„Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten“

Halli hallo, da bin ich wieder. Letzte Woche war es ruhig auf dem Blog und es gab kein Rezept, aber das ändert sich heute gleich wieder.

Diejenigen von euch, die mir auf Instagram (dasmuffinmaedchen) folgen, haben schon gesehen, woran das lag. Das Muffinmädchen hat derzeit Urlaub im Leben 1.0 und hat eine Woche das süße Leben in  Rom genossen 🙂 Es war schon das zweite Mal, dass ich die ‚ewige Stadt‘ besucht habe und ich kann das nur jedem wärmstens empfehlen, wobei warm im wahrsten Sinne des Wortes stimmt. Wir hatten die ganze Woche durchgängig 35 Grad, bei wolkenlosem, blauen Himmel, da kann Sightseeing schon mal anstrengend sein.

Wie gut, dass es einen Pool auf dem Hoteldach gegeben hat und ich mich mittags, in der Siesta-Zeit ein wenig erfrischen konnte. Rom ist in jedem Fall total schön, es gibt viel zu sehen, viel Sonne und dazu großartiges, leckeres Essen. 🙂 Solltet ihr unbedingt mal auf eure Reise-Must-Do-Liste setzen.

Aber da ja auch hier der Sommer nochmal ein wenig zurückgekehrt ist, hab ich mir überlegt, dass es nochmal Zeit für ein frisch-fruchtiges Sonntags-Kuchenglück, oder? Wie wäre es mit diesen lecker, saftigen Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten?

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

In den USA und entsprechenden Backbüchern stößt man immer wieder auf Rezepte, dieser s.g. Poke-Cakes. Poker heißt dabei soviel wie „pieksen“. Der Name des Kuchens kommt also daher, dass man zunächst einen saftigen Rührteig-Boden backt, in diesen dann viele mittelgroße Löcher sticht, dann die Füllung darauf gibt, so dass diese auf dem Kuchen verteilt ist, aber auch in die Löcher fließen kann. So entstehen Name und Optik 🙂 Ganz zum Schluss kommt dann eine frische Creme darauf und fertig ist das Kuchenglück. Ich bin begeistert und ihr solltet es unbedingt mal ausprobieren. Insbesondere die Blaubeerfüllung ist unwiderstehlich 🙂

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Fangen wir also mit dem saftigen Rührteig an.

Was ihr dazu braucht:

  • 125g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • Saft und Abrieb der Schale einer 1/2 Bio-Zitrone
  • 2 Eier
  • 150g Weizenmehl
  • 2 EL Grieß
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 150ml Buttermilch

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Und so gehts:

Zunächst verrührt ihr mit Hilfe der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) die Butter mit dem Zucker. Gebt dann nach und nach die Eier hinzu und verrührt alles zu einer schönen, homogenen Masse, ohne Klümpchen. Dann fügt ihr den Saft und den Abrieb der Zitrone hinzu und rührt beides unter.

Nun folgen die trockenen Zutaten (Weizenmehl, Grieß, Natron und Backpulver) gebt alles hinzu und beginnt die Zutaten vorsichtig unterzurühren. Dabei fügt ihr parallel nach und nach die Buttermilch hinzu und rührt so lange, bis ihr einen herrlich zitronigen, fließenden Teig habt.

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Dann heizt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) und fettet eine quadratische Springform gründlich mit Butter. Ich halte es auch hier wie immer und bespanne den Boden der Form mit Backpapier und fette nur die Ränder der Form gründlich. (Solltet ihr keine quadratische Backform haben, könnt ihr auch einfach eine runde Springform nutzen, dann werden es halt nur einfach keine Schnitten, aber das sollte kein Problem sein)

Gebt anschließend den Teig in die gefettete Form, streicht ihn glatt und backt ihn im vorgeheizten Ofen für ca, 35 Minuten. Am Ende solltet ihr unbedingt die Stäbchenprobe machen. Der Kuchen ist gar, sobald er goldig ist und bei der probe kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Lasst den Kuchen dann kurz auf einem Kuchengitter für ca. 20 Minuten abkühlen und bereitet währenddessen die Blaubeer-Füllung vor.

