„Frühlings-Blumentopf“

Kürzlich war es wieder so weit. Für eine meiner Arbeitskolleginnen stand ein Abteilungswechsel an und wir übrigen Kollegen haben uns Gedanken über ein kleines, persönliches Abschiedspräsent gemacht.

Da die Kollegin ein großes Herz für Blumen und ihren Garten hat, war schnell klar, dass es was Blühendes werden sollte und natürlich sollte es auch ein kleines Törtchen dazu geben. Ich fand das Törtchen sollte unbedingt thematisch dazu passen und so entstand die Idee einen kleinen Frühlings-Blumentopf zu zaubern 🙂

Frühlings-Blumentopf

Frühlings-Blumentopf

Also ein Kuchen bestehend aus zwei Schoko-Biskuitböden, gefüllt mit einer leckeren Erdbeer-Philadelphia-Creme und umrandet mit einer Schokoladen-Ganache und leckeren Duplo-Riegeln. Klingt vielleicht etwas aufwendig, ist es aber gar nicht.

Los geht es mit den Schoko-Biskuitböden. Wenn ihr genug Zeit habt, empfehle ich euch zunächst die Böden herzustellen und diese über Nacht vollständig auskühlen zu lassen. Auf diese Weise ist der Kuchen nicht zu bröselig und weich, eben einfach stabiler.

Was ihr dazu braucht:

  • 5 Eier
  • 125g Zucker
  • 125g Weizenmehl
  • 25g Kakao

Und so gehts:
Zunächst müsst ihr die Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) sehr schaumig aufschlagen und nach und nach den Zucker hinzugeben. Dieser sollte sich vollständig lösen und die Eiermasse muss sich wirklich deutlich im Volumen vergrößern. Es ist wichtig, dass ihr wirklich lang genug rührt, nämlich ca. 10 Minuten, denn nur so wird der Biskuit hinterher locker und luftig.

Anschließend siebt ihr das Mehl und das Kakaopulver in die Eiermasse und hebt es ganz vorsichtig unter (Wichtig: nur unterheben und auf keinen Fall den Mixer oder die Küchenmaschine nutzen, damit der Teig nicht in sich zusammenfällt).

Nun ist es Zeit den Backofen auf 200 Grad bei Ober-/ Unterhitze vorzuheizen (180 Grad bei Umluft) und die Backform (in meinem Fall hatte sie einen Durchmesser von ca. 18cm) gründlich einzufetten. Ich mache es hier wie immer und fette bei der Springform nur den Rand und bespanne den Boden der Form mit Backpapier. Neben der runden Springform habe ich noch eine kleine rechteckige Backform mit Backpapier ausgelegt, in der ich Biskuit zur Herstellung von Bröseln als Blumenerde gebacken habe.

Füllt nun den vorbereiteten Teig in die Form. Ich habe dazu ca. 4/5 des Teiges in die Springform gefüllt, also genau soviel, dass die Form bis knapp unter den oberen Rand mit Teig gefüllt war und die restliche Teigmasse habe ich in die rechteckige Backform gegeben. Backt den Biskuit nun für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen. Der Biskuit sollte weich und auf keinen Fall zu trocken gebacken sein. Daher empfiehlt es sich am Ende der Backzeit eine Stäbchenprobe zu machen. Der Kuchen ist gut, sobald kein Teig am Stäbchen haften bleibt.

Nach der Backzeit muss der Kuchen nur ganz kurz in der Form abkühlen, bevor ihr ihn vorsichtig aus der jeweiligen Form löst, auf ein Geschirrtuch stürzt und dort vollständig auskühlen lasst.

Wenn ihr den Teig wie ich erst am nächsten Tag mit einer Creme füllt, dann solltet ihr die vollständig ausgekühlten Böden sorgfältig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.
Am selben Tag, an dem ich die Böden gebacken habe, habe ich auch die zugehörige Fondant-Deko hergestellt. Dazu habe ich aus weißem und bunten Fondant mit Hilfe von entsprechenden Ausstechern unterschiedliche Blumen und Blätter hergestellt und diese zum Teil mit Zuckerperlen dekoriert. Dann habe ich ebenfalls aus Fondant noch eine Schnecke und eine kleine Raupe modelliert und anschließend die ganze Deko trocknen lassen, so dass sie am nächsten Tag etwas fester und in Form war und sich prima in den Blumentopf setzen ließ.

Frühlings-Blumentopf

Frühlings-Blumentopf

Am nächsten Tag geht es dann an die Finalisierung der Torte und dazu zunächst an die Herstellung der Erdbeer-Philadelphia-Creme.

Was ihr dazu braucht:

  • 300g Philadelphia Frischkäse
  • 150g Joghurt
  • 1 Becher Erdbeer-Marmelade (in meinem Fall: Frutissima von Schwartau aus dem Kühlregal)
  • 4 Blatt Gelatine (weiß)
  • 30g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 3 EL Wasser

Und so gehts:

Zunächst weicht ihr die 4 Blatt Gelatine in etwas kaltem Wasser sorgfältig ein. Währenddessen verrührt den Frischkäse und den Joghurt mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Rührbesen) zu einer glatten, homogenen Masse.

