„Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen“

*Brrrr*

Was ist das kalt da draußen. Und bei uns war es dazu auch noch spiegelglatt. Da bleibt man besser im Warmen und macht es sich gemütlich.

Ich hab gedacht, das ist genau richtig um endlich mal wieder mein schönes Waffeleisen hervorzuholen und mal wieder fluffige und zugleich knusprige Waffeln zu machen. 🙂 Entstanden sind super leckere Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen.

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Die sind super schnell gemacht und das beste ist, dass man eigentlich alle Zutaten fast immer im Haus hat. Also wenn ihr jetzt Hunger bekommt, dann nichts wie in die Küche, Küchenmaschine anwerfen und los gehts.

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Was ihr dazu braucht:

  • 125g weiche Butter
  • 75g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 2 Eier
  • 250g Weizenmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 180ml Buttermilch
  • 3 EL Honig
  • 1 kleines Glas Kirschen
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 2 TL feine Speisestärke
Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Und so geht’s:

Als erstes müsst ihr die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillin-Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) cremig rühren. Gebt dann nacheinander die Eier hinzu und rührt jedes einzeln gut unter, so dass eine schöne homogene Butter-Zucker-Ei-Masse entsteht.

Nun folgen Weizenmehl und Backpulver. Gebt diese trockenen Zutaten portionsweise hinzu und fügt gleichzeitig auch immer etwas Buttermilch hinzu. Vermengt alles zu einem glatten Teig.

Ganz zum Schluss gebt ihr den Honig in den Teig und rührt diesen kurz unter.

img_4911

Heizt dann ein Waffeleisen eurer Wahl nach Bedienungsanleitung vor (und fettet es je nach Bedarf und Eisen ein wenig ein). Gebt dann den Teig portionsweise in das vorgeheizte Eisen und backt die Waffeln goldbraun aus. Ich habe mein schönes KitchenAid-Waffeleisen benutzt und da die Waffeln sehr groß und dick sind, reicht der Teig für ca. 3-4 große Waffeln. In einem normalen Eisen solltet ihr etwa 5-6 Waffeln herausbekommen.

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Während das Eisen zunächst vorheizt und die Waffeln dann ausbacken, könnt ihr parallel die Zimt-Kirschen vorbereiten.

Gebt dazu die abgetropften Kirschen mit ein Saft in einen Topf und erhitzt sie. Während dessen gebt den Vanillin-Zucker und den gemahlenen Zimt hinzu, verrührt beides gründlich und lasst die Kirschen einmal leicht aufkochen.

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Rührt die Speisestärke mit 2 EL Wasser glatt, so dass keine Klümpchen vorhanden sind und gebt die flüssige Speisestärke dann in die köchelnden Kirschen. Lasst das ganze nun 1-2 Minuten unter Rühren kochen, nehmt die Kirschen dann vom Herd und lasst sie ein wenig abkühlen.

Die Waffeln schmecken am allerbesten ganz frisch und warm. Bestäubt sie mit etwas Puderzucker und serviert sie dann mit den Zimt-Kirschen. Fertig.

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

Honig-Buttermilch-Waffeln mit heißen Zimt-Kirschen

P.S. Natürlich schmecken die Waffeln auch vollständig abgekühlt sehr lecker 🙂

„Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade“

Wir sagen euch an, den lieben Advent, sehet die dritte Kerze brennt…….

Unglaublich aber in nicht einmal zwei Wochen ist Heiligabend. 🙂

Ich weiß ja nicht wie es euch geht? Habt ihr schon alle Geschenke für eure Liebsten beisammen? Ich muss zugeben, ich bin noch ganz am Anfang, aber zumindest habe ich seit diesem Wochenende eine deutlich konkretere Vorstellung davon, wen ich mit was beschenken möchte. Dabei sollte in diesem Jahr alles ganz anders werden. Ich hatte mir ganz früh eine Liste gemacht, wollte Ideen sammeln, aber irgendwie hat das nicht so richtig funktioniert.

Sollte also jemand von euch einen sicheren Tipp für mich haben, wie solche Vorsätze besser umzusetzen sind, dann gerne her damit 🙂

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Immerhin bin ich in der Küche an der Rührschüssel entschlossener. Anstelle von Weihnachtsplätzchen, von denen ich euch ja im letzten Jahr bereits meine absoluten Favoriten gezeigt habe, habe ich heute von euch einen Keks-Klassiker in Kuchenform. Um genau zu sein gibt es einen saftig-würzigen Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade.

