„kleine Linzer-Streifen“

X-Mas_Tagesbanner15

Pssst!

Heute öffnet sich Türchen Nummer 15 des Muffin-Mädchen „Advent Advent“-Adventskalenders. Dabei wird es ein wenig fruchtig und gleichzeitig herrlich klassisch.

Hinter dem heutigen Türchen verbergen sich nämlich kleine Linzer Streifen.

kleine Linzer-Streifen

kleine Linzer-Streifen

Feine Plätzchen, die aber auf dem Blech und dadurch mit ganz wenig Aufwand gebacken werden. Also auch was für Leute mit wenig Zeit oder kurzentschlossen Bäcker(innen) 🙂

kleine Linzer-Streifen

kleine Linzer-Streifen

Was ihr dazu braucht:

  • 2 Eier
  • 250g kalte Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 250g Weizenmehl
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Messerspitze gemahlene Nelken
  • 300g rotes Johannisbeer-Gelee
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
kleine Linzer-Streifen

kleine Linzer-Streifen

Und so gehts:

Gebt alle Zutaten (1 Ei, 1 Eigelb, Butter in Stückchen, Zucker, Vanillin-Zucker, Weizenmehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Salz, Zimt, Nelken) in eine Rührschüssel und vermengt alles zunächst langsam, dann auf schnellerer Stufe in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem schönen gleichmäßigen, glatten Teig.

Fettet dann ein tiefes Backblech oder wie ich eine Fettpfanne (ca. 30×40 cm) gründlich.

Den hergestellten Teig drittelt ihr nun. 2/3 des Teiges rollt ihr in etwa auf die Größe des Backblechs (30×40) aus und legt ihn in der Form aus. Achtet darauf, dass ihr den Teig ordentlich bis in die Ecken auslegt. Stecht diesen Boden dann mehrmals mit einer Gabel ein.

Das restliche Drittel des Teiges rollt ihr dann zwischen Klarsichtfolie ca. 3 mm dick aus.

Stellt dann sowohl die Form mit dem Teig, als auch den restlichen, ausgerollten Teig für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

In dieser Zeit könnt ihr bereits den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze vor) vorheizen. Nach der Kühlzeit wird der Teig auf dem Blech im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten (mittlere Schiene) gebacken.

kleine Linzer-Streifen

kleine Linzer-Streifen

Den restlichen Teig schneidet ihr währenddessen in ca. 1 cm breite Streifen und stellt sie erneut kühl. Für die Füllung stellt das vom Teig übriggebliebene Eiweiß und das Johannisbeere-Gelee bereit.

Nachdem der Boden 15 Minuten gebacken wurde, holt ihn aus dem Ofen und bestreicht ihn zunächst mit dem Eiweiß und streicht dann gleichmäßig den Fruchtaufstrich darauf. Nun fehlen nur noch die typischen Teigstreifen als Deckel. Legt dazu die vorbereiteten Teigstreifen diagonal und gleichmäßig mit etwas Abstand über das Backblech.

Der Kuchen kommt dann erneut in den vorgeheizten Ofen und backt hier für weitere 16 Minuten, bis der Teig schön gold-gelb ist.

Anschließend holt ihr ihn aus dem Ofen und lasst ihn vollständig auskühlen. Den ausgekühlten Kuchen schneidet ihr dann nur noch ein kleine Linzer-Streifen und bestreut diese zu guter Letzt mit ein wenig Puderzucker. Fertig.

kleine Linzer-Streifen

kleine Linzer-Streifen

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!

Banner_schmal_15_100

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s