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Was ihr dazu braucht:

  • 200g frische Blaubeeren
  • Saft einer 1/2 Bio-Zitrone
  • 60g Zucker
  • 1 EL feine Speisestärke
  • 3 EL Wasser

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Und so gehts:

Gebt die Blaubeeren mit dem Zucker und dem Zitronensaft  in einen Topf und bringt das ganz auf dem Herd zum Kochen. Verrührt parallel die Speisestärke mit dem Wasser klümpchenfrei und fügt das ganze unter rühren zu den köchelnden Beeren. Alles zusammen müsst ihr dann ca. fünf Minuten köcheln und anschließend weitere 5 Minuten abkühlen lassen.

In dieser Zeit könnt ihr am besten mit dem Stiel eines Holz-Kochlöffels oder ähnlichem den Rührteigboden mit vielen kleinen Löchern versehen. Einfach regelmäßig einpieksen.

Gebt dann die abgekühlte Fruchtfüllung hinauf, verstreicht sie und gebt ihr Gelegenheit schön in die Löcher einzuziehen.

Zum Schluss folgt nun nur noch die Creme-Schicht.

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Was ihr dazu braucht:

  • 200ml Schlagsahne
  • 5 EL Frischkäse
  • Saft 1/4 Bio-Zitrone
  • 50g Puderzucker

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

Und so gehts:

Schlagt die Sahne in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) cremig, leicht steif auf. Fügt dann den Frischkäse, den Zitronensaft und den Puderzucker hinzu und verrührt alles zu einer locker, leichten, zitronigen Creme. Diese streicht ihr anschließend mit einem breiten Messer oder einer Palette auf die Fruchtfüllung und stellt den Kuchen anschließend kurz für ca. 30 Minuten zum durchziehen in den Kühlschrank. Fertig.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Blaubeer-Zitronen-Creme-Schnitten

„Double Mousse au chocolat Törtchen“

Heute, wo der Sommer eine kleine Pause macht und es draußen eher grau und nass ist, dachte ich mir, ist es auch mal Zeit für eine kleine Sommer-Beeren-Pause. Statt dessen dachte ich, hilft doch nichts mehr bei diesem Wetter als eine große Portion Schokolade, oder? 🙂

Deshalb zeige ich euch heute etwas, dass ich eigentlich schon vor einigen Wochen und bei deutlich höheren Temperaturen gebacken habe…… und ihr könnt euch sogar aussuchen, ob ihr es als Törtchen auf die Kaffeetafel stellt, oder (wie in meinem Fall) zum Dessert reicht 🙂 Na, neugierig?

Als  mein Neffe vor ein paar Wochen Geburtstag hatte,  hat er sich einen Kuchen zum Nachtisch gewünscht. Er sollte schokoladig sein und noch dazu am besten aus „heller und weißer“ Schokolade bestellen. nach ein wenig überlegen war recht schnell klar, dass ich ihm einfach eine helle und eine weiße Mousse au chocolat als Törtchen zaubere. Das ganze auf einem lockeren Schokoladen Biskuit, klingt doch perfekt oder? Und was soll ich sagen, mein Neffe, aber auch die anderen Gäste waren vom Double Mousse au chocolat Törtchen begeistert. Ganz locker und sehr sehr cremig.

Double Mousse au chocolat Törtchen

(Wenn ihr es gern etwas fester mögt, dann solltet ihr etwas mehr Gelatine nutzen. Ich fand es aber zum Dessert genau richtig.)

Beginnen wir zunächst mit dem Biskuit-Boden.

Was ihr dazu braucht:

  • 2 Eier
  • 50g Zucker
  • 50g Weizenmehl
  • 10g Backkakao

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Eier für ca. 10 Minuten in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) sehr schaumig rühren und dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Das Volumen der Eiermasse vergrößert sich deutlich und das ist auch wichtig, damit der Biskuit luftig und leicht ist. Schlagt so lange, bis die Masse luftig und nahezu weiß ist. Anschließend muss das Weizenmehl und der Kakao zusammengefügt und am besten gesiebt werden, bevor ihr es anschließend kurz unter die Eiermasse hebt. Hierzu verwendet auf keinen Fall die Küchenmaschine, weil dann die ganze Luft aus der Eiermasse gehen würde und der Boden ganz fest und kompakt wird. Am besten hebt ihr das Mehl und den Kakao von Hand mit einem Schneebesen oder Teigschaber vorsichtig unter.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Nun heizt ihr den Ofen auf 180 Grad bei Umluft (oder 200 Grad bei Ober-/Unterhitze) vor und fettet die Springform. Ich fette grundsätzlich nur die Seitenränder und bespanne den Boden der Form mit Backpapier. Ich habe für mein kleines Törtchen eine 20er Form genutzt.

