal wieder gezeigt hat? Ich finde es tut so so gut, sich einfach, nach viel zu vielen kalten und grauen Tagen, die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen 🙂 Gehts euch da genauso? Und auch heute, am Sonntag Morgen, sieht es noch recht freundlich aus….. das könnte wenn es nach mir geht ruhig noch ein wenig so bleiben. Aber ich gebe mich auch mit Kleinigkeiten zufrieden. 😉

Kleinigkeiten ist ein gutes Stichwort, denn weil das Wetter so super war, hatte ich keine große Lust den halben Tag in der Küche zu verbringen. Mir war nach rausgehen und Sonne genießen. Aber so ganz auf Kuchen verzichten, dass wiederum wollte ich auch nicht. Wie gut dass es da Alternativen gibt, die im Nu gemacht sind, geschmacklich aber einer aufwendigen Torte in nichts nachstehen 😉 Und ja, nennt mich von mir aus auch einfallslos, denn es gibt ’schon wieder‘ Rhabarber!

Ich nenne es einfach Leidenschaft 🙂 Denn ich mag ihn einfach so gern. Darum wandert er dieses Wochenende in einen knusprigen Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark.

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Packung frischen Blätterteig (aus dem Kühlregal)
  • 3 mittelgroße Stangen Rhabarber
  • 75g Zucker
  • 250g Quark
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 2 EL feine Speisestärke
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 1 EL Paniermehl
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

Und so gehts:

Zunächst bereitet ihr den Rhabarber vor, indem ihr ihn gründlich wascht und in kleine Stücke schneidet. Gebt ihn dann in eine Schüssel, fügt 2 EL Zucker hinzu und vermengt alles, so dass der Rhabarber etwas Saft ziehen kann.

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

Gebt dann den Quark mit dem restlichen Zucker in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen). Gebt das Eigelb hinzu und rührt es gründlich unter. Nun folgen noch das Vanille-Puddingpulver und die feine Speisestärke. Rührt beides ebenfalls ein, aber achtet darauf, dass es keine Klümpchen gibt. Im Zweifel lieber etwas länger rühren.

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

Nun heizt ihr den Backofen auf 200 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und bereitet ein Backblech vor, indem ihr es mit Backpapier auslegt. Dann kann es auch schon an das Füllen des Strudels gehen.

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

Entrollt dazu auf der Arbeitsfläche den Blätterteig und streut in der Mitte die Fläche mit dem Paniermehl. (Das hilft, damit der Strudel auf keinen Fall durchweicht). Auf die Brösel gebt ihr dann den vorbereiteten Vanille-Quark. Streicht ihn gleichmäßig glatt. Anschließend gebt ihr nur noch den vorbereiteten Rhabarber auf den Quark.

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

Nun klappt ihr eine lange Seite des Teiges vorsichtig über die Füllung, schlagt dann die kurzen Seiten ein und zum Schluss ebenfalls vorsichtig die gegenüberliegende Seite herüber. Drückt alles leicht fest und legt den Strudel vorsichtig auf das vorbereitete Backblech.

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

Verquirlt das Ei und bepinselt den Strudel mit der Ei-Mischung. So vorbereitet darf der Strudel jetzt für ca. 25-30 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Er ist gut, sobald er schön luftig aufgegangen und gold-gelb gebacken ist. Lasst ihn dann kurz auf dem Backblech abkühlen, bevor ihr ihn mit etwas Puderzucker bestäubt und anschließend (gern noch lauwarm) direkt genießt. Fertig.

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken !!!

