„Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl“

Ich wünsche euch einen herrlichen Sonntag aus dem schön verschneiten, ostwestfälischen Winter-Wonderland. Liegt bei euch auch Schnee? Hier im Flachland kommt das ja nicht all zu oft vor, aber er hat sich tatsächlich über Nacht gehalten.

Das ist genau das richtige, um zunächst einen ausgiebigen Spaziergang zu machen und es sich dann daheim im warmen bei einem heißen Kaffee oder Tee und einem leckeren Stück Kuchen gemütlich zu machen. 🙂

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Wenn ihr noch eine Idee braucht, was ihr für die Kaffeetafel am Nachmittag backen sollt, kann ich euch meine neuste Kreation wirklich empfehlen. Es gibt hier heute eine Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl. Farbenfroh, nussig, luftig und locker. Und mit guten Fetten und ganz wenig Zucker auch noch gesund. Also genau das richtige für alle, mit guten Vorsätzen im neuen Jahr 🙂

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Was ihr dazu braucht:

  • 75 g weiche Butter
  • 75 ml Olivenöl
  • 4 Eier
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 100 g gemahlene Pistazien
  • 75 g Kokosraspeln
  • 125 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Abrieb der Schale 1 Bio-Zitrone
  • 50 g Schmand
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Und so gehts:

Zunächst schmelzt ihr die Butter zusammen mit dem Olivenöl auf dem Herd und lasst die Mischung anschließend etwas abkühlen.

Währenddessen schlagt ihr die 4 Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) schaumig auf und lasst nach und nach den Zucker und den Vanillin-Zucker einrieseln.

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Dann folgen in 2 -3 Portionen nacheinander die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, gemahlene Pistazien, Kokosraspeln und der Abrieb der Zitrone). Gebt die Zutaten hinzu und rührt alles gut unter.

Anschließend rührt ihr den Schmand unter bevor zu guter letzt die Butter-Olivenölmischung folgt. Vermengt alle Zutaten zu einem schönen glatten, fließenden Teig.

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Nun heizt ihr den Backofen auf 175 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und fettet eine runde Tarteform gründlich mit Butter ein. Füllt den Teig in die gefettete Form und streicht ihn glatt.

Die Pistazien-Tarte backt nun im vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten. Am Ende der Backzeit empfiehlt sich wie immer die Stäbchenprobe. Sie darf aus dem Ofen, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Lasst die Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl nun auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen und bestäubt sie vor dem Servieren großzügig mit Puderzucker. Fertig.

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

Pistazien-Tarte mit Kokos und Olivenöl

„Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl“

Ja ja so schnell ist der schöne Sommerurlaub wieder vorbei und man ist zurück zu Hause. Unglaublich wie insbesondere im Urlaub die Zeit vergeht. Aber zumindest hab ich das hochsommerliche Wetter über den großen Teich mitgebracht und so haben wir das Glück eines unglaublich schönen Spätsommers 🙂 Gr0ßartig finde ich das.

Naja und zu Hause ist es ja auch ganz schön. Ich hab die Tage hier zumindest gut genutzt und habe dabei unter anderem einen Eimer Pflaumen im Garten lieber Freunde gepflückt und mich anschließend in der Küche an ein paar neuen Rezepten versucht. Einige der süßen, blauen Früchte sind sogar in den Tiefkühler gewandert, so das ich mir das Pflaumenglück noch ein wenig bewahren kann. Mal gucken, was ich mir mit denen noch einfallen lasse in den kommenden Wochen. Lasst euch überraschen.

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Heute gibt es in jedem Fall erstmal das erste Rezept und das möchte ich euch unbedingt ans Herz legen, weil es wirklich lecker geworden ist. Ich habe ein wenig durchs Netz und meine Backbücher geschaut und entstanden ist ein mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl. Klingt ungewöhnlich, verleiht dem Kuchen aber einen ganz besonderen Geschmack und macht ihn herrlich fluffig.