Füllt den Teig in die gefettete Form und backt ihn für ca. 12-15 Minuten im Ofen. Am Ende der Backzeit empfiehlt sich eine Stäbchenprobe. Der Boden ist gut, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt. Nach dem Backen solltet ihr den Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen und nach ca. 10 Minuten vorsichtig zum Auskühlen auf ein Küchenhandtuch stürzen und komplett auskühlen lassen.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Während dessen könnt ihr die helle Vollmilch-Mousse vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 100g Volllmilch-Schokolade
  • 2 EL Backkakao
  • 15g Zucker + 20g Zucker
  • 50ml Sahne + 100ml Sahne
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 Eiweiß

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Währenddessen die Schokolade mit dem Kakao, 15g Zucker und 50ml Sahne auf dem Herd erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine schöne Schoko-Creme entstanden ist.

Drückt dann die Gelatine aus und gebt sie zur Schokoladen-Creme. Verrührt alles gründlich, so dass die Gelatine keine Klümpchen bildet. Lasst die Masse dann kurz abkühlen.

Parallel schlagt ihr die 100ml Sahne steif und anschließend schlagt ihr das Eiweiß noch mit den restlichen 20g Zucker steif.

Hebt nun vorsichtig das Eiweiß unter die helle Schoko-Creme und anschließend die steif geschlagene Sahne. Vermengt alles vorsichtig, aber achtet darauf, dass die Masse luftig bleibt.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Stellt nun einen Tortenring um den zuvor gebackenen und ausgekühlten Biskuitboden und gebt dann die helle Schokoladen-Mousse vorsichtig darauf. Gebt das Törtchen für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank, damit die Schicht fest werden kann.

Zum Ende der Kühlzeit könnt ihr dann die weiße Mousse au chocolat vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 100g weiße Schokolade
  • 10g Zucker + 20g Zucker
  • 50ml Sahne + 100ml Sahne
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 Eiweiß

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die wiederum die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Währenddessen die weiße Schokolade mit 10g Zucker und 50ml Sahne auf dem Herd erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist und eine glatte Schoko-Creme entstanden ist.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Drückt dann die Gelatine aus und gebt sie zur Schokoladen-Creme. Verrührt alles gründlich, so dass die Gelatine keine Klümpchen bildet. Lasst auch diese Masse kurz abkühlen und schlagt inzwischen die 100ml Sahne und anschließend das Eiweiß mit den restlichen 20g Zucker steif.

Hebt nun vorsichtig das Eiweiß unter die weiße Schoko-Creme und anschließend die steif geschlagene Sahne. Vermengt alles vorsichtig, aber achtet darauf, dass die Masse luftig bleibt.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Gebt die weiße Mousse au chocolat nun auf die helle Schokoladen Schicht und lasst das Törtchen für mindestens 2 weitere Stunden im Kühlschrank abkühlen und die Creme fest werden.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Vor dem Servieren löst ihr den Tortenring vorsichtig mit einem Messer, dekoriert dass Törtchen nach Belieben und dann heißt es nur noch genießen. 🙂 Fertig.

Double Mousse au chocolat Törtchen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

„Rhabarber-Vanille-Tarte“

Nachdem es in den letzten beiden Wochen hier auf dem Blog ganz still war, heißt es heute endlich wieder:

Sonntag ist Kuchen-Tag 🙂

Wenn ihr euch fragt, woran das lag, dass es hier eher still war, dann ist die Antwort ziemlich einfach. Ich hatte einfach wenig Lust. Keine Lust auf ausgiebiges Backen, auf das Schreiben und überhaupt. Irgendwie hat es sich angefühlt, als ob ich „müsste“ und daher hatte ich mir selbst eine kleine Pause verordnet, denn mein Blog soll Spaß machen. Euch und auch mir. 🙂

Und beim Anblick der tollen Frühlingsboten auf dem Markt und in den Super,Ärzten hat es mir dann doch in den Fingern gejuckt. So dass es heute eine Tarte mit einem meiner absoluten Frühlings-Lieblinge gibt: RHABARBER 🙂 Ich liebe diese sparen Stangen einfach und daher wandern sie bei mir regelmäßig in alles Mögliche !!!