Rhabarber-Blätterteigstrudel mit Vanille-Quark

P.S. Dazu schmeckt ein Klecks Vanille-Sauce oder eine Kugel Vanille-Eis ganz hervorragend 🙂

„Rhabarber-Vanille-Tarte“

Nachdem es in den letzten beiden Wochen hier auf dem Blog ganz still war, heißt es heute endlich wieder:

Sonntag ist Kuchen-Tag 🙂

Wenn ihr euch fragt, woran das lag, dass es hier eher still war, dann ist die Antwort ziemlich einfach. Ich hatte einfach wenig Lust. Keine Lust auf ausgiebiges Backen, auf das Schreiben und überhaupt. Irgendwie hat es sich angefühlt, als ob ich „müsste“ und daher hatte ich mir selbst eine kleine Pause verordnet, denn mein Blog soll Spaß machen. Euch und auch mir. 🙂

Und beim Anblick der tollen Frühlingsboten auf dem Markt und in den Super,Ärzten hat es mir dann doch in den Fingern gejuckt. So dass es heute eine Tarte mit einem meiner absoluten Frühlings-Lieblinge gibt: RHABARBER 🙂 Ich liebe diese sparen Stangen einfach und daher wandern sie bei mir regelmäßig in alles Mögliche !!!

Heute betten sich die rot-grünen Stängchen in cremig weichen Vanille-Pudding auf einem knusprig buttrigen Tarte-Boden. Na, wie klingt das? Und da sie ganz fix gemacht ist, ist die Rhabarber-Vanille-Tarte genau das richtige für diesen Sonntag. Probiert es einfach aus.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Also kümmern wir uns zunächst um den knusprigen Boden der Tarte.

Was ihr dazu braucht:

  • 250 g Weizenmehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g kalte Butter
  • 2 Eier

Und so gehts:

Gebt das Mehl, den Zucker und das Salz zusammen mit der kalten Butter (in Stückchen) in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einer krümeligen Masse. Fügt dann die Eier nacheinander hinzu und verknetet alles zu einem schönen glatten Teig. Manchmal hilft es hier die Hände zu Hilfe zu nehmen 🙂 Dann lässt sich die kalte Butter besser einarbeiten. Den glatten Teig formt ihr anschließend zu einer Kugel, wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt die Teig-Kugel für  ca. 1/2 – 1 Stunde zum kühlen in den Kühlschrank.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Während der Teig ruht bereitet ihr dann die Rhabarber-Vanille-Füllung vor.

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 500ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 4 Stangen Rhabarber

Und so gehts:

Zunächst wascht ihr den Rhabarber gründlich und schält ihn, wenn er unschöne oder harte Stellen hat. Schneidet ihn dann in Stückchen eurer Wahl, ganz so, wie ihr später die Tarte belegen wollt. Ihr könnt ihn auch einfach in Stangen auf die Tarte legen, oder kleine Würfel schneiden. Stellt den vorbereiteten Rhabarber dann zunächst zur Seite.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Für den Vanille-Pudding verrührt ihr das Puddingpulver mit dem Zucker und 6 EL Milch zu einer glatten Masse ohne Klümpchen. Kocht dann die übrige Milch auf dem Herd unter Rühren auf, nehmt sie kochend vom Herd und rührt das angerührte Pulver hinein. Ob die Masse dann nochmals kochen muss, richtet sich nach dem Pulver das ihr gewählt habt. Haltet euch da einfach an die Packungsanweisung 🙂 Füllt den fertigen Pudding dann in eine Schüssel, deckt die Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, damit er keine Haut bekommt und lasst ihn ein wenig abkühlen.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Zum Ende der Kühlzeit des Tarte-Teiges könnt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und eine Tarteform mit Hebeboden (Ø26cm) gründlich einfetten.

Holt nun den vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn in passender Größe rund zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus. Die obere Lage der Frischhaltefolie könnt ihr dann abziehen und den Teig vorsichtig mit Hilfe der zweiten Lage Frischhaltefolie in die Form legen. Drückt den Teig gleichmäßig in die Form und am Rand hoch und schneidet den überschüssigen Teig mit einem scharfen Messer ab. Stecht den Boden mehrmals mit einer Gabel leicht ein.