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Was ihr dazu braucht:

  • 200g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • 50g braunen Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 4 Eier
  • 100g Weizenmehl
  • 200g Dinkelmehl (alternativ geht auch anderes Vollkornmehl)
  • 1/2 Päckchen Backpulver (ca. 8g)
  • 30g gemahlene Mandeln
  • 100ml Buttermilch
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • nach Belieben etwas Vanille-Aroma
  • Abrieb einer Orange
  • 50g backfeste Schokotropfen
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Und so gehts:

Zunächst schlagt ihr die weiche Butter mit dem Zucker, dem braunen Zucker und dem Vanillin-Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer cremig auf. Gebt dann nach und nach die Eier hinzu und schlagt jedes einzeln unter, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Dann folgen Dinkelmehl, Weizenmehl, die gemahlenen Mandeln und das Backpulver. Gebt alles hinzu und rührt es unter. Die Masse wird nun recht zäh, so dass ihr langsam auch unter Rühren die Buttermilch hinzufügen könnt und alles miteinander zu einem glatten Teig verarbeiten solltet.

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Zum Schluss folgen nur noch die Gewürze (Spekulatiusgewürz, Abrieb der Orange, Vanille-Aroma). Gebt diese zum Teig und rührt sie gleichmäßig unter. Gebt dann die Schokotropfen hinzu und hebt sie kurz unter. Schon ist der Teig fertig.

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Heizt den Backofen nun auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und fettet eine Gugelhupfform gründlich mit Butter ein. Wer mag kann die Form auch mit etwas Paniermehl ausstreuen. Das mache ich immer gerne, wenn ich besonders filigrane Formen nutze, weil der Kuchen sich dann auch aus feinen Ecken gut löst.

Füllt den Teig gleichmäßig in die Form und streicht ihn glatt.

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Im vorgeheizten Ofen backt der Spekulatius-Gugelhupf nun für ca. 45-50 Minuten. Er sollte oben am Ende der Backzeit schön goldig sein. Und ich würde euch zur Sicherheit die Stäbchenprobe empfehlen. Der Kuchen darf aus dem Ofen, sobald kein Teig mehr am Stäbchen haften bleibt.

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Lasst den Kuchen dann kurz in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen, bevor ihr ihn anschließend vorsichtig stürzt und dann auf dem Kuchengitter vollständig auskühlen lasst.

Wer mag bestäubt ihn dann noch mit etwas Puderzucker. Fertig.

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

Spekulatius-Buttermilch-Gugelhupf mit Schokolade

„Beeren-Buttermilch-Smoothie“

Wisst ihr was ich im Winter vermisst habe? Die Auswahl an frischen und bunten Früchten 🙂

Beeren-Buttermilch-Smoothie

Beeren-Buttermilch-Smoothie

Ja ich weiß, es gibt ziemlich viel Obst auch im Winter, aber so richtig leuchtende Früchte, bunt und Bereich, sowas sucht man im Winter einfach vergeblich. Aber das ist nun vorbei. Es macht richtig Spaß über den Wochenmarkt zu schlendern oder einen ausgedehnten Blick in die Obst-Abteilung eines gut sortierten Supermarktes zu werfen.

Bei mir wird es ab sofort wieder deutlich mehr Obst und Früchte geben und dazu gehört natürlich auch, wie schon im letzten Jahr, der ein oder andere Smoothie. Starten wir heute mit einer ziemlich einfachen, aber nicht minder leckeren Variante. Einem Beeren-Buttermilch-Smoothie.

Beeren-Buttermilch-Smoothie

Beeren-Buttermilch-Smoothie

In ihm stecken frische Erdbeeren, Blaubeeren, Banane und Buttermilch. Und die Farbe ist ein absoluter Knaller, wenn ihr mich fragt 🙂

Erdbeeren enthalten viel Vitamin C sowie Folsäure, Kalium und Magnesium und die Blaubeeren bringen darüber hinaus noch viel Vitamin E mit und sind somit durchaus gut für die Haut und gegen Falten 😉 naja und Bananen sind sowieso einfach lecker, reich an Magnesium und geben Energie. Da braucht es gar nicht viel mehr zum gesunden Leckeren zwischendurch.