Heute betten sich die rot-grünen Stängchen in cremig weichen Vanille-Pudding auf einem knusprig buttrigen Tarte-Boden. Na, wie klingt das? Und da sie ganz fix gemacht ist, ist die Rhabarber-Vanille-Tarte genau das richtige für diesen Sonntag. Probiert es einfach aus.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Also kümmern wir uns zunächst um den knusprigen Boden der Tarte.

Was ihr dazu braucht:

  • 250 g Weizenmehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g kalte Butter
  • 2 Eier

Und so gehts:

Gebt das Mehl, den Zucker und das Salz zusammen mit der kalten Butter (in Stückchen) in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einer krümeligen Masse. Fügt dann die Eier nacheinander hinzu und verknetet alles zu einem schönen glatten Teig. Manchmal hilft es hier die Hände zu Hilfe zu nehmen 🙂 Dann lässt sich die kalte Butter besser einarbeiten. Den glatten Teig formt ihr anschließend zu einer Kugel, wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt die Teig-Kugel für  ca. 1/2 – 1 Stunde zum kühlen in den Kühlschrank.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Während der Teig ruht bereitet ihr dann die Rhabarber-Vanille-Füllung vor.

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 500ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 4 Stangen Rhabarber

Und so gehts:

Zunächst wascht ihr den Rhabarber gründlich und schält ihn, wenn er unschöne oder harte Stellen hat. Schneidet ihn dann in Stückchen eurer Wahl, ganz so, wie ihr später die Tarte belegen wollt. Ihr könnt ihn auch einfach in Stangen auf die Tarte legen, oder kleine Würfel schneiden. Stellt den vorbereiteten Rhabarber dann zunächst zur Seite.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Für den Vanille-Pudding verrührt ihr das Puddingpulver mit dem Zucker und 6 EL Milch zu einer glatten Masse ohne Klümpchen. Kocht dann die übrige Milch auf dem Herd unter Rühren auf, nehmt sie kochend vom Herd und rührt das angerührte Pulver hinein. Ob die Masse dann nochmals kochen muss, richtet sich nach dem Pulver das ihr gewählt habt. Haltet euch da einfach an die Packungsanweisung 🙂 Füllt den fertigen Pudding dann in eine Schüssel, deckt die Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, damit er keine Haut bekommt und lasst ihn ein wenig abkühlen.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Zum Ende der Kühlzeit des Tarte-Teiges könnt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und eine Tarteform mit Hebeboden (Ø26cm) gründlich einfetten.

Holt nun den vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn in passender Größe rund zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus. Die obere Lage der Frischhaltefolie könnt ihr dann abziehen und den Teig vorsichtig mit Hilfe der zweiten Lage Frischhaltefolie in die Form legen. Drückt den Teig gleichmäßig in die Form und am Rand hoch und schneidet den überschüssigen Teig mit einem scharfen Messer ab. Stecht den Boden mehrmals mit einer Gabel leicht ein.

Nun gebt ihr den Vanille-Pudding auf den Boden und streicht ihn gleichmäßig glatt, bevor ihr den Rhabarber darauf gebt. Hier dürft ihr kreativ sein. Die Stücke einfach kunterbunt darauf verteilen oder ein Muster legen. Wichtig ist nur, dass ihr den Rhabarber ein wenig in den Pudding drückt, so dass er etwas versinkt.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Dann backt die Rhabarber-Vanille-Tatre im vorgeheizten Backofen für ca. 35 Minuten, bis der Rand schön goldig und die Creme fest ist. Die Füllung sollte am Ende der Backzeit nicht mehr „schwabbeln“ 🙂

Rhabarber-Vanille-Tarte

Lasst die Tarte nach dem Backen kurz auf einem Kuchengitter abkühlen, bestäubt sie dann mit etwas Puderzucker und lasst es euch schmecken. Fertig.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Rhabarber-Vanille-Tarte

„American Cheesecake mit Beeren-Topping“

CHEESEEEEEEEE! Bitte recht freundlich 🙂

Heute am Kuchen-Sonntag habe ich für euch etwas besonders leckeres dabei. Einen mega fluffigen American Cheesecake mit Beeren-Topping.