Nun gebt ihr den Vanille-Pudding auf den Boden und streicht ihn gleichmäßig glatt, bevor ihr den Rhabarber darauf gebt. Hier dürft ihr kreativ sein. Die Stücke einfach kunterbunt darauf verteilen oder ein Muster legen. Wichtig ist nur, dass ihr den Rhabarber ein wenig in den Pudding drückt, so dass er etwas versinkt.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Dann backt die Rhabarber-Vanille-Tatre im vorgeheizten Backofen für ca. 35 Minuten, bis der Rand schön goldig und die Creme fest ist. Die Füllung sollte am Ende der Backzeit nicht mehr „schwabbeln“ 🙂

Rhabarber-Vanille-Tarte

Lasst die Tarte nach dem Backen kurz auf einem Kuchengitter abkühlen, bestäubt sie dann mit etwas Puderzucker und lasst es euch schmecken. Fertig.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Rhabarber-Vanille-Tarte

„fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen“

Das ich mich sehr über den Frühling freue, wisst ihr ja bereits und auch, dass ich es kaum erwarten konnte in der letzten Woche den ersten Rhabarber in Händen zu halten 🙂 aber Rhabarber ist ja nur ein Highlight im Frühling. Dem folgen für mich jetzt weitere Schlag auf Schlag und dennoch geht es mir mit einigem fast ein bisschen zu langsam . So zum Beispiel Erdbeeren.

Seit eh und je verbindet mich mit diesen kleinen, roten Früchtchen eine unglaublich große Erdbeer-Liebe 🙂 Ich pflücke und kaufe sie nicht in Maßen, sondern eher in Massen und freue mich auf die Saison.

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

Nun gibt es seit einigen Wochen die ersten Schalen mit prallen, roten Früchten in den Obstabteilungen zu kaufen, aber da sie natürlich noch nicht heimisch sind, konnte ich bisher widerstehen und bin standhaft geblieben. BISHER 🙂

An diesem Wochenende hatte ich einen schwachen Moment und ein Schälchen, leuchtend roter Früchte musste mit nach Hause. Mir ist natürlich klar, dass die noch etwas fester und auch weniger süß sind, aber ich dachte mir in Kombination mit Blaubeeren und leckerem Vanille-Joghurt könnte daraus durchaus ein leckerer Kuchen entstehen. Rausgekommen ist ein extrem leckerer fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen. Ein bisl Frühlingsgefühl auf dem Teller und genau das richtige für den Sonntags-Kaffee. Und das beste: er ist im Nu  zubereitet und somit auch was für Kurzentschlossen 🙂

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

Was ihr dazu braucht:

  • 125g frische Erdbeeren
  • 125g frische Blaubeeren
  • 175g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 125g Zucker + etwas Zucker zum bestreuen
  • 50g braunen Zucker
  • etwas Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 130g Vanille-Joghurt
  • 280g Weizenmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Früchte gründlich waschen, die Blaubeeren verlesen, die Erdbeeren vom Grün befreien und je nach Größe halbieren oder vierteln. Gebt die Erdbeeren dann in eine kleine Schüssel und gebt etwas Zucker hinzu, so dass die Früchte etwas Saft ziehen können, so lange ihr den Teig vorbereitet.

Anschließend verrührt ihr mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) die weiche Butter mit dem Zucker, braunen Zucker, dem Vanilleextrakt und der  Prise Salz. Rührt die Masse so lange, bis sie schön cremig ist und sich Zucker und Butter gut verbunden haben.

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

Nun folgen die Eier. Gebt sie nacheinander hinzu und rührt jedes Ei gründlich unter, so dass eine schöne cremige, homogene Masse entsteht.

Nun folgen das Weizenmehl und das Backpulver sowie der Vanille-Joghurt. rührt den Joghurt und die trockenen Zutaten nach und nach unter die Ei-Butter-Masse und vermengt alles zu einem glatten Teig.

Nun könnt ihr bereits den Ofen auf 175 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und eine Form fetten. Ich hab hier eine Tarteform mit Hebeboden genutzt, aber ihr könnt euch eine ganz normale Springform nehmen. Ganz wie ihr mögt. Wichtig ist, dass ihr die Form überall gründlich fettet.

