„Rhabarber-Vanille-Tarte“

Nachdem es in den letzten beiden Wochen hier auf dem Blog ganz still war, heißt es heute endlich wieder:

Sonntag ist Kuchen-Tag 🙂

Wenn ihr euch fragt, woran das lag, dass es hier eher still war, dann ist die Antwort ziemlich einfach. Ich hatte einfach wenig Lust. Keine Lust auf ausgiebiges Backen, auf das Schreiben und überhaupt. Irgendwie hat es sich angefühlt, als ob ich „müsste“ und daher hatte ich mir selbst eine kleine Pause verordnet, denn mein Blog soll Spaß machen. Euch und auch mir. 🙂

Und beim Anblick der tollen Frühlingsboten auf dem Markt und in den Super,Ärzten hat es mir dann doch in den Fingern gejuckt. So dass es heute eine Tarte mit einem meiner absoluten Frühlings-Lieblinge gibt: RHABARBER 🙂 Ich liebe diese sparen Stangen einfach und daher wandern sie bei mir regelmäßig in alles Mögliche !!!

Heute betten sich die rot-grünen Stängchen in cremig weichen Vanille-Pudding auf einem knusprig buttrigen Tarte-Boden. Na, wie klingt das? Und da sie ganz fix gemacht ist, ist die Rhabarber-Vanille-Tarte genau das richtige für diesen Sonntag. Probiert es einfach aus.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Also kümmern wir uns zunächst um den knusprigen Boden der Tarte.

Was ihr dazu braucht:

  • 250 g Weizenmehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g kalte Butter
  • 2 Eier

Und so gehts:

Gebt das Mehl, den Zucker und das Salz zusammen mit der kalten Butter (in Stückchen) in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einer krümeligen Masse. Fügt dann die Eier nacheinander hinzu und verknetet alles zu einem schönen glatten Teig. Manchmal hilft es hier die Hände zu Hilfe zu nehmen 🙂 Dann lässt sich die kalte Butter besser einarbeiten. Den glatten Teig formt ihr anschließend zu einer Kugel, wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt die Teig-Kugel für  ca. 1/2 – 1 Stunde zum kühlen in den Kühlschrank.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Während der Teig ruht bereitet ihr dann die Rhabarber-Vanille-Füllung vor.

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 500ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 4 Stangen Rhabarber

Und so gehts:

Zunächst wascht ihr den Rhabarber gründlich und schält ihn, wenn er unschöne oder harte Stellen hat. Schneidet ihn dann in Stückchen eurer Wahl, ganz so, wie ihr später die Tarte belegen wollt. Ihr könnt ihn auch einfach in Stangen auf die Tarte legen, oder kleine Würfel schneiden. Stellt den vorbereiteten Rhabarber dann zunächst zur Seite.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Für den Vanille-Pudding verrührt ihr das Puddingpulver mit dem Zucker und 6 EL Milch zu einer glatten Masse ohne Klümpchen. Kocht dann die übrige Milch auf dem Herd unter Rühren auf, nehmt sie kochend vom Herd und rührt das angerührte Pulver hinein. Ob die Masse dann nochmals kochen muss, richtet sich nach dem Pulver das ihr gewählt habt. Haltet euch da einfach an die Packungsanweisung 🙂 Füllt den fertigen Pudding dann in eine Schüssel, deckt die Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, damit er keine Haut bekommt und lasst ihn ein wenig abkühlen.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Zum Ende der Kühlzeit des Tarte-Teiges könnt ihr den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und eine Tarteform mit Hebeboden (Ø26cm) gründlich einfetten.

Holt nun den vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn in passender Größe rund zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus. Die obere Lage der Frischhaltefolie könnt ihr dann abziehen und den Teig vorsichtig mit Hilfe der zweiten Lage Frischhaltefolie in die Form legen. Drückt den Teig gleichmäßig in die Form und am Rand hoch und schneidet den überschüssigen Teig mit einem scharfen Messer ab. Stecht den Boden mehrmals mit einer Gabel leicht ein.