American Cheesecake mit Beeren-Topping

American Cheesecake mit Beeren-Topping

Wer mich kennt, der wird jetzt sagen „Käsekuchen? Du magst doch gar keinen Käsekuchen“. Und ich muss sagen, das stimmte auch, bis JETZT. Ich glaube das liegt im Wesentlichen daran, das es bei mir daheim in der Kindheit immer nur die klassische Form von Käsekuchen, mit Mürbeteigboden und kompakter Quarkfüllung gab. Und da bleibe ich dabei. Das ist ok, aber für mich nach wie vor kein Knaller. Die Kuchenwelt hat aber viel mehr zu bieten und so stellte ich schon im letzten Jahr fest, dass ein Käsekuchen ohne Boden durchaus ziemlich lecker sein kann. Und als ich dann in den letzten Wochen über ein Bild eines Cheesecakes bei der lieben Froilein Pink gestolpert bin, hat mich das sowas von angelacht, dass ich diesen Cheesecake unbedingt ausprobieren wollte.

American Cheesecake mit Beeren-Topping

American Cheesecake mit Beeren-Topping

Das besondere an diesem Kuchen ist, dass er im Ofen im Wasserbad gegart wird. Etwas dass auch schon auf einer langen „muss ich mal ausprobierten“-Liste stand.

Ihr seht ich komme aus dem schwärmen gar nicht mehr raus, aber euch erwartet heute auch eine super cremige Cheesecake-Masse gebettet auf locker leichtem Biskuitboden und gestoppt von gemischten, saftigen Beeren 🙂 SUPER GUT!!!!

Einziger Haken, der Kuchen braucht etwas Zeit. Aber ich darf euch versichern es lohnt sich!!!

(Ich selber hatte es eiliger und weniger Zeit als Frolein Pink empfohlen hatte. Das war auch kein Problem und hat gereicht, aber noch weniger Zeit solltet ihr dem Kuchen zum auskühlen wirklich nicht gönnen.)

Aber nun mal zum Wesentlichen, dem Backen. 🙂 Fangen wir mit dem Biskuitboden an.

American Cheesecake mit Beeren-Topping

American Cheesecake mit Beeren-Topping

Was ihr dazu braucht:

  • 2 Eier
  • 20g Weizenmehl
  • 18g Stärke
  • 1/4 Päckchen Backpulver (ca. 4g)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 27g flüssige Butter
  • 30g Zucker
  • etwas Vanille-Extrakt

Und so gehts:

Für den Biskuitboden solltet ihr zunächst die Eier trennen und das Eiweiß dann mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) sehr steif schlagen. Den Eischnee könnt ihr dann kurz in den Kühlschrank stellen.

Schmelzt dann die Butter auf dem Ofen und lasst sie ein wenig abkühlen.

Während dessen schlagt ihr die Eigelbe mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und dem Vanille-Extrakt schön cremig auf. Das braucht etwas Geduld. Die Eiermasse sollte deutlicher dicker werden und ihr Volumen mindestens verdreifachen. Gebt dann die abgekühlte, flüssige Butter hinzu und rührt sie kurz unter. Nun folgen Mehl, Backpulver und Salz. Diese trockenen Zutaten mischt ihr zunächst und gebt sie dann ganz vorsichtig unter die Eiermasse. Ich habe das mit einem Schneebesen vorsichtig untergehoben, denn ihr müsst darauf achten, dass ihr euch nicht das ganze Volumen aus dem Teig schlagt. Also bitte ganz langsam unterheben und nicht zu lange, sondern gerade so lange, bis das Mehl gut verteilt ist. Nun folgt nur noch der bereits fertige Eischnee. Gebt diesen portionsweise hinzu und hebt ihn mit einem Teigspatel vorsichtig, gleichmäßig unter.  Die Masse sollte am Ende schön luftig sein.

Dann ist es auch schon Zeit den Backofen auf 170 Grad (Umluft) vorzuheizen und eine kleine 18erSpringform gründlich zu fetten. Ich hab hier wie immer den  Boden der Springform mit Backpapier belegt und die Ränder gut eingefettet.

Gebt den Biskuitteig dann in die Form und streicht ihn glatt. Der Boden wird dann im vorgeheizten Ofen für ca. 10 Minuten gebacken. Der Boden ist gut, wenn er schön goldig ist.

Wenn ihr den Boden aus dem Ofen geholt habt, dürft ihr den Ofen nicht ausstellen, denn es geht gleich weiter. Den Boden selbst lasst ihr kurz in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen. Bitte jedoch auf keinen Fall die Form lösen und den Boden raus nehmen. Unbedingt die Form geschlossen lassen!!