Was ihr dazu braucht:

  • 125g frische Erdbeeren
  • 125g Blaubeeren
  • 1 Banane
  • 100ml Buttermilch (oder, je nach Geschmack: Fruchtbuttermilch)
  • etwas Honig nach Belieben

Und so gehts:

Zunächst verlest ihr die Erdbeeren und die Blaubeeren, wascht sie ab und lasst sie auf etwas Küchenpapier leicht abtrocknen.

Beeren-Buttermilch-Smoothie

Beeren-Buttermilch-Smoothie

Die Erdbeeren müsst ihr dann mit dem Messer vom Grün befreien und könnt sie auch direkt halbieren, oder vierteln. Dann schneidet ihr die Banane in etwa 3 cm lange Stücke und füllt die Banane sowie die Erd- und Blaubeeren in einen Mixer (hier könnt ihr entweder einen Standmixer nutzen, oder ihr macht es wie ich und nehmt den geschlossenen Zerkleinerungsbehälter eines Pürierstabs) und mixt alle Zutaten ordentlich durch, bis alle Früchte zerkleinert sind. Nun gebt ihr noch die Buttermilch und je nach Geschmack etwas Honig hinzu und mixt den Smoothie erneut, bis er eine schöne Konsistenz hat. Mit der Buttermilch könnt variieren. Wer seinen Smoothie gern etwas flüssiger mag, gibt einfach etwas mehr hinzu.

Und das war es auch schon. Fertig 🙂

Beeren-Buttermilch-Smoothie

Beeren-Buttermilch-Smoothie

Ich denke Smoothies wird es bei mir jetzt wieder häufiger geben. Sie sind erfrischend und fruchtig und total schnell gemacht.

Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Ausprobieren!

„Orangen-Buttermilch-Muffins“

Orangen-Buttermilch-Muffins

Orangen-Buttermilch-Muffins

Yippieh!!! Nur noch wenige Stunden und wir können den Beginn des Wochenendes einläuten 🙂

Wie wäre es da zum Start mit einer herrlich süßen, kleinen Nascherei? Saftig und fruchtig gibt’s bei mir heute leckere Orangen-Buttermilch-Muffins. Ganz schnell gemacht und genau das Richtige, um sich den Sommer ein wenig zu bewahren 🙂 Probiert sie unbedingt mal aus….

Was Ihr dazu braucht:

  • 1/2 Bio-Orange
  • 1 Ei (Größe S)
  • 40ml Öl
  • 125g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100ml Buttermilch
  • 1 TL Backpulver
  • 125g Weizenmehl
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
Orangen-Buttermilch-Muffins

Orangen-Buttermilch-Muffins

Und so gehts:

Als erstes müsst ihr die Bio-Orange heiß abwaschen, reibt die Schale fein ab und presst die Frucht anschließend aus. Saft und Orangen-Zesten verrührt ihr dann in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) mit einem kleinen Ei (oder 1/2 großen Ei), dem Zucker, dem Vanillin-Zucker und der Prise Salz. Gebt dann nach und nach die Buttermilch und das Öl hinzu und vermengt alles zu einer glatten Flüssigkeit. In diese flüssige Masse rührt ihr nun noch das Mehl und das Backpulver und schon ist der Teig fertig.

Heizt nun den Backofen auf 180 Grad bei Ober-/ Unterhitze vor und setzt kleine Papierförmchen in das Muffin-Backblech. (Alternativ könnt ihr die Form natürlich auch nur fetten oder ihr nutzt Silikonmuffinförmchen. Das könnt ihr machen, wie es euch gefällt). Ich habe für diese Muffins einfach Silikonförmchen in Form kleiner Guglhupfe benutzt 🙂 Der vorbereitete Teig sollte jedenfalls in etwa 6-8 Muffins ergeben.

Füllt in jedes Muffin- oder Guglförmchen den vorbereiteten Teig, wobei ihr die Förmchen nur etwa zu 2/3 füllen solltet, weil die Muffins beim Backen noch etwas aufgehen.

