„Schoko-Kokos-Kuchen ‚Bounty‘ „

Es ist schon wieder Sonntag und während ihr das hier lest, lass ich es mir unter der karibischen Sonne gut gehen 🙂 Um genau zu sein, bin ich gerade auf Aruba, sehe mir die Insel an, genieße die Sonne und das karibische Leben.

Ja, genau richtig, ich mache einen kurzen aber schönen Urlaub in der Karibik und lasse mich mit einem feinen Bötchen von Insel zu Insel schippern.

Schoko-Kokos-Kuchen 'Bounty'

Schoko-Kokos-Kuchen ‚Bounty‘

Um euch im kühlen Deutschland aber ein wenig mitzunehmen, dachte ich, was dazu wohl passen könnte. Karibisch exotisch und zum Schifffahren? Irgendwie kam mir da kurz die Meuterei auf der Bounty in den Sinn und da fiel es mir ein. Ich hatte einige Tage zuvor ein Rezept für eine Art County Kuchen auf dem Blog der lieben Sarah von ‚Hefte raus: backen!‘ entdeckt, der mir das Wasser im Munde zusammen laufen lies. Also dachte ich mir, den probierst du mal aus. Und ihr könnt das hiermit dann auch. Ich finde der Schoko-Kokos-Kuchen ‚Bounty‘ kommt geschmacklich ziemlich nah an den beliebten Schokoriegel und noch dazu ist er ziemlich einfach und schnell gemacht 🙂

Zunächst stellt ihr den schokoladigen Boden her.

Schoko-Kokos-Kuchen 'Bounty'

Schoko-Kokos-Kuchen ‚Bounty‘

Was ihr dazu braucht:

  • 70g weiche Butter
  • 40g braunen Zucker
  • 1 Ei
  • 1 gr. EL Kakao
  • 100g Weizenmehl
  • 2 EL Milch
  • 1 TL Backpulver

Und so gehts:

verrührt die weiche Butter und den braunen Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) zu einer cremigen Masse und gebt anschließend das Ei dazu. Das Ei muss ebenfalls gründlich untergerührt werden.

Nun gebt ihr die trockenen Zutaten (Kakao, Weizenmehl, Backpulver) sowie die Milch hinzu und verrührt alles zu einem glatten, etwas zähen Teig.

Anschließend ist es Zeit den Ofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorzuheizen und eine kleine Springform (Durchmesser ca. 18cm) gründlich einzufetten. Ich hab es mir hier wie immer einfach gemacht und habe den Boden der Springform mit Backpapier bespannt. Somit fette ich dann anschließend nur den Rand der Form grünlich ein.

Gebt den Teig dann in die Form, streicht ihn glatt und backt ihn im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten.

Nach dem Backen lasst ihr ihn auskühlen und bereitet in dieser Zeit die Bounty-Füllung vor.

Was ihr dazu braucht:

  • 150ml Milch
  • 2 gr. EL Gries
  • 40g Butter
  • 40g Zucker
  • 1 Fläschchen Vanille-Aroma
  • 50g Kokosraspeln
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 100g Vollmilchschokolade
  • ggf. Kokosraspeln als Deko

Und so gehts:

Gebt die Milch, die Butter den Zucker, das Vanille-Aroma und den Grins in einen Topf und erhitzt alles zusammen auf dem Ofen. Lasst die Masse kurz aufkochen und gebt dann die Kokosraspeln hinzu. Die Masse die entsteht, ähnelt an einen dicklichen Brei.

Schoko-Kokos-Kuchen 'Bounty'

Schoko-Kokos-Kuchen ‚Bounty‘

Diesen gebt ihr dann auf den inzwischen leicht ausgekühlten Schokoladen-Boden. Ich hab hier den Rand der Springform an der Form gelassen, so kann nichts daneben laufen.

Das ganze lasst ihr nun ein Weilchen abkühlen und etwas fester werden.

Zum Schluss müsst ihr nur noch die Schokolade im Wasserbad auf dem Ofen schmelzen und den Kuchen anschließend mit der Schokolade überziehen. Wer mag, dekoriert den Kuchen dann noch mit einigen Kokosraspeln. Der Kuchen darf nun vollständig auskühlen. Fertig 🙂

Schoko-Kokos-Kuchen 'Bounty'

Schoko-Kokos-Kuchen ‚Bounty‘

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s