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Und das schöne an diesem Kuchen ist, dass er ganz schnell zusammengerührt ist und kaum zeitaufwendig ist. Das mag ich gerade bei diesem schönen Wetter, bei dem man eindeutig besseres zu tun hat, als stundenlang in der Küche zu stehen. Und versprochen, dass ist hier nicht nötig 🙂

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Was ihr dazu braucht:

  • 400g frische Pflaumen oder Zwetschgen
  • 2 EL Honig
  • 75ml Olivenöl
  • 175g Zucker
  • 3 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 250g Ricotta
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • 2 Eier
  • 175g Weizenmehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben
Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Und so gehts:

Zunächst solltet ihr die Pflaumen vorbereiten, indem ihr sie gründlich wascht, halbiert und den Stein entfernt. Gebt zu den Pflaumen dann den Honig, vermengt diesen mit den Früchten und stellt die Früchte zunächst ganz kurz zur Seite.

Für den Teig gebt ihr das Olivenöl, Zucker, Vanillin-Zucker und den Ricotta in eine Rührschüssel und vermengt alles mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) zu einer glatten, cremigen Masse.

Gebt dann zunächst ein Ei hinzu und rührt dieses unter, bis es sich gut verbunden hat. Anschließend folgt das zweite auf gleiche Weise.

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Nun folgen der Abrieb der Zitrone und die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Natron und Salz). Gebt diese Zutaten hinzu und verrührt alles zu einem glatten Teig.

Anschließend heizt ihr den Backofen auf 175 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und fettet eine Springform (Ø 24cm) gründlich ein. Ich habe wie immer nur den Rand der Backform gefettet und den Boden mit Backpapier bespannt.

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Gebt dann den Teig in die Form, streicht ihn glatt und backt ihn für ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen vor.

Holt den Kuchen nach 10 Minuten aus dem Ofen und belegt ihn mit den vorbereiteten Honig-Pflaumen, wobei die Schnittfläche der Früchte nach  unten zeigen sollte. Wichtig ist, dass ihr die Früchte ein wenig andrückt.

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Den belegten Kuchen gebt ihr dann erneut in den Backofen und backt ihn dort für weitere 35 Minuten zu Ende. Der Kuchen sollte am Ende der Backzeit eine goldige Frage haben. Macht am besten die Stäbchenprobe. Der Kuchen darf aus dem Ofen, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Lasst den Kuchen nun auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen und bestäubt ihn vor dem Servieren mit etwas Puderzucker. Fertig.

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

Mediterraner Pflaumenkuchen mit Olivenöl

P.S. Das ist übrigens nicht mein erster Versuch mit Olivenöl zu backen. Wer mag sollte unbedingt auch mal den Mandarinen-Olivenöl-Kuchen mit Rosmarin ausprobieren 🙂

 

 

„süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken“

Geht es euch auch so, dass ihr euch beim Gang über den Wochenmarkt gar nicht satt sehen könnt an den vielen bunten Früchten und saftigen Beeren?

IMG_1681

Nachdem wir schon einige Früchte hier in den letzten Wochen hatten, hab ich mich heute für saftig, rote Johannisbeeren entschieden. Früchte, die mir manchmal zum direkten Essen einfach etwas zu sauer sind, aber im Gebäck immer wieder ein absolutes Highlight, weil sie so herrlich saftig sind.

Daher gibt es sie hier heute als süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken. 🙂

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Dazu starten wir am Besten zunächst mit der Herstellung des Hefeteigs.

Was ihr dazu braucht:

  • 300g Weizenmehl
  • 80g Dinkel-Vollkornmehl
  •  160 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Trocken-Hefe
  • 40g braunen Zucker
  • 40g Zucker
  • 80g weiche Butter
süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Und so geht’s:

Zunächst müsst ihr die Milch lauwarm erhitzen und diese dann mit der Hefe, dem braunen und dem weißen Zucker gut verrühren. Das geht am einfachsten mit einem Esslöffel. Deckt die Flüssigkeit dann mit einem Handtuch ab und stellt sie für ca. 10 Minuten zur Seite, damit die Hefe arbeiten kann.