American Cheesecake mit Beeren-Topping

American Cheesecake mit Beeren-Topping

Dann geht es an das Vorbereiten der Creme.

Was ihr dazu braucht:

  • 350g Frischkäse (Zimmertemperatur)
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • etwas Vanille-Extrakt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 80ml Sahne
  • 8g Stärke

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Hälfte des Frischkäses mit dem Zucker, dem Vanillin-Zucker, dem Vanille-Extrakt und dem Salz kurz mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) aufschlagen. Bitte nur kurz und nicht zu lange. Dann das Ei dazu geben und ebenfalls unterrühren. Nun sofort den restlichen Frischkäse und die Stärke dazugeben. Am Ende gebt ihr nur noch die Sahne dazu und rührt sie unter. Alles in allem sollte die Frischkäsemasse nicht zu lange geschlagen werden.

Jetzt müsst ihr kurz die Springform mit dem Biskuit-Boden etwas präparieren. Nehmt euch 2 lange Bahnen Alufolie, legt sie überkreuzt und stellt die Springform mit dem Boden auf die Mitte des Kreuzes. Klappt dann die Folie hoch zur Form, ganz dicht an den Rand, so dass die Form isoliert ist und die Creme nicht herauslaufen- oder Wasser eindringen kann. Gebt die so eben zubereitete Frischkäsemasse ganz vorsichtig auf den weichen Biskuit-Boden und streicht sie glatt.

American Cheesecake mit Beeren-Topping

American Cheesecake mit Beeren-Topping

Dann braucht ihr jetzt eine Auflaufform oder eine sehr tiefe Fettpfanne (Backblech), in die die Springform rein passt. Ihr stellt sie vorsichtig dort hinein und füllt die Form mit heißen Wasser, sodass sie ca. 3 cm tief im Wasser steht. Die Auflaufform bzw. Fettpfanne (mitsamt Kuchen und Wasser) kommt jetzt auf ein Gitter im mittleren Teil des Ofens und wird ca. 40 Min. gebacken.

Der Kuchen ist fertig, sobald die Creme nicht mehr schwabbelt, d. h. die Frischkäse-Masse sollte nicht mehr sehr wackelig sein, wenn ihr sie vorsichtig hin und her bewegt. Ich hab hier die Zeit zunächst auf 35 Minuten gestellt, und dann den Kuchen im Auge behalten.

Seid nur vorsichtig, wenn ihr den Ofen am Ende der Backzeit öffnet. Aufgrund des Wasserbades im Ofen kommt euch ganz viel heißer Dampf entgegen. Also schön vorsichtig sein, damit ihr euch nicht verbrennt.

Jetzt nehmt ihr den Kuchen mit der Fettpfanne aus dem Ofen. Das Wasser in der Pfanne ist sehr heiß, dennoch muss der Kuchen sofort aus dem Wasser genommen und von der Alufolie gelöst werden. Verbrennt euch dabei nicht. Der Kuchen sollte jetzt in der Form komplett auskühlen. Also: NICHT AUS DER FORM LÖSEN!!!!

Stellt ihn mit der geschlossenen Form einfach auf ein Kuchengitter. (ich hab ihn auf den Balkon gestellt und nach ca. 1 Stunde war er recht so ziemlich abgekühlt). Sobald er als (komplett) abgekühlt ist, legt ihr vorsichtige eine Lage Frischhaltefolie auf den Kuchen drauf (direkt auf die Creme). Und stellt den Kuchen zum weiteren Durchkühlen in den Kühlschrank. Hier sollte der Kuchen mindestens für 4 Stunden (gern auch über Nacht) auskühlen.

