„Mango-Maracuja-Biskuitrolle“

Vor ein paar Tagen hatte mein lieber Bruder Geburtstag und ich hatte mir überlegt ihm einen kleinen Geburtstagskuchen mitzubringen. Da traf es sich ganz gut, dass mir meine Schwägerin vor einigen Wochen verriet, dass mein Bruder sooooo gerne einmal eine lockere Biskuitrolle von mir gebacken haben wollte.

Biskuitrollen sind so eine Sache. Ich mag sie total gerne, weil Biskuit generell einfach toll, fluffig und lecker ist, aber ihn zu rollen, davor hatte ich panische Angst. Ich war der festen Überzeugung, dass mir die Rolle direkt beim einrollen brechen würde und ich anschließend brummig und fluchend in der Küche stehen würde. Nicht unbedingt eine Traumvorstellung beim sonst so entspannenden Backen 🙂 Aber irgendwie spornte mich der Wunsch meines Bruders an und ich beschloss mich meiner Angst zu stellen und ihm seinen Wunsch zu erfüllen. Entstanden ist eine locker-leichte Mango-Maracuja-Biskuitrolle.

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Zunächst beginnt ihr mit der Erstellung des Biskuits.

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Was ihr dazu braucht:

  • 5 Eier
  • 125g Zucker + etwas Zucker für den gestürzten Biskuitboden
  • 125g Weizenmehl

Und so gehts:

Zunächst müsst ihr die Eier für ca. 10-12 Minuten in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührbesen) sehr schaumig rühren und dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Das Volumen der Eiermasse vergrößert sich deutlich. Das ist sehr wichtig, damit der Biskuit luftig und leicht ist. Anschließend muss nur noch das Weizenmehl in die Eiermasse gesiebt werde und kurz luftig und gleichzeitig sorgfältig  untergehoben werden. Verwendet daher auf keinen Fall die Küchenmaschine, weil dann die ganze Luft aus der Eiermasse gehen würde und der Boden ganz fest und kompakt wird. Am besten hebt ihr das Mehl von Hand mit einem Schneebesen oder Teigschaber vorsichtig unter.

Nun heizt ihr den Ofen auf 220 Grad bei Ober-/Unterhitze vor und belegt ein Backblech mit Backpapier. Ich hab dazu jeweils in die 4 Ecken ein wenig Butter gegeben, so haftete dort das Backpapier mit Hilfe der Butter und lag glatt auf den Backblech auf.

Füllt den Teig auf das Backblech, verteilt ihn gleichmäßig und backt ihn für ca. 8-10 Minuten im Ofen bis der Biskuit goldgelb ist. Ihr müsst darauf achten, dass der Biskuit ich zu dunkel und zu trocken wird. Daher am besten während des Backens immer ein Auge darauf haben.

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Während der Biskuit backt, solltet ihr ein sauberes Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche bereit legen und dieses dünn mit Zucker bestreuen. Den fertig gebackenen Biskuit stürzt ihr nach dem Backen direkt auf das Geschirrtuch und zieht sofort das Backpapier ab. Dann rollt ihr den Biskuit von der langen Seite mit Hilfe des Geschirrtuchs locker auf und lasst ihn aufgerollt abkühlen.

Wenn ihr soweit seid, habt ihr meiner Meinung nach den schwierigsten Teil hinter euch. Ich kann euch sagen ich war schlimm aufgeregt, als es ans aufrollen ging, aber es hat geklappt 🙂

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Während der aufgerollte Biskuit auskühlt könnt ihr die Füllung vorbereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 1/2 frische Mango
  • 1 frische Maracuja
  • 2 EL Vollrohrzucker
  • 3 Blatt Gelatine
  • 140g Magerquark
  • 140g Creme fraiche oder Joghurt
  • Saft einer halben Limette
  • 70g Zucker
  • 140ml Sahne
Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Und so gehts:

Als erstes müsst ihr die Mango schälen und das Fruchtfleisch in etwas kleinere Stücke schneiden. Dann halbiert ihr die Maracuja und löffelt das Fruchtmark heraus. Gebt beides in ein hohes Gefäß oder den Zerkleinerungsbehälter eures Pürierstabs und püriert die Früchte mit 2 Esslöffeln Vollrohrzucker zu einem schönen, glatten und faserfreien Fruchtmus. Sollte die Maracuja sehr sauer sein und euch das Fruchtmus dadurch zu säuerlich, dann gebt noch etwas Vollrohrzucker hinzu und püriert alles nochmal.

Dann verrührt ihr Magerquark und Creme fraiche, Limettensaft und Zucker mit der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Rührstab) zu einer glatten Creme. Gebt anschließend das Fruchtmus hinzu und vermengt alles gründlich.

Nun müsst ihr die Gelatine nach Packungsanweisung in Wasser  einweichen und anschließend die weiche Gelatine kurz auf dem Herd in einem Topf auflösen. Gebt ein wenig Mango-Maracuja-Quark-Creme dazu, verrührt es gleichmäßig und gebt dann die Gelatine zügig, unter Rühren zur restlichen Mango-Maracuja-Quark-Creme. Die Creme solltet ihr nun für ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen bis die Creme anfängt zu gelieren.

Währenddessen müsst ihr noch die Sahne schön steif schlagen und nach der Kühlzeit vorsichtig unter die Mango-Maracuja-Quark-Creme heben.

Nun rollt ihr vorsichtig die eingerollte Biskuitrolle auseinander und streicht die vorbereitete Creme darauf. Dabei solltet ihr an den Seiten jeweils einen Rand lassen, da die Masse beim erneuten aufrollen an die Ränder quillt. Anschließend rollt ihr die Buskuitrolle wieder vorsichtig auf und wickelt die fertige Rolle stramm in Frischhaltefolie.

Lasst die Rolle so nun für mind. 4 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank fest werden. Nach der Kühlzeit müsst ihr die Rolle nur noch aus der Frischhaltefolie wickeln und die Buskuitrolle mit etwas Puderzucker bestäuben. Fertig 🙂

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Mango-Maracuja-Biskuitrolle

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Mango-Maracuja-Biskuitrolle“

  1. Pingback: „Erdbeer-Schokoladen-Biskuitrolle“ | Das Muffin-Mädchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s