Anschließend gebt ihr die weiche Butter, Weizenmehl und Dinkel-Vollkornmehl in eine große Rührschüssel. Fügt die Hefe-Milch ebenfalls hinzu und fangt an das Ganze in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu verrühren. Fügt noch das Ei hinzu und verrührt alles für gute 5 Minuten zu einem glatten, glänzenden Teig.

Formt aus dem Teig eine schöne Kugel, bemehlt eine saubere Schüssel etwas und legt die Kugel hinein.

Deckt den Teig bzw. die Schüssel dann mit einem sauberen Handtuch ab und lasst ihn für ca. 60 Minuten an einem warmen Ort aufgehen. (Ich mache das meist indem ich zuvor den Backofen auf 50 Grad vorheize, ihn dann ausschalte und den Teig zum gehen in den leicht warmen Ofen stelle.

Während der Teig aufgeht könnt ihr euch an die Zubereitung der Füllung machen.

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Was ihr dazu braucht:

  • 200g frische Johannisbeeren
  • 200g Marzipan
  • 1 Ei
  • 2-3 EL rote Johannisbeer-Marmelade

Und so geht’s:

Gebt das Ei in eine Rührschüssel und schlagt es in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) ein wenig auf. Fügt dann die Johannisbeer-Marmelade und das Marzipan (in kleinen Stückchen oder geraspelt) hinzu und rührt beides unter.

Wascht dann die frischen Johannisbeeren und zieht sie ganz vorsichtig von den Rispen ab.

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Nach der Gehzeit, sollte sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert haben. Ist das nicht der Fall, gönnt ihm noch ein wenig Ruhe.

Wenn der Teig gut aufgegangen ist,  rollt ihr ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck aus.

Dieses Teig-Rechteck bestreicht ihr dann dünn und gleichmäßig mit der vorbereiteten Marzipan-Masse und verteilt anschließend die vorbereiteten Früchte darauf. Achtet darauf dass ihr ringsum ca. 1 cm Teig frei lasst, damit beim aufrollen nicht zu viel Füllung heraus gequetscht wird.

Rollt den Teig nun von der langen Seite her auf und schneidet ihn in gleichmäßige Scheiben.

Ich backe Schnecken am liebsten in einer Muffinform. Wenn ihr das machen wollt, dann fettet die Form ein wenig ein und legt in jede Mulde eine Johannisbeer-Marzipan-Schnecke, wobei die Schneiderte nach oben zeigen sollte.

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Heizt den Backofen auf 200 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und backt die Schnecken im vorgeheizten Ofen für ca. 15 Minuten.

die fertigen Schnecken dürfen dann zunächst in der Form und anschließend auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. Wer mag kann die Schnecken noch mit etwas Puderzucker-Guss besprenkeln. Fertig.

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

süße Johannisbeer-Marzipan-Schnecken

„knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango“

Heute wird aus Sonntag ist Kuchentag mal wieder: Sonntag ist Waffeltag 🙂

Waffeln kann ich eigentlich immer essen und seitdem ich so ein tolles Waffeleisen habe, mache ich das auch sehr oft. Heute habe ich mich für eine besonders gesunde Variante mit wirklich guten Zutaten entschieden und da die Sonne so herrlich lacht, gibts obendrauf noch eine Portion Sommer pur. Um genauer zu sein gibt es heute knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango (und einen Klecks Kokos-Joghurt gibts noch dazu).

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

Die Idee kam mir als ich in der letzten Woche voller Spannung und Vorfreude die neuste Nu3-Insiderbox in Händen hielt. Für mich war es das erste Mal und meine Freude war riesig. 🙂 Schon beim öffnen war ich schwer begeistert, denn die Box ist einfach hochwertig und schön verpackt, so dass allein das Auspacken schon Spaß macht.

Nu3-Insider-Box

Nu3-Insider-Box

Zum Vorschein kamen dann ein großes Glas Nu3-Koksmus, Reis-Protein, Nu3-Matcha-Coco-Mix und Stevia-Drops. Naja und damit war ziemlich schnell klar, dass ich als erstes das Kokosmus testen wollte, weil ich darüber in den letzten Wochen das ein oder andere positive gelesen hatte und es all das gute der Kokosnuss pur in sich vereint 🙂

Nu3-Insider-Box

Nu3-Insider-Box

Ich kann es euch nur empfehlen. Probiert es einfach mal aus. Ein Löffel Mus im Joghurt und dieser schmeckt herrlich exotisch 🙂

Aber kommen wir zurück zu den heutigen Sommer-Waffeln.