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

Gebt dann den vorbereiteten Teig in die Form und streicht ihn etwas glatt. Nun folgen die Früchte. Verteilt die Erdbeeren und die Blaubeeren gleichmäßig auf dem Kuchen. Drückt dabei die ersten Früchte etwas in den Teig und verteilt den erst locker auf dem Teig und bestreut die Oberfläche noch mit ein wenig Zucker.

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

Der fluffige Beeren-Joghurt-Kuchen backt dann im vorgeheizten Backofen für ca. 50 Minuten. Er darf aus dem Ofen, wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig am Stäbchen haften bleibt und wenn der Kuchen eine schön goldige Farbe hat.

Lasst den Kuchen dann kurz auf einem Kuchengitter in der Form abkühlen, bevor ihr ihn anschließend aus der Form hebt, bzw. den Rand der Springform löst und den Kuchen vollständig auskühlen lasst. Bestäubt den ausgekühlten Kuchen anschließend noch mit etwas Puderzucker. Fertig.

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

fluffiger Beeren-Joghurt-Kuchen

„Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich“

Heute ist zwar nicht Sonntag, aber Feiertag. Insofern zählt das auch und von daher gilt heute indirekt wieder einmal:

Sonntag ist Waffeltag 🙂

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber hier ist der zweite Ostertag immer recht ruhig, entspannt und weitestgehend „programmfrei“. Und ich finde, da darf es am zweiten Ostertag auch mal „einfach“ und schnell, aber natürlich nicht minder lecker zugehen. Daher möchte ich heute mit euch ein neues, sehr leckeres Waffelrezept teilen.

Waffeln haben den Vorteil gegenüber den meisten Kuchen, dass sie total schnell gemacht sind und genau deshalb gibt es diese Waffeln heute bei mir. Wirklich fluffige Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich.

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Naja, und da die Waffeln optisch einem kleinen Spiegelei ähneln, sind somit noch prima passend zu Ostern. Aber ganz ehrlich, wenn ihr mich fragt, dann gehen Waffeln und Vanille-Quark doch eigentlich immer, oder? 🙂

Ich kann nur sagen: Nachmachen unbedingt empfohlen.

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Was ihr dazu braucht:

  • 3 Eier
  • 300g Frischkäse
  • etwas Vanille-Extrakt
  • 50g Zucker
  • 25g braunen Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3TL Kakaopulver
  • etwas Saft der Dosen-Pfirsiche

Für die Creme:

  • Pfirsiche aus der Dose
  • etwas Saft der Dosen-Pfirsiche
  • 200g Speisequark
  • 1 EL Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • etwas Vanille-Extrakt
Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Und so gehts:

Für den Teig verrührt ihr den Frischkäse und die Eier in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Schneebesen) miteinander und gebt dann nach und nach den Zucker, den braunen Zucker, Vanille-Extrakt und die Prise Salz hinzu und rührt alles gut unter. Dann folgen das Weizenmehl, das Backpulver und den Kakao. Rührt diese trockenen Zutaten in die Frischkäsemasse bis ein schöner gleichmäßiger Teig entsteht. Zum Schluss gebt ihr nach Gefühl noch ein bisschen Saft der Dosen-Pfirsiche hinzu und rührt auch das unter und schon ist der Teig fertig.

Den Teig kann nun ein wenig zur Seite gestellt werden und etwas quellen, während ihr den Vanille-Quark vorbereitet. Verrührt dazu einfach den Quark mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und etwas Vanille-Extrakt sowie ein wenig Saft der Dosen-Pfirsiche zu einer schönen, gleichmäßigen Creme. 🙂

Nun ist es auch schon Zeit die Waffeln auszubacken. Füllt dazu den Teig in das vorgeheizte Eisen, schließt den Deckel und  (solltet ihr ein Eisen mit Wendefunktion nutzen) wiederholt das ganze auf der anderen Seite. Sobald ihr auch da den Teig eingefüllt habt, dreht das Eisen wieder in die Ausgangsposition und stellt den Timer auf ca. 3 Minuten und 30 Sekunden. (die Zeit kann in anderen Waffeleisen natürlich abweichen. Da müsst ihr schauen, wann die Waffel den von euch gewünschten Bräunungsgrad hat).

