„Martins-Brezel“

Heute ist es wieder so weit.  Schaut man heute Abend in der Nachbarschaft aus dem Fenster wird man Schlangen kleiner Menschen sehen, die ehrfürchtig eine kleine (selbst gebastelte) Laterne tragen und dabei aus voller Brust singen: „Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir … …“ oder aber „St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind … …“

Wer kennt das nicht 🙂 Und was darf an St. Martin natürlich nicht fehlen und ist immer der krönen Abschluss eines Martins-Umzuges? Richtig, die Martins-Brezel.

Martins-Brezel

Martins-Brezel

Weil ich sie, auch wenn ich nicht mehr klein bin und keine Laterne mehr durch die Straßen trage, total gerne mag, hab ich heute ein passendes Rezept für euch.

Martins-Brezel

Martins-Brezel

Was ihr dazu braucht:

  • 120ml lauwarme Milch + 25 ml zum Bestreichen
  • 1/4 Würfel frische Hefe (ca. 10g)
  • 40g weiche Butter + 10g zum Bestreichen
  • 30g Zucker
  • 250g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Hagelzucker zum bestreuen
Martins-Brezel

Martins-Brezel

Und so gehts:

Als erstes müsst ihr die Hefe in der lauwarmen Milch gründlich auflösen. Anschließend gebt ihr Zucker, Mehl und die Prise Salz in eine Rührschüssel und vermengt alles gründlich. Formt in der Mitte eine kleine Mulde und gebt die Hefe-Milch hinein. Nun ist es Zeit alles miteinander zu vermengen. Das macht ihr am besten mit eurer Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken). Rührt den Teig wirklich gründlich und sobald ein schöner glatter Teig entstanden ist, gebt ihr die 40g weiche Butter in Flöckchen nach und nach hinzu und arbeitet die Butter in den Hefeteig ein.

Nun darf der Teig Ruhen. Deckt die Schüssel am besten mit einem Handtuch ab und lasst den Teig an einem warmen Ort für ca. 1 Stunden schön aufgehen.

Bereitet gegen Ende der Geh-Zeit ein Backblech vor und legt es mit Backpapier aus.

Nach der Geh-Zeit sollte der Teig sein Volumen deutlich vergrößert haben. Teilt ihn dann in 4 oder 5 Teile (je nachdem wie groß ihr eure Brezeln haben möchtet) und rollt jedes Teil zu einem länglichen Strang. Aus jedem Strang formt ihr dann auf dem Backblech ein Brezel. Deckt die geformten Brezel nochmals ab und lasst sie erneut für ca. 25 Minuten ruhen bzw. weiter aufgehen.

Heizt gegen Ende der erneuten Geh-Zeit den Backofen auf 180 Grad (Ober-/ Unterhitze) vor.  Die Brezel bepinselt ihr vor dem Backen mit etwas Milch und streut direkt Hagelzucker darauf. Backt dann die Martins-Brezel im vorgeheizten Ofen für ca. 20-25 Minuten. Achtet darauf, dass die Brezel nicht zu dunkel werden, sonst werden sie zu schnell trocken.

Wenn ihr die Brezel aus dem Ofen geholt habt, lasst ihr sie nur noch auskühlen. Fertig 🙂

Martins-Brezel

Martins-Brezel

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!!!

IMG_8211

Advertisements

2 Gedanken zu “„Martins-Brezel“

  1. Das Rezept hört sich sehr gut an, aber ich kenne diesen „Brauch“ gar nicht. Bei uns werden Martinsgänse gebacken. Ich hatte leider heuer keine Zeit die Kinder zu beobachten, obwoh ich finde, dass es immer sehr schön ausschaut. Hoffentlich nächstes Jahr wieder. Liebe Grüße, Susi von susiskitchendiary.wordpress.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s