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

Was ihr dazu braucht:

  • 3 Eier
  • 100g weiche Butter
  • 75g braunen Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 50g Joghurt
  • 25g Kokosmus
  • 100ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 250g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Kokosraspeln
  • Joghurt, Kokosmus und etwas Agavendicksaft
  • Fruchtfleisch 1/2 reifen Mango

Und so gehts:

Zunächst könnt ihr die Mango vorbereiten. Dazu schält ihr sie und schneidet das Fruchtfleisch in kleine gleichmäßige Würfel, bevor ihr sie bis zum Verzehr zur Seite stellt. Ebenfalls könnt ihr den Joghurt für das Topping schon vorbereiten. Dazu nehmt ihr einfach 50-100 g Naturjoghurt und verrührt diesen mit 1 EL Kokosnuss und etwas Agavendicksaft. Dabei bestimmt ihr die Süße ganz nach eurem Geschmack. Den Joghurt könnt ihr dann ebenfalls kurz zur Seite oder in den Kühlschrank stellen und euch dann an die Waffeln machen.

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

Für die Teigherstellung müsst ihr die weiche Butter mit dem braunen Zucker, dem Vanillin-Zucker und der Prise Salz in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Schneebesen) cremig aufschlagen. Gebt dann nach und nach die 3 Eier hinzu und schlagt diese gut unter, so dass sich ein homogener Teig entwickelt. Fügt dann das Kokosmus und den Joghurt hinzu und rührt beides gut unter. Ihr müsst darauf achten, dass das Kokosmus nicht zu fest ist und sich keine Klümpchen bilden.

Zu dieser Masse gebt ihr dann abwechselnd das Dinkel-Vollkornmehl, das Backpulver und die Milch und vermengt alles zu einem glatten Teig. Ganz am Ende rührt ihr nur noch die Kokosflocken kurz unter und schon ist der Teig fertig.

Der Teig darf nun ganz kurz ein wenig quellen. Aber da reicht im Grunde die Zeit, in der ihr das Waffeleisen aufbaut und es vorheizt. Dann kann es schon ans Backen gehen.

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

Füllt dazu den Teig in das vorgeheizte Eisen, schließt den Deckel und  (solltet ihr ein Eisen mit Wendefunktion nutzen) wiederholt das ganze auf der anderen Seite. Sobald ihr auch da den Teig eingefüllt habt, dreht das Eisen wieder in die Ausgangsposition und stellt den Timer auf ca. 3 Minuten. (die Zeit kann in anderen Waffeleisen natürlich abweichen. Da müsst ihr schauen, wann die Waffel den von euch gewünschten Bräunungsgrad hat).

(Im KitchenAid Waffeleisen reicht der Teig für ca. 4 große, runde Waffeln. In anderen Waffeleisen wird die Anzahl deutlich variieren.)

Auf die fertige Waffel gebt ihr dann nur noch einen Klecks vom vorbereiteten Kokos-Joghurt und frische Mango. Fertig!

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

knusprige Vollkorn-Waffeln mit Kokosmus und frischer Mango

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

P.S. Die Waffeln schmecken auch pur, mit Ahornsirup oder mit etwas Puderzucker. 🙂

„Belgische Hefe-Waffeln – süß und knusprig“

Am heutigen Sonntag heißt es bei mir hier mal wieder „Sonntag ist Waffeltag“ 🙂

Belgische Hefe-Waffeln - süß und knusprig

Belgische Hefe-Waffeln – süß und knusprig

Nachdem es länger keine Waffeln gab (was im Wesentlichen daran lag, dass ich mein schönes, tolles KitchenAid-Waffeleisen leider umtauschen musste), ist es nun endlich wieder so weit. Umtauschen musste ich es, weil nach dem dritten Waffelbacken bei meinem ersten Eisen eine kleine Ecke der Beschichtung abgeplatzt ist und ich damit nicht unbedingt leben wollte. Aber der freundliche Online-Händler war ziemlich entgegenkommend und so wurde kurzer Hand alt gegen neu getauscht.