Nun gebt ihr den Vanille-Pudding auf den Boden und streicht ihn gleichmäßig glatt, bevor ihr den Rhabarber darauf gebt. Hier dürft ihr kreativ sein. Die Stücke einfach kunterbunt darauf verteilen oder ein Muster legen. Wichtig ist nur, dass ihr den Rhabarber ein wenig in den Pudding drückt, so dass er etwas versinkt.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Dann backt die Rhabarber-Vanille-Tatre im vorgeheizten Backofen für ca. 35 Minuten, bis der Rand schön goldig und die Creme fest ist. Die Füllung sollte am Ende der Backzeit nicht mehr „schwabbeln“ 🙂

Rhabarber-Vanille-Tarte

Lasst die Tarte nach dem Backen kurz auf einem Kuchengitter abkühlen, bestäubt sie dann mit etwas Puderzucker und lasst es euch schmecken. Fertig.

Rhabarber-Vanille-Tarte

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Rhabarber-Vanille-Tarte

„Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren“

Was macht man, wenn man Lust  auf den Duft von frisch Gebackenem hat, aber gleichzeitig nicht stundenlang in der Küche stehen mag?

Richtig, man kombiniert einen luftigen, schnellen Teig, mit saftig-sauren Brombeeren, ein wenig Pudding und streut herrlich süße Butterstreusel drüber und erhält Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren 🙂

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Ruck-Zuck fertig und direkt bereit zum Genießen!!

Was ihr dazu braucht:

  • 125g Brombeeren
  • 3 große Erdbeeren (oder andere Früchte eurer Wahl)
  • 1/2 Päckchen backfeste Puddingcreme Vanille
  • 125ml + 60ml Milch
  • 150g Magerquark
  • 60ml Öl
  • 75g + 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300g + 150g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100g weiche Butter
Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Und so gehts:

Zunächst wascht wascht ihr die Brombeeren und halbiert die größeren Früchte . Wascht ebenso die Erdbeeren, befreit sie vom Grün und schneidet sie in kleine, dünne Scheiben.

Dann bereitet ihr den zweiten Teil des Belags vor, indem ihr die backfeste Puddingcreme mit 125ml Milch mit Hilfe eines Schneebesen zu einer glatten Creme verrührt.

Die Herstellung des Teiges für den Taler ist denkbar einfach. Er besteht aus einem luftig-leichten Quark-Öl-Teig. Dazu gebt ihr den Magerquark mit dem Öl, der übrigen Milch, 75g Zucker und der Prise Salz in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen), so dass sich die Zutaten gut miteinander zu einer flüssigen Quarkmasse verbinden. Anschließend gebt ihr die Hälfte der 300g Mehl hinzu und verrührt auch dieses. Dabei wird der Teig langsam zäh. Gebt sodann die restliche Menge Mehl und das Backpulver hinzu und vermengt dieses, dieses Mal aber unter zu Hilfe nahme der Knethaken eurer Küchenmaschine zu einem schönen glatten Teig.

Diesen rollt ihr anschließend auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn aus und stecht mit einem Glas mit relativ großer Öffnung oder einer wirklich großen Kaffee-Tasse gleichmäßige Kreise aus. Die entstehenden Teigreste verknetet und rollt immer wieder aus, bis ihr den gesamten Teig zu kleinen Teigkreisen ausgestochen habt. In meinem Fall hat die Menge ca. 15 Teig-Taler ergeben.

Nun fehlen nur  noch die süßen Butterstreusel. Gebt dafür die weiche Butter, 100g Zucker sowie 150g Weizenmehl in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken) zu einer bröseligen Streuselmasse. Zum Schluss ist es gut, wenn man die Streusel mit den Händen ein wenig durchknetet, dann kann man sicher sein, dass die Butter sich schön gleichmäßig mit dem Zucker und dem Mehl verbunden hat.

Heizt nun den Backofen auf 200 Grad bei Ober-/ Unterhitze vor und bereitet ein Backblech mit Backpapier vor.

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Legt die Teig-Taler nun auf das vorbereitete Backblech und gebt auf jeden Kreis ca. 1 Teelöffel Pudding und anschließend einige Brombeeren sowie Erdbeer-Sscheiben. Anschließend streut ihr über jeden Taler nur noch die vorbereiteten Butter-Streusel.