(Im KitchenAid Waffeleisen reicht der Teig für ca. 5 große, runde Waffeln. In anderen Waffeleisen wird die Anzahl deutlich variieren.)

Auf die fertige Waffel gebt ihr dann nur noch einen Klecks Vanille-Quark und setzt in die Mitte einen abgetropften Pfirsich. Fertig!

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Guten Appetit, viel Spaß beim Nachbacken und genießt den restlichen Oster-Feiertag !!!

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

Schoko-Frischkäse-Waffeln mit Vanille-Quark und Pfirsich

P.S. Die Waffeln schmecken auch, wenn nicht gerade Ostern ist 😉

„Knusprige Vanille-Waffeln“ – der erste Versuch

Eigentlich ist Sonntag bei mir ja Kuchentag, aber heute machen wir einfach mal was neues. Wir benennen den Tag um, in:

Sonntag ist Waffeltag 🙂

Knusprige Vanille-Waffeln

Knusprige Vanille-Waffeln

Warum? Weil das Muffin-Mädchen zum Geburtstag vergangene  Woche ein neues Spielzeug bekommen hat. „Der Gerät“ ist bei mir eingezogen 🙂 Um genauer zu sein, dass KitchenAid Artisan Waffeleisen. Passend zu meiner geliebten Küchenmaschine in schönem schwarz. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert. Ja natürlich kann man bestimmt oder ganz sicher, auch in vielen anderen (etwas weniger massiv daher kommenden) Waffeleisen leckere Waffeln zaubern, aber die Waffeln aus meinem neuen Schmuckstück sind einfach großartig und können sich echt sehen lassen und vom Eisen selber bin ich total begeistert.

IMG_9729

Für alle diejenigen unter Euch, die auch damit liebäugeln, aber sich nicht entscheiden können, oder diejenigen, die gar nicht so genau wissen wovon ich hier eigentlich so schwärme, versuche ich es mal ein wenig zu beschreiben:

Das KitchenAid Artisan Waffeleisen ist ein Waffeleisen mit Wendefunktion, indem man zwei Waffeln gleichzeitig backen kann. Es ist ziemlich massiv und schwer, weil es aus Edelstahl und Spritzgussmetall hergestellt wird. Einfach hochwertig.

Das Waffeleisen heizt zunächst ca. drei Minuten auf eine feste, nicht variable, aber auf das Eisen abgestimmte Temperatur, vor. Dann wird der Teig eingefüllt. Man befüllt dazu zunächst das erste (obere) Waffeleisen mit Teig, schließt es, schwenkt das Waffeleisen einmal um 180° und befüllt dann das zweite Waffeleisen. So entstehen in einem Backvorgang 2 große, runde, dicke Waffeln. Eine runde Waffel besteht aus vier Vierteln, verbunden über 4 Bruchstellen, so dass das Teilen der Waffel gar kein Problem ist.

Die fertigen Waffeln können sich wirklich sehen lassen und je nach Rezept können sie durchaus eine vollwertige Mahlzeit ersetzen 🙂 Sie sind nämlich etwa 3 cm dick und haben jeweils einen Durchmesser von 19cm (also ungefähr doppelt so dick wie die Waffeln eines herkömmlichen Waffeleisens). Das muss man natürlich auch bei der Teigherstellung beachten. Aufgrund der tiefen Waffelgitter auf jeder Seite des Waffeleisens, kann man ungefähr sagen, dass man je Waffel etwa die 3-fache Menge an Teig benötigt, als bei herkömmlichen Waffeleisen.

IMG_9730

Durch das Wenden nach dem Einfüllen des Teiges, kann sich der Teig gleichmäßig und schön im Waffelgitter verteilen und es bestätigt sich, dass Waffeleisen mit Wendefunktion deutlich luftigere und schönere Waffeln liefern.

