„Giant-Yes-Torty“

HAPPY BIRTHDAY!!!

Giant-Yes-Torty

Giant-Yes-Torty

Ja, auch Muffin-Mädchen werden älter 🙂 Und da ich schon im Januar den ersten Blog-Geburtstag verschwitzt habe, weil ich krank war, hab ich gedacht, darf ich mir zumindest zu meinem eigenen Geburtstag mit einer kleinen Torte gratulieren. (wenn auch mit einem Tag Verspätung 😉 )

Und wie macht man das am besten, ohne viel chi-chi? Richtig mit einem kleinen cremigen Yes-Torty und einer Kerze.

Inspiriert von der aktuellen Lecker-Bakery war klar, das ist genau das richtige Törtchen für den Geburtstag des Muffin-Mädchen 1.0

Und wenn man feiert dann schon richtig, nämlich in Form eines Giant-Yes-Torty 🙂

Wirklich lecker, schokoladig, cremig und nah am Original. Probiert es unbedingt mal aus (auch wenn ihr nicht zufällig auch oder in den kommenden Tagen Geburtstag feiert. Einen Grund findet sich für so ein Schoko-Glück doch eigentlich immer 😉 )

Giant-Yes-Torty

Giant-Yes-Torty

Was ihr dazu braucht:

  • 20g + 100g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 50g + 30g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 30g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 10g + 15g feine Speisestärke
  • 20g Backkakao
  • 140ml + 2 EL Milch
  • 50g + 200g Zartbitterkuvertüre
  • 50g Vollmilchkuvertüre
  • ca. 15g Kokosfett
  • etwas Kaffee oder Kaffeelikör
Giant-Yes-Torty

Giant-Yes-Torty

Und so gehts:

Als erstes müsst ihr für das Yes-Torty den Biskuitboden vorbereiten. Dazu schmelzt ihr zunächst die 20g Butter auf dem Ofen und lasst sie kurz abkühlen. Währenddessen schlagt ihr in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Schneebesen) 1 Ei, die Prise Satz, 50g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und 2 EL kaltes Wasser mindestens 5-7 Minuten cremig auf. Die Masse muss ihr Volumen deutlich vergrößern. Siebt dann das Weizenmehl, das Backpulver, 10g Speisestärke und den Kakao gründlich und fein durch und hebt diese trockenen Zutaten anschließend vorsichtig von Hand unter die aufgeschlagene Eier-Masse. Lasst zum Schluss noch die abgekühlte Butter einlaufen und verrührt alles gründlich, ohne dabei die gesamte Luft aus der Masse zu schlagen.

Heizt dann den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor und fettet eine quadratische Springform (24 x 24 cm) gründlich mit Butter. Ich hab hier wie immer den Boden der Form mit Backpapier bespannt und nur die Ränder gründlich eingefettet. Füllt dann den vorbereiteten Schokoladen-Teig in die Form und streicht ihn glatt. Nicht wundern der Boden ist recht flach, aber das ist völlig richtig.

Der Boden backt dann im vorgeheizten Ofen für ca. 8 Minuten. Holt ihn dann heraus und lasst ihn in der Form abkühlen.

Während der Boden backt bzw. abkühlt, könnt ihr die herrliche Creme vorbereiten.

Dazu kocht ihr zunächst einen feinen Schokoladenpudding. Gebt dazu 140ml Milch in einen Topf auf den Ofen und erwärmt sie zusammen mit 50g der Zartbitterkuvertüre (die ihr vorher klein gemacht, bzw. geraspelt habt). Die Schokolade soll vollständig in der Milch schmelzen, aber die Milch darf dabei nicht kochen. Rührt die Masse regelmäßig um.

Giant-Yes-Torty

Giant-Yes-Torty

Verquirlt dann das Eigelb mit 2 EL Milch und 15g Speisestärke, so dass sich die Stärke vollständig gelöst hat und keine Klümpchen zurückbleiben. Diese Eier-Masse gebt ihr dann unter ständigem Rühren zur Schoko-Milch. Und lasst alles zusammen unter weiterem ständigen Rühren für ca. 4-5 Minuten auf dem Herd andicken und aufkochen. Achtet darauf, dass euch nichts anbrennt. Dann nehmt ihr den Pudding vom Herd, füllt ihn in eine Schüssel und deckt ihn direkt auf der Oberfläche mit Folie ab, so dass sich keine Haut bildet. Lasst den Pudding dann auf Zimmertemperatur abkühlen.

Sobald der Pudding entsprechend kalt ist, gebt ihr die Weiche Butter in eine Rührschüssel, schlagt sie mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) geschmeidig auf und gebt esslöffelweise den abgekühlten Pudding dazu. Verrührt alles nach und nach zu einer schönen, gleichmäßigen und homogenen Creme.

Dann geht es auch schon ans Schichten.

Nehmt den Schokobolden aus der Form und schneidet ihn mittig in zwei gleich große Rechtecke. Legt den ersten Boden auf eine Platte oder ein Brett, tränkt ihn mit etwas Kaffee oder Kaffeelikör und gebt dann die vorbereitete Schokocreme darauf. Legt den zweiten Boden auf und stellt den Kuchen zum ersten Durchkühlen in den Kühlschrank.

In dieser Zeit schmelzt auf dem Ofen in zwei Wasserbädern zum einen die restlichen 200g Zartbitter-Kuvertüre und zum anderen die Vollmilch-Kuvertüre. Fügt dabei der Zartbitter-Kuvertüre während des Schmelzens noch das Kokosfett hinzu und lasst es mit Schmelzen.

Wenn die Schokoladen flüssig sind, holt den Kuchen aus dem Kühlschrank, gebt zunächst gleichmäßig die dunkle Schokolade drüber und glasiert den ganzen Kuchen gleichmäßig (auch die Ränder) mit der Zartbitter-Schokolade. Dann zieht ihr mit der Vollmilchschokolade feine Linien quer über die dunkle Schokolade und verziert diese mit Hilfe eines Holzstäbchens zu einem schönen Schokoladen-Muster. (ähnlich wie beim Original-Yes-Törtchen).

Giant-Yes-Torty

Giant-Yes-Torty

Das war es auch schon. Nun müsst ihr nur etwas Geduld haben und die Schokoladen-Hülle fest werden lassen und dann könnt ihr das Giant-Yes-Torty auch schon genießen. Fertig.

Giant-Yes-Torty

Giant-Yes-Torty

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

Giant-Yes-Torty

Giant-Yes-Torty

Advertisements

9 Gedanken zu “„Giant-Yes-Torty“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s