Backt die Streusel-Pudding-Taler im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten. (Achtung, wenn ihr mehr als 1 Blech backen wollt, solltet ihr die Bleche nacheinander im Ofen backen. Das dauert zwar ein wenig länger, aber es lohnt sich)

Nach dem Backen lasst ihr die Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren auf dem Backblech nur noch vollständig abkühlen. Fertig. 🙂

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

Streusel-Pudding-Taler mit Brombeeren

 

„Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen“

Ja, ich weiß. Einige von euch denken jetzt sicher. Erdbeeren? Nicht schon wieder Erdbeeren. Aber ich bleibe dabei. Ich bekomme von den kleinen roten Beeren einfach nicht genug. Und wenn Sie sich dann noch auf cremigem Vanillepudding in eine luftige Teigtasche betten, finde ich das großartig 🙂

Und weil ich so begeistert bin, mag ich meine Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen gern mit euch teilen.

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Sie sind so unglaublich schnell gemacht, man braucht ganz wenige Zutaten und kann dann umso schneller, umso mehr genießen 🙂 und daher nach meinem sommerlichen Kurztrip-Wochenende an die See genau das richtige.

Was ihr dazu braucht:

  • 250g Erdbeeren
  • 1/2 Päckchen backfeste Puddingcreme Vanille
  • 125ml + 60ml Milch
  • 150g Magerquark
  • 60ml Öl
  • 75g + 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Und so gehts:

Zunächst wascht wascht ihr die Erdbeeren, befreit sie vom Grün und schneidet sie in kleine mundgerechte Stücke. Diese gebt ihr in eine kleine Schüssel und vermengt sie mit ca. 1 EL Zucker, so dass die Erdbeeren noch ein wenig süßer werden und ein wenig Saft ziehen.

Dann bereitet ihr den zweiten Teil der Füllung vor, indem ihr die backfeste Puddingcreme mit 125ml Milch mit Hilfe eines Schneebesen zu einer glatten Creme verrührt.

Anschließend geht es an die Herstellung des luftig-leichten Quark-Öl-Teigs. Dazu gebt ihr den Magerquark mit dem Öl, der übrigen Milch dem Zucker und der Prise Salz in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen), so dass sich die Zutaten gut miteinander zu einer flüssigen Quarkmasse verbinden. Anschließend gebt ihr die Hälfte des Mehls hinzu und verrührt auch dieses. Dabei wird der Teig langsam zäh, ähnlich wie ein Hefeteig. Gebt sodann die restliche Menge Mehl und das Backpulver hinzu und vermengt dieses, dieses Mal aber unter zu Hilfe nahme der Knethaken eurer Küchenmaschine zu einem schönen glatten Teig.

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Diesen rollt ihr anschließend auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn aus und stecht mit einem Glas mit relativ großer Öffnung (ich habe das mit einem Latte Macchiato Glas gemacht) gleichmäßige Kreise aus. Die entstehenden Teigreste verknetet und rollt immer wieder aus, bis ihr den gesamten Teig zu kleinen Teigkreisen ausgestochen habt. In meinem Fall hat die Menge ganz genau für 24 Kreise gereicht, so dass ich 12 Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen backen konnte.

Legt jeweils die Hälfte der Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und gebt auf jeden Kreis ca. 1 1/2 Teelöffel Pudding und anschließend einige marinierte Erdbeer-Stückchen. Die zweite Hälfte der Teigkreise dienen als Deckel. Daher solltet ihr diese oben mittig jeweils 2 bis 3 mal längs einschneiden, anschließend auf die unteren, gefüllten Kreise setzen und an den Rändern gut festdrücken.

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Heizt nun den Backofen auf 200 Grad bei Ober-/ Unterhitze vor und backt dann die Teilchen  im vorgeheizten Ofen für ca. 15 Minuten. (Achtung, wenn ihr mehr als 1 Blech backen wollt, solltet ihr die Bleche nacheinander im Ofen backen. Das dauert zwar ein wenig länger, aber es lohnt sich)

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Nach dem Backen lasst ihr die Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen kurz auf dem Backblech abkühlen, bevor ihr sie  noch mit etwas Puderzucker bestäubt. Fertig. 🙂

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

 

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

Erdbeer-Pudding-Quark-Teilchen

„Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren“

Es ist Sonntag und Sonntag ist bekanntlich Kuchentag. 🙂

Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren

Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren

Und der will genutzt werden, um endlich mal wieder was köstliches mit Rhabarber zu zaubern. Denn wie ich gerade festgestellt habe, gab es ihn diesen Monat noch gar nicht und das kann ja gar nicht sein… … …

Daher freue ich mich total, dass die liebe Mia vom Kochkarussell gerade ein Blogevent veranstaltet zum Thema Rhabarberglück. Recht hat sie. Rhabarber ist großartig und da bin ich zu gern dabei.