Und keine Angst, das Eisen hat einen Überlaufschutz. Beim Wenden läuft und tropft nichts raus. Der Mechanismus ist durchdacht, da klappert und wackelt nichts. Und die Beschichtung innen ist auch ein Knaller. Da bleibt absolut nichts haften. Einfach am Ende mit einem Tuch und/oder Pinsel eventuelle Krümel beseitigen, fertig.

IMG_9728

Ganz besonders praktisch finde ich die Timer-Funktion. Man kann eine feste Backzeit einstellen und nach Ablauf der Zeit ertönt ein akustisches Signal. Großartig!! Man muss nicht ständig nachschauen, ob die Waffel denn wohl schon gut ist 😉

So, nun aber genug angepriesen. Kommen wir zum Wesentlichen, meinem heutigen Waffel-Glück. Zum ersten Test gab es bei mir leckere knusprige Vanille-Waffeln. Außen herrlich knusprig und innen locker und fluffig. Ich bin begeistern. probiert es unbedingt mal aus. (Natürlich lässt sich das Rezept  auch in einem anderen Waffeleisen backen. 🙂 ) Ihr solltet es auf jeden Fall ausprobieren und euch ein bisschen Waffel-Glück nach Hause holen.

Knusprige Vanille-Waffeln

Knusprige Vanille-Waffeln

Was ihr dazu braucht:

  • 300g Margarine
  • 5 Eier
  • 320g Zucker
  • 5 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 240ml Wasser
  • 500g Mehl
  • 15g Backpulver
  • 5g Salz

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Margarine auf dem Ofen schmelzen. Während dessen könnt ihr die 5 Eier bereits in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Schneebesen) luftig aufschlagen, so dass sie ihr Volumen etwas vergrößern. Gebt dann die geschmolzene Margarine hinzu und verrührt beides gut.

Zur Eier-Butter-Masse gebt ihr dann den Zucker und den Vanillin-Zucker und rührt beides ca. 1 Minute lang unter. Nun folgt das Wasser und die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver und Salz). Vermengt alle Zutaten zu einem glatten Teig, so dass keine Klümpchen vorhanden sind.

Der fertige Teig darf nun für ca. 10 Minuten an einem kühlen Ort (oder im Kühlschrank) ruhen. Dann kann es schon ans Backen gehen.

Knusprige Vanille-Waffeln

Knusprige Vanille-Waffeln

Heizt das Waffeleisen vor. In meinem Fall hat das in etwa die oben bereits erwähnten 3 Minuten gedauert. Dann füllt den Teig in das Eisen, schließt den Deckel und  (solltet ihr ein Eisen mit Wendefunktion nutzen) wiederholt das ganze auf der anderen Seite. Sobald ihr auch da den Teig eingefüllt habt, dreht das Eisen wieder in die Ausgangsposition und stellt den Timer auf ca. 3 Minuten und 15 Sekunden. (die Zeit kann in anderen Waffeleisen natürlich abweichen. Da müsst ihr schauen, wann die Waffel den von euch gewünschten Bräunungsgrad hat).

Im KitchenAid Waffeleisen reicht der Teig für ca. 7 große, runde Waffeln. Ich schätze in einem normalen Eisen sollte die Menge für mind. 21 Waffel ausreichen.

Fertig!

Einfach nur noch nach Belieben mit Sauce, Eis, oder Früchten dekorieren, oder einfach pur genießen.

Knusprige Vanille-Waffeln

Knusprige Vanille-Waffeln

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

 

P.S. Dieser Blog-Post ist nicht gesponsert; es handelt sich ausschließlich um meine eigene Meinung/ersten Erfahrungen.

P.P.S. Ich hab auch immer gesagt, ich brauche das Artisan-Waffeleisen nicht unbedingt, aber ich freue mich jetzt riesig über mein schönes neues Spielzeug!!