„Snickerdoodles“

Ja, ich bin immer noch unterwegs 🙂  Ich kann euch sagen, Urlaub macht Spaß!!!

Aber um euch auch in dieser Woche kulinarisch ein wenig mitzunehmen, habe ich mich für ein weiteres Rezept, nämlich das für Snickerdoodles, aus dem Buch „United States of Cakes“ von Roy Fare entschieden.

Snickerdoodles

Snickerdoodles

Ich war schon häufiger über Snickerdoodles im Internet gestolpert, aber da ich grundsätzlich kein besonders großer Freund von Keksen mit zerhackten Schokoriegeln bin, hatte ich sie bislang völlig außer Acht gelassen. Beim Blättern im Backbuch fiel mir zum ersten Mal bewusst auf, dass diese hellen Cookies jedoch keinerlei Ähnlichkeit mit einem solchen Keks hatten. Blöder Irrtum, da wäre mir um ein Haar was wirklich gutes entgangen.

Snickerdoodles haben nicht wirklich etwas mit dem bekannten Schokoriegel zu tun. Es sind vielmehr helle, weiche Cookies mit Zimt.

Snickerdoodles

Snickerdoodles

Was ihr dazu braucht:

  • 1 Ei
  • 160g Zucker + 45g Zucker
  • 1 TL Vanillin-Zucker
  • 100g weiche Butter
  • 170g Weizenmehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Weißweinessig
  • 1 TL Zimt

Und so gehts:

Ihr müsst die weiche Butter mit 160g Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) cremig aufschlagen und anschließend das Ei hinzugeben und gut unterrühren.

Danach folgen nur noch die trockenen Zutaten, Mehl, Vanillin-Zucker und Natron. Gebt diese mit dem Weißweinessig zur Butter-Ei-Mischung und vermengt alles miteinander zu einem glatten, weichen aber etwas zähen Teig.

Nun heizt ihr den Backofen auf 220 Grad bei Ober-/Unterhitze vor und belegt ein Backblech mit Backpapier.

Snickerdoodles

Snickerdoodles

Mischt dann die restlichen 45g Zucker und den Zimt, und rollt mit den Händen walnussgroße Teigkugeln aus dem vorbereiteten Teig. Diese rollt ihr anschließend jeweils durch die Zucker-Zimt-Mischung, setzt sie dann mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech (ich habe 4×3 Cookies je Blech platziert) und drückt sie dann anschließend noch etwas platt.

Die Cookies werden nun im vorgeheizten Backofen ca. 8 Minuten gebacken. Achtet darauf, dass die Cookies wirklich nicht zu lange im Ofen sind, denn ansonsten werden sie sehr fest und trocken. Nach der Backzeit sehen sie aus, als wären sie noch ganz weich, aber nehmt sie vorsichtig mit einem Pfannenwender vom Blech und lasst sie auf einem Kuchengitter auskühlen. Sie sind so genau richtig. 🙂

Snickerdoodles

Snickerdoodles

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Snickerdoodles

Snickerdoodles

P.S. Ich backe Cookies grundsätzlich bei Ober-/Unterhitze. Dann muss man zwar jedes Blech nacheinander backen, aber für mich sind sie so einfach schöner. Außen knusprig und innen etwas weicher. Aber vermutlich könnt ihr auch 2 Bleche gleichzeitig bei Umluft (dann aber nur bei ca. 200 Grad) backen. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s