Und das neue Waffeleisen wird natürlich nicht mit irgendeiner Waffel eingeweiht, sondern mit einer Variante, die schon länger auf meiner to-do-Liste steht. Mit süßen, knusprigen und belgischen Hefe-Waffeln.

Belgische Hefe-Waffeln - süß und knusprig

Belgische Hefe-Waffeln – süß und knusprig

Jeder der nun die Nase rümpft und sich fragt, „Hefe im Waffeleisen?“, dem kann ich nur raten es unbedingt auszuprobieren. Super fluffig und einfach lecker, können die kleinen Waffeln sogar Hefe-Muffel überzeugen 🙂

Belgische Hefe-Waffeln - süß und knusprig

Belgische Hefe-Waffeln – süß und knusprig

Was ihr dazu braucht:

  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 400g Weizenmehl
  • 1 Prise Salz
  • 170ml Milch
  • 100g Butter
  • 2 Eier
  • etwas Vanille-Extrakt
  • 150g Hagelzucker
Belgische Hefe-Waffeln - süß und knusprig

Belgische Hefe-Waffeln – süß und knusprig

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Vanillin-Zucker, Trockenhefe und Salz) in einer Rührschüssel miteinander vermischen. Achtung: der Hagelzucker wird erst ganz am Ende hinzugefügt !!!

Dann gebt ihr die Butter mit der Milch in einen Topf und erwärmt beides auf dem Ofen langsam und bei niedriger Temperatur, bis die Butter geschmolzen ist.

Die Butter-Milch-Mischung gebt ihr dann zu den trockenen Zutaten und beginnt alles langsam in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu verkneten. Gebt nach und nach die beiden Eier hinzu und verknetet alles für mindestens 10 Minuten zu einem schönen glatten Hefeteig.

Der Teig darf dann, als Kugel geformt, in einer sauberen Schüssel und mit einem Küchenhandtuch abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde ruhen und aufgehen. Nach der Geh-Zeit sollte sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert haben.

Belgische Hefe-Waffeln - süß und knusprig

Belgische Hefe-Waffeln – süß und knusprig

Fügt zu dem aufgegangenen Teig nun den Hagelzucker hinzu und knetet ihn unter.

Dann ist es auch schon Zeit das Waffel-Eisen vorzubereiten und aufzuheizen. Hier ist es wichtig, dass man ein „tiefes“ Waffeleisen  (wie das von KitchenAid oder vergleichbaren Herstellern, oder direkt eines für belgische Waffeln nutzt, weil der Teig platz braucht und aufgehen muss.

Sobald das Eisen heiß ist, stecht ihr eine Portion vom Hefeteig ab, formt aus dem Teig einen Waffelfladen, legt ihn in das Waffeleisen und backt jede Waffel für ca. 3 Minuten. Fertig 🙂

Ihr werdet direkt beim öffnen erkennen wie schön knusprig die Waffeln sind und wie herrlich der Hagelzucker im Eisen karamellisiert ist. Großartig! Ich kann sagen, das war zwar mein erster, aber ganz sicher nicht mein letzter Versuch dieser Waffeln!

Belgische Hefe-Waffeln - süß und knusprig

Belgische Hefe-Waffeln – süß und knusprig

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Belgische Hefe-Waffeln - süß und knusprig

Belgische Hefe-Waffeln – süß und knusprig

P.S. Dadurch dass die Waffeln im Eisen karamellisieren, bleiben gern einige Zucker- bzw. Karamell-Reste im Eisen haften. Das sieht auf den ersten Blick nach einer ganz schönen Sauerei aus. Aber nur Mut, das lässt sich leicht entfernen wenn das Eisen noch etwas warm ist, oder ihr backt am Ende einfach eine Waffel ohne Zucker, dann löst sich der verbliebene Zucker ganz von alleine.