Die Orangen-Buttermilch-Muffins werden nun im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten gebacken. Da die Backzeit je nach Ofen etwas variieren kann, solltet ihr am Ende der Backzeit mittels Stäbchenprobe testen, ob die Muffins gar sind. Sofern kein Teig mehr am Stäbchen haften bleibt, dürfen sie aus dem Ofen.

Nach dem Backen sollten die Muffins kurz in der Form abkühlen, bevor ihr sie aus der Form nehmt und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lasst. Nach dem Auskühlen nur noch mit etwas Puderzucker bestäuben. Fertig 🙂

Orangen-Buttermilch-Muffins

Orangen-Buttermilch-Muffins

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Orangen-Buttermilch-Muffins

Orangen-Buttermilch-Muffins

„Pfirsichkuchen mit Buttermilch“

Heute ist Zeit für schöne saftige, gelb-rote Pfirsiche 🙂

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Egal ob auf dem Wochenmarkt oder in den Obst-Abteilungen der Supermärkte, aktuell kommt man an diesen leuchtend rot-gelben Früchten einfach nicht vorbei. Saftig und prall lachen sie einen überall an und so kam es, dass auch einige von Ihnen den Weg in meinen Einkaufskorb gefunden haben.

Was ich aus ihnen machen wollte, stand auch ganz schnell fest. Etwas schnelles und unkompliziertes. Ein Rezept für einen solchen Rührkuchen, genauer gesagt für einen Pfirsichkuchen mit Buttermilch hatte ich in der neusten Ausgabe der Zeitschrift „Sweet Dreams“ erspäht und das wollte ich einfach gerne (natürlich wie immer auf meine eigene Weise) ausprobieren. Ich kann euch nur empfehlen es auch zu testen, denn der Kuchen ist fruchtig und saftig und einfach lecker!

Wie die Faust auf´s Auge passt da die ‘ich backs mir’ – Juni-Aktion der lieben Clara von Tastesherrif. Da bin ich mit meinem Kuchen wieder einmal gerne dabei.

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Was ihr dazu braucht:

  • 3 frische Pfirsiche
  • 120g weiche Butter
  • 250g Zucker + 2 EL
  • 1 Ei
  • 120ml Buttermilch
  • 150g Weizenmehl
  • 30g gemahlene Mandeln
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Aprikosenkonfitüre
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Und so gehts:

Zunächst rührt ihr die weiche Butter und den Zucker  mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) cremig. Dann gebt ihr das Ei hinzu und schlagt die Masse schön fluffig auf und gebt am Ende noch die Buttermilch hinzu.

Nun folgen die trockenen Zutaten. Gebt das Weizenmehl, die Mandeln, Backpulver und die Prise Salz unter die Masse und vermengt alles zu einem schönen glatten Teig. Zum Schluss gebt ihr noch die Aprikosenkonfitüre zum Teig und rührt auch diese unter.

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Nun heizt ihr den Backofen auf 175 Grad bei Ober-/ Unterhitze vor und fettet eine runde Springform (mit einem Durchmesser von ca. 26cm, oder eine vergleichbare Backform). Ich habe es mir beim fetten wie immer einfach gemacht und den Boden meiner Springform mit Backpapier bespannt und nur die Ränder sorgfältig eingefettet.

Füllt den vorbereiteten Teig in die Backform und streicht ihn glatt.

Nun ist es Zeit die Früchte vorzubereiten. Wascht sie heiß ab, entsteint sie und schneidet anschließend kleine dünne Spalten. Diese verteilt ihr nun gleichmäßig auf dem vorbereiteten Teig und bestreut die Früchte anschließend mit 2 Esslöffeln Zucker.

Der Kuchen backt nun im vorgeheizten Ofen für ca. 10 Minuten. Danach reduziert ihr die Ofentemperatur auf 150 Grad und backt den Kuchen für weitere ca. 50 Minuten fertig. Am Ende der Backzeit empfiehlt sich wie immer die Stäbchenprobe. Der saftige Pfirsichkuchen ist gut, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Nach dem Backen lasst den Kuchen kurz auf einem Kuchengitter in der Form abkühlen, löst nach ca. 10 Minuten vorsichtig den Rand der Springform und lasst den Kuchen vollständig zu Ende auskühlen. Anschließend nur noch mit etwas Puderzucker bestäuben. Fertig 🙂

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Pfirsichkuchen mit Buttermilch

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

ichbacksmir