American Cheesecake mit Beeren-Topping

American Cheesecake mit Beeren-Topping

Am Ende der Kühlzeit (bzw. am nächsten Tag, je nachdem wie geduldig ihr mit dem Kuchen seid 🙂 ) könnt ihr das Beeren-Tapping vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 200g gemischte Beerenfrüchte (tiefgekühlt)
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 2 EL Zucker
  • 200ml Traubensaft
  • etwas Stärke

Und so gehts:

Das Beeren-Topping solltet ihr was die Dicke und die Süße angeht auf euren eigenen Geschmack achten. Jeder mag es ja etwas anders lieber. Ich habe 200ml Traubensaft mit dem Zucker und dem Vanillin-Zucker unter ständigem Rühren aufgekocht. Währenddessen habe ich ca. 2 TL Stärke mit etwas Saft glatt gerührt und den kochenden Saft mit der angerührter Stärke abgebunden. Dazu gebt ihr die angerührte Stärke hinzu und lasst das ganze unter Rühren nochmals aufkochen. So lange bis es andickt und die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Sauce war dabei zäh und nicht ganz dick. Macht dann den Ofen aus und gebt die gefrorenen Beeren hinzu. Rührt sie ganz vorsichtig, mit einem großen Löffel unter, aber achtet darauf, dass ihr die Beeren dabei nicht kaputt macht.

Nach der Kühlzeit (oder am nächsten Tag) nehmt ihr die Springform vom Cheesecake ab, zieht ganz vorsichtig die Folie von der Oberfläche und löst das Backpapier. Setzt den Kuchen auf eine Tortenplatte, gebt die Beeren-Sauce über den Kuchen. Fertig.

American Cheesecake mit Beeren-Topping

American Cheesecake mit Beeren-Topping

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

American Cheesecake mit Beeren-Topping

American Cheesecake mit Beeren-Topping

P.S. Wer seine Früchte gerne etwas wärmer mag, der kann die Sauce vor dem Servieren natürlich auch ganz leicht erwärmen. 

P.P.S. Wer jetzt denkt, dass klingt nach viel Aufwand, dem kann ich nur sagen, dass es viel einfacher ist, als es scheint. Und der Geschmack ist wirklich großartig, so dass sich jeder Aufwand echt lohnt.

P.P.P.S. Last but not least: DANKESCHÖN an Froilein Pink fürs teilen dieses super leckeren Rezeptes!!!!

 

 

„Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte“

An diesem Wochenende stand ein Geburtstagskaffee mit viel Familie auf dem Programm. Das ich einen Kuchen beisteuere versteht sich von selbst und ich dachte mir, ein toller Anlass, um endlich mal wieder ein kleines (oder großes) Törtchen zu zaubern 🙂

Meine Wahl viel auf eine kleine Creme-Torte. Genauer gesagt eine Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte.

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Auf die Idee für diese Torte kam ich neulich, als ich über ein Rezept für eine Rocher-Torte bei der lieben Sally gestolpert bin. Wer ihr Rezept kennt, wird die eine oder andere Ähnlichkeit sicher erkennen.

In jedem Fall schmeckt die Torte echt klasse, ist wirklich schnell gemacht und genau das richtige für eine ausgiebiges Sonntags-Kaffeetrinken 🙂 Probiert es mal aus.

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Am besten ist es, wenn ihr zunächst den Boden für die Torte backt und wer genug Zeit hat, sollte diesen am besten am Abend zuvor backen, dann kann er vollständig auskühlen und bröselt beim Schneiden nicht zu sehr.

IMG_7927

Was ihr dazu braucht:

  • 6 Eier
  • 185g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 185g Weizenmehl
  • 40g Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 80g gemahlene Haselnüsse
  • 40g geschmolzene Butter
  • ca. 50ml Flüssigkeit um die Böden zu tränken (ich habe normalen Kakao genommen)

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Eier mit dem Zucker und dem Vanillin-Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) luftig aufschlagen. Schlagt sie wirklich so lange, bis die Masse ihr Volumen deutlich vermehrt hat und sie fast weißlich ist. Das kann gut und gerne 10 Minuten dauern.

Vermengt dann die trockenen Zutaten (Weizenmehl, Kakao, Salz, Zimt, Backpulver, gemahlene Haselnüsse) und siebt alles gründlich. In der gleichen Zeit könnt ihr bereits die Butter auf dem Herd schmelzen und wieder leicht abkühlen lassen.

Wenn die Eiermasse schön luftig aufgeschlagen ist, rührt ganz kurz die Butter unter und hebt anschließend die gesiebten, trockenen Zutaten mit Hilfe eines Teigschaber vorsichtig unter.

Nun ist es Zeit den Ofen auf 170 Grad (bei Ober-/ Unterhitze) vorzuheizen und eine runde Springform (ø 26cm) vorzubereiten. Fettet sie dazu gut ein oder macht es euch ein wenig einfacher und bespannt den Boden der Springform mit Backpapier und fettet nur den Rand sorgfältig ein.