Drückt anschließend die Gelatine sorgfältig aus, und löst sie auf dem Herd in einem Topf zusammen mit den 3 Eßlöffeln Wasser, dem Zucker und dem Vanillin-Zucker vollständig auf. Sobald alles flüssig ist, gebt diese Masse schnell unter die Joghurt-Frischkäse-Creme und vermengt alles gründlich. Nun gebt ihr nur noch die Erdbeermarmelade hinzu und rührt alles zu einer gleichmäßigen Erdbeer-Philadelphia-Creme. Ich stelle die hergestellte Creme immer kurz in den Kühlschrank, damit sie leicht zu gelieren beginnt, bevor ihr sie auf den Kuchen gebt. Dann ist es einfacher und die Creme läuft nicht flüssig neben die Böden 🙂

Während die Creme also kühlt ist es Zeit die Böden vorzubereiten. Dazu teilt den Boden der 18er Springform mit einem Schneidemesser einmal waagerecht in der Mitte. Legt den ersten Boden auf eine Tortenplatte und stellt einen Tortenring in passender Größe oder (solange nur die Creme auf den Boden kommt) den Rand der Springform um den Boden. Nun streicht die vorbereitete und inzwischen etwas festere Erdbeer-Philadelphia-Creme auf den Boden und legt anschließend den zweiten Boden oben drauf.

Das Ganze darf nun für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank um kräftig durchzukühlen, damit die Creme fest wird und die Torte stabil ist.

 

In der Zwischenzeit ist es Zeit die Ganache vorzubereiten.

Was ihr dazu braucht:

  • 100ml Sahne
  • 200g Vollmilch-Schokolade

Und so gehts:

Die Herstellung der Ganache ist einfach. Ihr füllt die Sahne in einen Topf und lasst sie dort kurz aufkochen. Sobald sie kocht, nehmt ihr sie vom Herd und gebt die Schokolade (in kleinen Schokoladen-Stückchen) hinzu. Lasst die Schokolade in der heißen Sahne schmelzen und rührt die Masse mit einem Schneebesen solange, bis eine glatte Schoko-Sahne entstanden ist. Diese füllt ihr dann in eine Schüssel und lasst sie bei Zimmertemperatur (oder wenn es schnell gehen muss, zunächst auch kurz im Kühlschrank) auskühlen. Wenn ihr die Kühlschrank-Variante wählt ist es jedoch wichtig, dass ihr die Ganache rechtzeitig bevor ihr sie verwenden wollt aus dem Kühlschrank herausnehmt, da die Creme ansonsten zum einstreichen viel zu fest wäre.

Frühlings-Blumentopf

Frühlings-Blumentopf

Nach der Kühlzeit der Torte, ich hab in etwa 4 Stunden gewartet, geht es dann weiter. Zunächst wird die Torte aus dem Kühlschrank und dem Tortenring befreit. Bereitet dann schon mal die Duplos vor, indem ihr (je nach Größe der Torte) ca. 20-25 Riegel aus dem Papier auspackt und stellt den Tortenring etwas größer als die Torte ein, denn dieser wird später die Duplos an die Torte drücken, damit diese dort fest werden können.

Dann streicht die Torte ringsherum sorgfältig mit der Schokoladen-Ganache ein und drückt ringsherum die Duplos an die Torte. Am Ende zieht ihr den Tortenring so fest, dass die Duplos guten Halt haben und eng an der Torte stehen. Gebt anschließend von der restlichen Ganache etwas oben auf den Tortenboden, verteilt die Ganache auch dort gleichmäßig und stellt die Torte zum ersten kühlen in den Kühlschrank.

Nun ist es Zeit für die Dekoration und somit für die Herstellung der Blumenerde. Hierzu nehmt den vorbereiteten weiteren Biskuitboden und teilt vorsichtig in kleine Brösel, die wie Blumenerde aussehen.

Zur finalen Dekoration darf die Torte nun nochmal aus dem Kühlschrank. Seit dabei vorsichtig, damit die Duplos nicht verrutschen. Streut die Blumenerde nun oben auf die Ganache und nehmt dabei so viele Biskuit-Brösel, dass der Frühlings-Blumentopf gut gefüllt ist. Das könnt ihr so machen, wie es euch optisch am besten gefällt. Und das war es auch schon fast. Setzt nun nur noch die restliche vorbereitete Fondant-Deko auf die Blumenerde. Fertig.

Die Deko liegt einfach locker auf, wobei ich die Schnecke und den kleinen Wurm ein wenig in den Bröseln festgesteckt habe, damit sie sicher stehen und nicht umfallen.

So dekoriert darf die Torte nun zurück in den Kühlschrank und nochmals über Nacht vollständig durchkühlen. Am nächsten Tag nehmt vorsichtig den Tortenring ab und bindet ganz nach eurem Geschmack eine hübsche Schleife drum. Das sieht schön aus und sorgt nochmal dafür, dass die Duplos auch weiterhin guten Halt haben. Fertig 🙂

Frühlings-Blumentopf

Frühlings-Blumentopf

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Advertisements

2 Gedanken zu “„Frühlings-Blumentopf“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s