Also bin ich los und habe ein paar der schönen roten Stangen erstanden und wie im Augenblick einfach immer landete auch ein Schälchen saftiger heimischer Erdbeeren in meinem Einkaufskorb 🙂 Und da für mich, wie ihr bereits wisst, die Kombination aus Rhabarber und Erdbeeren einfach unschlagbar ist, gibt es auch heute eine Kombination aus diesen beiden. Entstanden ist daraus ein knuspriger Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren.

Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren

Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren

Was ihr dazu braucht:

  • 200g Rhabarber
  • 100g Erdbeeren
  • 125g + 20g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Ei
  • 150g weiche Butter
  • 150g Weizenmehl
  • 100g Weizenvollkornmehl
  • 50g zarte Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 125ml Milch
  • 1 Päckchen backfeste Puddingcreme Vanille
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Und so gehts:

Zunächst wascht und putzt ihr den Rhabarber. Wer mag kann ihn auch schälen, ich mache das in der Regel jedoch nicht, es sei denn die Schale ist nicht schön oder der Rhabarber schon älter. Den geputzten Rhabarber schneidet ihr dann in kleine ca. 0,5 cm große Stücke. Gebt den geschnittenen Rhabarber in eine Schüssel und zuckert ihn mit den 20g Zucker, so wird er etwas süßer und zieht ein wenig Saft.

Als nächstes wascht ihr die Erdbeeren, befreit sie vom grün und schneidet sie ebenfalls in kleine Mundgerechte Stücke.

Nun geht es an die Herstellung des Streuselteigs. Dazu gebt das Ei, die weiche Butter und den Zucker sowie die trockenen Zutaten (Weizenmehl, Weizenvollkornmehl, Backpulver, Haferflocken) in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken), so dass sich die Zutaten grob miteinander vermengen. Damit wirklich schöne Streusel entstehen solltet ihr zu guter letzt eure Hände benutzen und mit diesen die Masse zu schönen, gleichmäßigen Streuseln verkneten und stellt sie kurz zur Seite.

Als nächstes müsst ihr noch rasch die backfeste Puddingcreme und die Milch mit einem Schneebesen zu einer glatten Creme verrühren und dann sind auch schon alle Dinge für den Rhabarber-Streusel vorbereitet.

Heizt nun am besten den Backofen auf 180 Grad bei Umluft vor und bereitet eine 24er Springform zum Backen vor, indem ihr sie mit Butter einfettet oder mit Backpapier auslegt. Ich musste kurz vor dem Backen jedoch feststellen, dass meine Springform gerade nicht daheim war und somit musste ich improvisieren. Ich habe daher einfach einen Tortenring/Backring auf die entsprechende Größe gestellt, diesen eingefettet und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gestellt. Klappt auch prima. 🙂

Die vorbereitete Streuselmasse müsst ihr nun teilen. Ca. 2/3 der Masse drückt ihr als erstes in der Springform oder dem Backring als schönen gleichmäßigen Boden fest. Streicht dann die vorbereitete Puddingcreme gleichmäßig auf den Streuselboden und gebt die Rhabarber- und Erdbeer-Stückchen darauf. Die restlichen Streusel verteilt ihr nun nur noch auf dem Obst und backt alles  im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten.

Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren

Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren

Nach dem Backen lasst den Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren kurz auf einem Kuchengitter in der Form abkühlen, bevor ihr in vorsichtig löst und weiter erkalten lasst. Vor dem Essen solltet ihr noch etwas Puderzucker drüber sieben und fertig. 🙂

Danke Mia für dein tolles Blogevent und den schönen Anlass für viele tolle Rhabarber-Rezepte!!!

Rhabarberglück-Das-Blogevent-im-Kochkarussell-500

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren

Rhabarber-Streusel mit Pudding und Erdbeeren

P.S. Der Rhabarber-Streuesel lässt sich auch bereits warm genießen. Etwas weicher aber total lecker. Also auch etwas für die Ungeduldigen unter euch 🙂