Füllt dann den Teig in die Form und backt den Kuchen im vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten.

Nach dem Backen, lasst ihr den Boden kurz auf einem Kuchengitter abkühlen, bevor ihr vorsichtig den Rand der Springform löst und den Kuchen vollständig auskühlen lasst.

Solltet ihr euch Zeit nehmen und den Kuchen am Abend vorher backen, dann solltet ihr den ausgekühlten Kuchen in Frischhaltefolie wickeln, bis ihr ihn am nächsten Tag verwendet. Sollte er vor der Nacht noch warm sein, dann wickelt ihn nicht in Folie (er schwitzt sonst), sondern wickelt ihn einfach in ein sauberes Küchenhandtuch ein.

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Am nächsten Tag bzw. wenn der Boden vollständig ausgekühlt ist, ist es schon Zeit für die Füllung.

Was ihr dazu braucht:

  • 125g Vollmilchschokolade
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 100g Nussnougat-Creme
  • 50g Puderzucker
  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 600ml Sahne
  • 9 TL San Apart

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Schokolade in Stücke brechen und diese im heißen Wasserbad schmelzen. Lasst die Schokolade anschließend ein klein wenig abkühlen. Während dessen nehmt ihr einen Mixer (ich hab hier den geschlossenen Zerkleinerungsbehälter meines Pürierstabs genommen) und mahlt darin die Haselnüsse und den Puderzucker ganz fein. Fügt dann die flüssige Schokolade und die Nussnougat-Creme hinzu und vermengt alles zu einer schönen Schokoladen-Masse. Sollte die Masse noch etwas warm sein von der geschmolzenen Schokolade, dann stellt sie kurz in den Kühlschrank, bis sie abgekühlt ist. Das dauert aber in der Regel nicht lange.

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Anschließend schlagt ihr die Sahne, mit der Schokoladen-Masse unter Zugabe des San Apart in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührstab) erst auf langsamer Stufe, dann immer höher schön cremig auf, bis sie steif ist. (San Apart ist ein Pulver was zum steifen von Sahne und Tortencreme super geeignet ist. Es ist irgendwie eine Mischung aus Gelatine und Sahnesteif und sorgt dafür, dass die Creme hinterher beim Kühlen schön standfest ist und auch bleibt). Die fertige Creme darf dann kurz in den Kühlschrank, so lange ihr die Böden vorbereitet.

Nehmt den am Vorabend gebackenen Boden und schneidet ihn mit einem langen Schneidemesser 2x waagerecht durch, so dass ihr 3 Böden erhaltet. Legt den unteren Boden auf eine Tortenplatte und legt einen Tortenring eng drumherum. Dann tränkt ihr den Boden mit 1/3 der bereits oben erwähnten Flüssigkeit eurer Wahl. Ich hab mich hier für Kakao entschieden.

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Gebt dann nicht ganz die Hälfte der vorbereiteten Creme auf den Boden, streicht sie glatt und setzt den mittleren Tortenboden auf. Auch diesen tränkt ihr dann mit der Flüssigkeit, gebt wiederum die restliche Creme darauf und setzt zum Schluss den obersten Boden auf. Diesen tränkt ihr mit der restlichen Flüssigkeit und dann darf die Torte zunächst kurz in den Kühlschrank. (Ich habe mir etwas Creme für die finale Dekoration aufbewahrt. Hier reichen aber ca. 5 EL)

Nun fehlt nur noch die äußere Creme.

Was ihr dazu braucht:

  • 60g Schokolade (ich habe hier Zartbitter und Vollmilch gemischt)
  • 100g Nussnougat-Creme
  • 150g Mascarpone
  • 150g Haselnusskrokant

Und so gehts:

Schmelzt die Schokolade wiederum im heißen Wasserbad und lasst sie ganz kurz etwas abkühlen. Anschließend verrührt ihr die Schokolade mit der Mascarpone und der Nussnougat-Creme in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) zu einer gleichmäßigen, glatten Creme und bestreicht damit die Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte von außen komplett damit.

Wer mag gibt nun an den äußeren Rand einigermaßen gleichmäßig den Haselnusskrokant und spritzt von der Creme-Füllung kleine dekorative Tuffs oben auf die Torte. Rasch in die Mitte noch ein Rocher oder Giotto setzen. Fertig 🙂

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte

Schoko-Haselnuss-Nougat-Torte